Kostenübernahme für Arbeitsschutzbrillen.

  • Hallo..

    Ich habe da mal eine Frage:

    Thema: Unser AG möchte in viele Großräumigen Bereichen in unserem Werk das tragen einer Arbeitschutzbrille zu Pflicht machen. Heißt, während der gesamten Arbeitszeit hat der MA die Schutzbrille zu tragen.

    Zur Info zu Arbeiten mit Schutzbrille:

    1. Jeder unser MA hat schon eine persönliche Schutzbrille mit Aufbewahrungsbox.

    2. Die MA die von Haus aus eine Sehschäche haben und Brillenträger sind, haben für Arbeiten mit Schutzbrille eine Überbrille zur Verfügung gestellt bekommen.

    Das Problem was sich jetzt stellt ist, das diese Überbrillen nicht den ganzen Tag getragen werden sollen, sonder nur für Kurzfristige Einsätze.

    Somit benötigen die MA mit Sehschwäche eine Arbeitsschutzbrille in Sehstärke.

    Frage: Wie verhält es sich mit der übernahme der Kosten?

    Der AG möchte eine 50/50 Regelung. 50% AG + 50% MA.

    Im Netz findet man unterschiedliche Aussage dazu.

    Da es sich um eine PSA handelt, sehen wir es so, das der AG die kosten trägt.

    Woanders ist zu lesen, das der AG nur den Kostenanteil übernehmen muss, den eine normale Schutzbrille kosten würde.

    Könnte da jemand helfen???...Danke

    Gruß Player

  • Hallo!

    ich habe das hier dazu gefunden:

    "Nach § 2 der Persönlichen Schutzausrüstung-Benutzungsverordnung muss der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer eine geeignete persönliche und individuell angepasste Schutzausrüstung zur Verfügung stellen. Dazu gehört auch der Augen- und Gesichtsschutz. Trägt der Arbeitnehmer eine Korrektionsbrille, ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Kosten für die Schutzbrille mit Sehstärke zu übernehmen. Wichtig ist dabei, dass die Korrektionsschutzbrille der DIN EN 166 entspricht und nach dieser Norm zertifiziert ist."

    Siehe auch hier:

    http://www.sehen.de/brillen/arbeitsschutzbrille/

    Ich hoffe, das hilft Dir.

  • Ich hoffe nichts anderes sonst habe ich meinen Beruf als Fasi verfehlt :D

    Hinzu kommt das euer AG das anordnet, obwohl es ja wohl nicht dringend vorgeschrieben ist. Dann kann er eine 50:50 Reglung nicht machen. Wer bestellt der hat auch zu bezahlen.

    Wäre schön wenn das nächste Bier in der Kneipe der Wirt zu 50% selber bezahlen soll :lol:

    Gruß