Ausschüsse

  • Guten Abend zusammen! Unser BR Gremium besteht aus 7 Mitgliedern und wir haben vor einen Ausschuß zu bestimmen und diesen mit kleinen Aufgaben, welche auch tatsächlich zu seinem Tätigkeitsfeld gehören, zu beauftragen.

    Nun haben wir heute in einer ordentlichen Sitzung den Ausschuß "X" gegründet, die Mitglieder hierzu, alle normale Arbeitnehmer, bestimmt und das ganze offiziell per Wahl, Beschluss etc fertig gemacht. Nach der Sitzung haben wir dann den drei Kollegen mitgeteilt was Sache ist und einer davon war gelinde gesagt nicht begeistert und verweigert absolut die Annahme bzw Wahl oder Bestimmung in den besagten Ausschuß.

    Die Frage ist nun wie ihr euch denken könnt: kann er verweigern? Ich kann leider selbst nirgendwo etwas rechtliches zu dem Thema finden und frage daher euch.

  • Hallo Detti,

    ich würde sagen, dass ist wie bei jeder anderen Wahl, die ich kenne.

    Eine Wahl in ein Amt kann man annehmen oder auch ablehnen.

    Ich finde es sowieso merkwürdig, dass Personen in einen Ausschuss gewählt werden, die nicht da sind. Besonders, wenn nicht im Vorfeld mit ihnen gesprochen worden ist.

    Ich bin der Meinung, das gehöhrt eigentlich in einem gut funktionierendem Gremium dazu, dass man miteinander spricht.

    LG

    Markus

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand

  • Zitat von detti_br

    diesen mit kleinen Aufgaben, welche auch tatsächlich zu seinem Tätigkeitsfeld gehören, zu beauftragen.

    moin detti,

    das versteh ich auch nicht so ganz. Welche Aufgaben soll der Ausschuß haben?

    Der Ausschuß soll Euch Info liefern? oder was vorbereiten?

    Der Ansprechpartner des BR ist immer der AG - erst wenn der sagt: Diese Info diese Aufgaben erledigt Abteilungsleiter X - ist der Eurer Ansprechpartner.

  • Hi zusammen,

    ich muss mich erstmal für die falsche Wortwahl entschuldigen - es geht um die Übertragung von Aufgaben an Arbeitsgruppen - keine Ausschüsse.

    Ich habe § 28a Übertragung von Aufgaben an Arbeitsgruppen gesehen und dachte, wir könnten eine bestimmte Sache an Kollegen übergeben, welche sich damit eben gut auskennen.

    Im nachhinein kam mir dann auch der Gedanke, dass das ganze vermutlich nicht so einfach ist und so landete ich mit meiner Frage eben hier ;-)

  • Hallo,

    im Rahmen von § 28a BetrVG hat der BR keinerlei Kompetenz, irgendeinem AN zusätzliche Arbeiten/Aufgaben zwingend aufzubürden. Die Konkretisierung der Arbeitsleistung ist immer noch Sache des AG.

    Und nur mal so, einen Ausschuß nach 28a ohne BRM zu berufen und damit die Kontrolle völlig aus der Hand zu geben, ist mE reichlich blauäugig.

  • Hallo Marie,

    natürlich kannst du.

    Du bist ja in den Ausschuss gewählt worden und bei jedem Wahlamt gehört es dazu, dass einmal der gewählte mit seiner Wahl einverstanden sein muss und eben auch, dass der gewählte auch von seinem Amt zurücktreten kann. Wie wir erfahren haben, kann das sogar der Papst machen ;-)

    Die Frage für mich ist eher, warum willst du das?

    LG

    Markus

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen