Email Fisching durch den Chef.

  • Hallo zusammen,
    seit gestern bin ich doch sehr geschockt und enttäuscht. Wir haben gestern herausbekommen das der gesamte Email Verkehr, auch unserer, per Kopie der GL zugängig ist. Also auch die Emails die ich von dieser Plattform bekomme, also kann er wenn er will alle dummen Fragen von mir verfolgen. Die Email Adresse habe ich schon geändert, dieses wird auch das letzte Thema unter dem Nickname sein. Ich werde mir hier einen neuen zulegen. Wie würdet ihr reagieren?

  • Klar: Als BR Strafanzeigen nach 119 BetrVG und Unterlassungsklage nach 23 III BetrVG, zweitens auch im Eilverfahren. Als Individuum prüfen, ob man Strafanzeige nach 202b StGB stellen kann, und auch hier einen zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch geltend machen. Grüsse Winfried

  • Hallo RuSBR,

    man muss deutlich zwischen zwei Sachverhalten unterscheiden:
    Zugriff auf Dateien des BR, inkl. Email
    Zugriff auf Emails von AN

    In beiden Fällen ist einem AG der Zugriff grundsätzlich nicht erlaubt; aber der Zugriff auf Dateien eines BR überhaupt nicht! Grundsätzliches dazu hier.
    Und was den Zugriff auf Dateien des BR betrifft, siehe LAG Düsseldorf (07.03.2012, Az. 4 TaBV 11/12):
    " [...] Danach ist zunächst - unabhängig von den Eigentumsverhältnissen - völlig unbestritten, dass kein Einsichtsrecht des Arbeitgebers in die Akten des Betriebsrates besteht.
    Des Weiteren ist unbestritten, dass zu den Unterlagen auch Dateien gehören, sodass vor diesem Hintergrund eigentlich klar sein müsste, dass die Antragstellerin gerade nicht berechtigt gewesen ist, in die Dateien des Betriebsrates Einblick zu nehmen und, tut sie es doch, diese zu verwerten."

    Du schreibst jedoch, dass der AG die Emails Eures BR in Kopie erhält. Wer leitet denn die Emails in Kopie an den AG weiter? Ohne entsprechende Manipulation durch einen Systemadministrator dürfte eine solche Weiterleitung kaum möglich sein; es sei denn, Euer AG weiß selber wie es geht!

    Und was sagt der betriebliche Datenschutzbeauftragte dazu, der ist doch schon in Kenntnis gesetzt, oder?

    Unter Strich sollte man als BR tatsächlich nicht zögern und unverzüglich einen Anwalt kontaktieren. Der wird Euch schon sagen, welche Beschlussfassung erforderlich ist.
    Auch für eine Gewerkschaft wird das ein gefundenes Fressen sein, falls ihr überhaupt gewerkschaftlich organisiert seid!

    Gruß
    Kokomiko

    Gruß
    Kokomiko

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen