Wo fängt die Überwachung der Arbeitsleistungen an?

  • Guten Morgen zusammen,


    §87 BetrVG:


    (1) Der Betriebsrat hat, soweit eine gesetzliche oder tarifliche Regelung nicht besteht, in folgenden Angelegenheiten mitzubestimmen:

    (...)
    6.Einführung und Anwendung von technischen Einrichtungen, die dazu bestimmt sind, das Verhalten oder die Leistung der Arbeitnehmer zu überwachen;


    Wo fängt das an?

    Gehört dazu auch schon eine Excelliste, in der man erfassen muss, was man den ganzen Tag über gemacht hat?

    Gehört dazu eine Excelliste, in der erfasst wird, was man am Tag NICHT geschafft hat?


    Wir verbringen hier eine Menge Zeit damit, zu verwalten, alles Anweisung "von oben" (EU-Ausland). Allerdings verwalten wir so viel, dass wir zu unserer eigentlichen Arbeit nicht mehr kommen. Statt etwas zu erledigen, sollen wir es in einer Excelliste erfassen. Das dauert etwa eine halbe Stunde, in dieser Zeit hätte man die entsprechende Aufgabe erledigt und am Ende muss man sich dann noch rechtfertigen, warum man es nicht erledigt hat. Weil man es verwaltet hat...


    Diese Excelliste wird an unsere Chefin im EU-Ausland versendet. Wozu? Das kann oder will man uns nicht sagen.

    Beginnt hier schon die Überwachung nach §87? Wir wissen ja auch nicht, was passiert, wenn ein Kollege in dieser Excelliste ganz viele unerledigte Aufgaben hat (manchmal müssen vorher Dinge geklärt werden, die außerhalb unseres Bereichs liegen, auf die wir also keinen Einfluss haben). Nachher hat das ungeahnte Konsequenzen. Vielleicht will man uns auch helfen, aber das denke ich eher nicht.


    Wäre die Einführung so einer Excelliste mitbestimmungspflichtig?


    Ich hoffe, es ist nicht zu konfus und ihr versteht, was ich meine....


    Guten Start in die Woche wünsche ich!

  • Hallo Frau Ente,


    Ja, die Einführung ist mitbestimmungspflichtig und in deinem Fall ist es auch eine aktive Leistungsüberwachung.


    Es fängt schon bei Systemen an die eine Leistungsüberwachung ermöglichen, auch ohne das sie genutzt wird, Login an einem Programm, dass eine Log Datei schreibt.


    Viele Grüße

    Bernd

  • Ich sehe hier ein klassische Leistungskontrolle.

    Ich würde den AG sofort auffordern die Excelliste zu schließen, bis eine entsprechende BV (erzwinbar) abgeschlossen ist.

    Das Leben ist Veränderung

    Starte dort, wo du stehst!

    Aber versuche jeden Tag einen neuen Startpunkt zu finden!
    Benutze das, was du hast!

    Aber versuche jeden Tag etwas neues zu benutzen!
    Tu das, was du kannst!

    Aber versuche jeden Tag etwas mehr zu tun!

  • Hallo,


    zuerst einmal kommt es nicht darauf an, was der AG konkret mit den erhobenen Daten macht, sondern was er damit machen könnte.

    Es reicht also aus, daß der AG damit Arbeitsleistung und/oder Verhalten kontrollieren könnte, wenn er denn wollte Fitting, § 87 Rn 226ff). Das ist ständige Rechtsprechung des BAG seit 1983.


    Und Excel-Tabellen sind sicherlich als Software grundsätzlich als technische Einrichtung zu betrachten, die personenbezogen überwachen und auswerten kann.

  • Schwierig wird es dann, wenn der Arbeitgeber dann nur noch eine auf Papier erfasste Liste der unerledigten Aufgaben haben möchte. Dann ist es keine technische Einrichtung mehr.

    Nicht unbedingt, dann ist es immer noch eine Frage der Ordnung und des Verhaltens der Arbeitnehmer im Betrieb. (§ 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG)

  • Nicht unbedingt, dann ist es immer noch eine Frage der Ordnung und des Verhaltens der Arbeitnehmer im Betrieb. (§ 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG)

    und außerdem wird doch spätestens de AG das in eine Excel-DAtei osä eintragen und dann sind wir eh wieder dabei

    Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung macht sie so. (Epiktet, gr. Philosoph)

  • Hallo

    Auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole, alle EDV gestützten Systeme unterliegen der Mitbestimmung.

    Nicht nur die Excel Tabelle sondern es fängt schon beim Programm Excel an. Und noch weiter vorn.

    Durch ein data warehouse System können alle Daten der EDV zusammen geführt werden und zur Leistung und Verhaltensüberwachung genutzt werden.

    Und nur auf das können kommt es an.

    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt, sei wachsam

    Reinhard Mey

  • Hier noch ein kleiner Hinweis:

    Excel ist ja ein Teil des MSOffice365-Pakets. Was viele BRs nicht wissen ist das ganze MSOffice365-System eine extreme kaum zubändigende Datenkrake. Die sich nach jedem Update wieder automatisch einschaltet.

    Viel Spaß mal beim googlen nach Delv und MS Graph. Euch wird schlecht, wenn ihr danach googlet und herausfindet was nicht Microsoft-Seiten dazu sagen.


    Alleine deshalb seit ihr in der Mitbestimmung!!!

  • Lexipedia


    das ist vollkommen korrekt. Wir haben eine Extra-BV für Office 365 und das Erarbeiten hat mit ITlern über ein Jahr gedauert. Solange wurde auch das Paket nicht eingeführt. Verhaltens- und Leistungskontrolle sind weitgehend ausgeschlossen.


    Oft wird vergessen, dass heute fast jede Software zur Verhaltens- und Leistungskontrolle genutzt werden kann.