Bildschirmarbeitsplatz

  • Hallo Üvchen,

    wäre schön, wenn Du Deine Frage mal ein wenig konkretisieren könntest.

    Was wollt Ihr denn in der BV regeln?

    Mit dem Wenigen was Du geschrieben hast kann niemand so recht was anfangen.

    Daher zuerst mal nur soviel: Der ErfK schreibt unter RN 66 zu § 87 BetrVG:

    Kein Mitbestimmungsrecht besteht hingegen hinsichtlich der Verplichtung des AG, seinen Beschäftigten Sehhlfen zur Verfügung zu stellen, da sich dieser Anspruch unmittelbarund abschließend aus § 6 II BildscharV ergibt.

    Also schreib mal, was Ihr regeln wollt, dann kann man hier auch zielführender auf die Problematik eingehen.

    Wolle

  • Hallo Wolle, erst einmal vielen Dank für Deine Antwort. Ich hatte ziemlich viel zu erledigen ( Betriebsversammlung, Rede zur Arbeitssicherheit vorbereiten, Seminar, Familie, etc. ) und antworte deswegen so spät .Es ist richtig, das Gesetz zum Bildschirmarbeitsplatz ist in Stein gemeißelt. Aber bei der Gestalltung der BV können wir individuelle Regelungen, wie z. B. die private Nutzung der Bildschirmbrille, etc. einfließen lassen. Meine Frage war, ob wir nach § 87 (1) 7 in der Mitbestimmung sind, oder ob es sich nach § 88, 1 um eine freiwillige Betriebsvereinbarung handelt. Mein bisheriger Kenntnisstand ist, das es sich bei der BV um eine freiwillige Betriebsvereinbarung nach § 88, 1 handelt.

    Mit freundlichem Gruß

    Üvchen:)

  • Hallo Üvchen,

    die private Nutzung einer vom AG zur Verfügung gestellten Sehhilfe halte ich persönlich nicht für mitbestimmungspflichtig, nicht für erzwingbar und somit auch nicht für einen Gegenstand des § 87 BetrVG.

    Aber offensichtlich wollt ihr ja noch mehr regeln, sonst hättest Du nicht die Formulierung "z.B." und "etc" verwendet.

    Wenn Du uns wissen lässt, was Ihr alles regeln wollt, bekommst Du auch eine umfassende Antwort.

    Wolle

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen