Haftungsfrage

  • Ein Kollege hat für eine Woche eine Arbeitsunfähigkeits- Bescheinigung abgegeben, kommt nach 3 Tagen jedoch wieder arbeiten und verletzt sich und einen Kollegen beim Staplerfahren leicht. Außerdem wird Ware beschädigt. Wer haftet ?

  • Moin, bei der AU-Bescheinigung handelt es sich um eine Prognose des Arztes. Der AN darf auch vor Ende der AU wieder anfangen zu arbeiten. Unfall- und Krankenversicherung werden nicht beeinträchtigt.

    Ärger gibt es nur, wenn der Grund der AU ursächlich für den Arbeitsunfall ist. Dann können AG + AN Probleme bekommen.

    Gruß Frank

  • Hallo.

    Es gelten die normalen Grundsätze der AN-Haftung.

    Sollten Erkrankungssymptome mit ursächlich sein für den Unfall, könnte das m.E. den Grad der Fahrlässigkeit erhöhen, nicht jedoch, wenn der AG die Arbeitskraft darum wissend angenommen hat. Es sind dann zusätzliche zivilrechtliche Regreßpflichten denkbar (gegenüber der BG), ggf. auch verschärfte strafrechtliche Konsequenzen (Körperverletzung).

    Grüsse Winfried

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen