GL gibt einem AN eine Beschwerde nach §85 nicht bekannt. Und nun?

  • Gegen einen AN besteht eine beschwerde nach §85 BetrVG. Wurde der GL zur Klärung übergeben.

    Die GL klärt aber nicht.

    AN weiß zwar inzwischen, dass es eine Beschwerde gegen ihn gibt.

    Kennt aber diese Beschwerde nicht. Und die GL schaltet auf taub, ignoriert alle freundlichen Aufforderungen, dem AN die Beschwerde vorzulegen.

    Jemand schon mal so etwas gehabt?

  • Hallo,

    nur mal zur Klarstellung:

    Eine beschwerde an die "GL" erfolgt nicht nach § 85, sondern nach § 84 BetrVG. Du solltest mit der Begrifflichkeit sauber sein.

    Solange der AG die beschwerde nicht bearbeitet oder sie gar nicht für berechtigt hält, muß er dem AN, der Gegenstand der Beschwerde ist, auch nichts vorlegen. Wartet der AG zu lange mit der Bearbeitung, ist der Grund sowieso "verbraucht".

    Der BR sollte dem beschwerdeführenden AN raten, die Beschwerde erneut beim BR gem. § 85 BetrVG einzureichen. Der BR kann eine Reaktion des AG erzwingen.

  • (Sorry, bin ja sonst nicht so wortkarg, habe aber da oben mit der Technik gekämpft.)

    Inhaltlich hat aber Wolfgang schon alles geschrieben, was ich auch sagen wollte.

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Entschuldigt. Habe mich offenbar unklar ausgedrückt. Die Beschwerde wurde uns, dem BR, übergeben. Wir haben bearbeitet. Und die Beschwerde dann als berechtigt der GL zur weiteren Bearbeitung übergeben. Die GL übermittelte dem AN, um den sich die Beschwerde drehte, dass es eine Beschwerde gegen ihn gäbe. Nur das.

    Aber weder die Beschwerde an sich noch auszugsweise den Inhalt.

    Der AN dreht ein bisserl am Rad, weil er weiß, dass es eine Beschwerde gegen ihn gibt, aber nicht worum es dabei geht. Und die GL beantwortet seine Bitte um Kenntnisgabe schlichtweg nicht. Unsere allerdings auch nicht.

  • Zitat von Grisu1986

    Und die GL beantwortet seine Bitte um Kenntnisgabe schlichtweg nicht. Unsere allerdings auch nicht.

    Und wenn die Beschwerde doch über euch gegangen ist, warum erzählt ihr es dem Kollegen dann nicht?

    Irgendwie stehe ich da gerade massiv auf der Leitung (oder kapiere einfach das Spiel nicht)...

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Ach ja,

    irgendwie scheint man hier keine klare Falldarstellung mehr erwarten zu können.

    Wir reden also doch über § 85 BetrVG.

    Wie wäre es denn mit der im Gesetz vorgesehenen Vorgehensweise, der Anrufung der Einigungsstelle, wenn der AG sich verweigert ?

  • Unser BRV sagt, der offizielle Weg ist einzuhalten.

    Der besagt, dass die GL bearbeitet und die Beschwerde ggf. dann direkt an den Beschwerten übermitteln lässt.

    Einigungsstelle - das hatte ich auch schon nachgeschlagen.

    Ist meines Wissens bisher bei uns noch nie passiert.