Klausurtagung

  • Hallo,

    folgendes Szenario:

    9er Gremium beschließt Klausurtag (inhouse) nach §37 Abs. 6 unter Beteiligung von Gewerkschaft und RA (keine Kosten....umsonst)

    Reaktion AG:

    GL fragt nach Themen :shock: :lol:

    Teilnehmerliste :lol:

    Entstehende Kosten :lol:

    Für uns als Gremium steht fest:

    Erforderlichkeit ist klar nach §37 Abs 6 geregelt. Kostenübernahme nach §40 BetrVG.

    Wie würdet Ihr zum Punkt "Themen" argumentieren......."Geht Sie nichts an!" ist mir/uns schon klar.....gibts ein passendes Urteil? Finde auf die schnelle nichts.....

    Danke für Eure Hilfe!

    Gruß

    BR-Kollege

  • Gib dem AG doch ne schwammig und allgemein gehaltene Themenliste.

    • Selbstverständnis des Betriebsrats: Bestandaufnahme und Bewertung der bisherigen Arbeit
    • Entwickeln einer betrieblichen Problem- und Lösungslandkarte
    • Zukünftige Aufgabenfelder für den Betriebsrat
    • Prioritäten setzen nach Dringlichkeit und Wichtigkeit
    • Rechtliche Bewertung der Themen/Tragweite der vorhandenen Beteiligungsrechte
    • Methodische Möglichkeiten zum Bearbeiten von Themen
    • Zielentwicklung, Projekt- und Maßnahmenplanung innerhalb des Gremiums
    • Systematisches Bearbeiten von gewählten Schwerpunktthemen
    • Vereinbarung von Arbeitsschritten zur Umsetzung
    • Personelle Verantwortlichkeiten für die Arbeitsschritte
    • Festlegung des Zeit- und Bildungsbedarfes
    • Ausarbeitung einer Geschäftsordnung
    • Öffentlichkeitarbeit und Umgang mit der Belegschaft
    • Verhandlungen als Teil einer Strategieplanung

    Damit stoßt Ihr dem AG nicht so vor den Kopf und schlauer ist er nachher auch nicht.

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen