Schutz des Initiators bei falscher Einladung zur Betriebsversammlung

  • Hallo,

    folgender Sachverhalt:

    In unsere Firma (weniger als 40 MA) haben drei Mitarbeiter eine Einladung zur einer BV ausgehangen, mit dem Vorhaben einen Betriebsrat gründen zu wollen (bis dato gibt es noch keinen BR bei uns). Einer der Initiatoren ist erst seit ca. 4 Monaten in der Firma beschäftigt und befindet sich noch in der Probezeit. Als Initiator hat er jedoch auch einen besonderen Kündigungsschutz. Jetzt war es aber so, dass die Einladung zur BV nicht korrekt war, da sie nur einen Teil der Belegschaft erreicht hat (wir haben zwei getrennte Hallen, und es wurde nur auf einem schwarzen Brett ausgehangen, so dass die MA der anderen Halle keinen Zugriff darauf hatten). Der AG hat diesem Initiator dann fristlos gekündigt, aufgrund der Probezeit. Laut Argumentation des AG hat der Initiator dadurch seinen besonderen Kündigungsschutz verloren, weil die Einladung zur BV nicht korrekt durchgeführt wurde und damit auch nicht geltend sei.

    Wie seht ihr diesen Fall? Hat der AG das Recht diese Kündigung auszusprechen?

    Dank und Gruß

    studi

  • Zitat von studi:

    Wie seht ihr diesen Fall? Hat der AG das Recht diese Kündigung auszusprechen?

    Die Beantwortung dieser Frage würde ich, ohne mit der Wimper zu zucken, dem Arbeitsgericht überlassen. (ich will aber nicht ausschließen, dass eine solcher Fall vielleicht schon mal entschieden wurde, kenne aber kein Ergebnis)

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen