Tarifvertrag

  • Hallo zusammen,


    folgende Frage die immer wieder kommt:

    Wie viel Prozent Mitarbeiter eines Unternehmens müssen oder sollen gewerkschaftlich organisiert sein um ein Tarifvertrag mit dem AG auszuhandeln? Mir war so, dass ca. 30% der Belegschaft organisiert sein muss. Stimmt das?

    Danke,

    huzy

  • Naja, der Generalsekretär erzählt mir was von Schlüsselpositionen würden ausreichen. Auf Rückfrage folgt keine Defintion der Schlüsselpositionen. Trotzdem vielen Dank!:D

  • Hallo Huzy :lol:

    Unser Gewerkschaftler sagt immer das über 50 % des Betriebes organisiert sein müssen damit die Gewerkschaft die Mehrheit der Belegschaft hinter sich hat.

    Kann sein das dies überall anders gehandhabt wird, aber ich find dies ist ne gute Faustformel!

  • Hallo Huzy,

    also bei uns in der Nahrungsmittelindustrie (unsere Gewerkschaft ist die NGG) müssen laut NGG Satzung min. 50% der Mitarbeiter gewerkschaftlich organisiert sein, um die ersten Tarifvertragsverhandlungen (Anerkennungstarif / Haustarifvertrag) mit dem AG zu führen.

    Bei allen weiteren / folgenden Verhandlungen reichen laut Satzung 30% der Belegschaft aus.

    Gruß

    BR-Kollege

  • Hallo

    Wie viele sollen Organisiert sein? Ganz klar 100%. Komischer weise sind bei den AG die nicht Organisierten die Ausnahme.

    Wie viel müssen Organisiert sein? Auch ganz klar, es kommt drauf an. Was eure zuständige Gewerkschaft sagt.

    Wir haben im Handwerk einen Organisationsgrad von gerade mal 14% aber eine super Unterstützung der IGM.

    Unsere Gewerkschaft erhofft sich durch die vorherige Unterstützung natürlich einen guten Zulauf.

    Auch bei nur 14% Organisation können wir auf eine Mitgliederentwicklung von 5 auf 50 verweisen.

    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt, sei wachsam

    Reinhard Mey

  • Hallo,

    auf den Prozentsatz kommt es gar nicht so sehr an, sondern auf die konkrete betriebliche Situation und die Stimmung in der Belegschaft.

    Ver.di hat hier zB keine festen Regeln. Im Einzelhandel wurden in der Vergangenheit auch schon (erfolgreiche) Arbeitskämpfe geführt in Betrieben, in denen anfangs nur 15 oder 20% organisiert waren.

  • Hi,

    wir hatten die Tage ein Gespräch zu diesem Thema mit unserer Gewerkschaft, und die sehen einen AnfangsGrad der Organisation bei ca. 35 %, aber es gilt, je mehr desto höher die Argumentationskraft.

    Wir wollen bei uns auch einen Tarifvertrag erwirken, aber die Kollegen warten lieber erstmal ab, was die anderen Kollegen machen, eigentlich alles intelligente Menschen *kopfschüttel*. Da treten wir momentan ziemlich auf der Stelle.

    LG

    Frau Fuchsbach

  • Der Arbeitgeber wird einen Tarifvertrag doch nur dann unterschreiben, wenn er fürchten muß, dass sein Betrieb sonst bestreikt wird und ein solcher Streik den Betrieb empfindlich stört.
    Dies ist aber nur der Fall wenn die Anzahl der streikenden Kolleginnen und Kollegen groß genug ist.
    Wenn 5% streiken und 95% darauf warten als Trittbrettfahrer vom Ergebnis des Streiks profitieren zu können, wird das wohl nicht funktionieren.
    Aber eine genaue Prozentangabe über den erforderlichen Organsisationsgrad kann man pauschal nicht machen. Es hängt von den Gegebenheiten des Betriebes ab.

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen