Es wollen nicht alle Mitarbeiter einen Betriebsrat

  • In unserem Unternehmen habe ich festgestellt, dass nicht alle Mitarbeiter von der Betriebsratsgründung begeistert sind. Wieviele unserer Wahlberechtigten Mitarbeiter müssen eine Stimme abgeben, damit die Wahl Bestand hat. Gibt es da eine Richtlinie? Danke für Feedback!

  • Streng genommen reicht eine. Die Wahl eines Betriebsrates ist zwingende Rechtsvorschrift.

    (Guckst du § 1 BetrVG, dort steht: "...werden Betriebsräte gewählt."

    Dort steht nichts von könnten, sollten, dürfen, nein es heißt: werden gewählt. Deswegen zwingende Rechtsvorschrift! (Gleichwohl findet sich nirgends eine Vorschrift, wie die Missachtung dieser Vorschrift geahndet wird. Sprich, gleichwohl zwingende Rechtsvorschrift, ist sie nicht strafbewehrt.)

    Da es aber bereits für den Wahlvorstand und die Einberufung der Wahlversammlung mindestens dreier Arbeitnehmer braucht, gehen wir mal davon aus, dass auch mindestens soviele ihre Stimme abgeben.

    Also leitet die Wahlen ein und dann fangt an und macht Lobbyarbeit. Macht den Kollegen klar, dass ein BR nur Vorteile hat. Sozialpläne, Mitbestimmung bei Betriebsänderungen usw. usf. gibt es nur wenn es einen Betriebsrat gibt. Es ist ja jedem ungenommen, sich weiterhin selber um seine Probleme zu kümmern, aber deswegen muss man die Möglichkeit einen BR zu gründen ja nicht ausfallen lassen. Er kann sich dann um die Kollegen kümmern, die nicht so verhandlungsstark sind.

    Viel Erfolg dabei!

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen