Abfindung bei fristloser Kündigung

  • Moin zusammen.
    Unter welchen Umständen werden Abfindungen möglich? Ich weiss das einiges in BVś geregelt wird, aber wie ist das bei einer fristlosen Kündigung?

  • Zitat von Wuebbo

    Unter welchen Umständen werden Abfindungen möglich?

    Möglich sind sie immer. Denn wie Wolfgang schon richtig schrieb, einen Rechtsanspruch gibt es regelmäßig nicht. D.h. Abfindungen sind eine Vereinbarung zwischen AG und AN.

    Aber wenn der Kündigungsgrund ausreicht, um ein Arbeitsverhältnis außerordentlich zu kündigen (sprich dem AG ist es nicht zuzumuten, den AN noch länger "zu ertragen") - warum sollte hier noch Geld fließen?

    Abfindungen werden üblicherweise gezahlt, wenn der AG sich von seinen AN aus bestimmten Gründen trennen muss (meist wirtschaftlicher Art) und ihm den Verlust des Jobs wenigstens noch ein wenig abmildern möchte. Warum sollte er das bei einer außerordentlichen Kündigung tun (wollen)?

    Andere Alternative: der AN klagt gegen die Kündigung und vor Gericht vergleichen sich die Parteien. (Wobei wir dann eben wieder bei der Vereinbarung zwischen AG und AN sind, nur dass sie hier vor dem ArbG getroffen wird.)

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Zitat von Moritz

    Andere Alternative: der AN klagt gegen die Kündigung und vor Gericht vergleichen sich die Parteien. (Wobei wir dann eben wieder bei der Vereinbarung zwischen AG und AN sind, nur dass sie hier vor dem ArbG getroffen wird.)

    Zweite Alternative: Die Kündigung stellt sich vor Gericht als haltlos heraus und der AG wird vom Gericht zu einer Abfindung verurteilt, weil einer der Beteiligten sagt, dass unter diesen Umständen ein weiterführen des Arbeitsverhältnisses keinen Sinn mehr macht.

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand

  • Hallo! Ich bin neu hier und belese mich zu gewissen Themen, die gerade in meinem Arbeitsleben relevant sind. Ist das störend, wenn ich auf ältere Threads antworte??? Sie sind nicht der einzige der mich darauf angesprochen hat?

  • Deine Vorredner werden es sicher zu schätzen wissen, dass auch du dich 1 Jahr später ihrer Meinung anschliesst. Jetzt können sie endlich in Ruhe schlafen. X(

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

  • Ist das störend, wenn ich auf ältere Threads antworte??? Sie sind nicht der einzige der mich darauf angesprochen hat?

    Erst einmal: wir pflegen hier das kollegiale (und im I-net ohnehin verbreitete) Du.


    Ist das störend? Mitunter ja. Wenn du dich für die Information in einem Thread bedankst, weil du gerade ein gleiches/ähnliches Problem hast, dann ist zumindest inhaltlich klar, dass du nur eine "Randbemerkung" machst. (Soll heißen, hätte es nicht gebraucht, aber ist ein Stück weit nachvollziehbar und man weiß, braucht man nicht drauf zu antworten.)


    Wenn du aber, so wie hier, inhaltlich auf einen 1 Jahr alten Thread eingehst, dann passiert folgendes: nicht jeder Leser achtet auf das Startdatum. Er sieht nur die Fragestellung, die letzte Antwort und antwortet u.U. selber auch noch.


    Für den TE (meint bei uns den ThreadErsteller) ist es längst erledigt und für alle anderen "produziert" es überflüssigen Aufwand. Deswegen sehen wir es gerne, wenn solche Threads zwar noch gesucht, gefunden und gelesen werden, aber nicht ohne Not wieder aus der Versenkung geholt werden.


    Vielleicht kannst du das ein wenig nachvollziehen. ;)

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!