Ausgleichstag nach Sonntagsarbeit

  • Hallo,


    ich bin neu hier und habe mal eine Frage.


    Angenommen ich muss an einem Sonntag arbeiten und erhalte die Zeit (mit Zuschlägen) auf mein Arbeitszeitkonto gutgeschrieben. Dann muss ich ja nach dem Arbeitszeitgesetz einen Ausgleichstag innerhalb von 2 Wochen erhalten.


    Werden mir die Stunden für den Ausgleichstag von meinem Arbeitszeitkonto dann abgezogen? Oder wie ist das geregelt?


    Ach ja, ich bin neu im BR. Vielen Dank.

  • Hallo BR-2018,


    wenn du an einem regulären Arbeitstag diesen Ausgleichstag hast, dann ja, kann der Arbeitgeber dir diese Stunden wieder abziehen.

    Wenn du den Ausgleichstag auf einem Urlaubstag, einen freien Tag (z.B. Samstag) etc. hast dann nein.


    Gruß

    Rabauke

  • Hallo BR-2018,


    Gegenfrage, wie werden normalerweise Arbeitsfreie Tage bei Euch verrechnet?

    Wenn bei arbeitsfreien Tagen kein Stundenabzug erfolgt, dann ja auch bei Ersatzruhetagen nicht.


    Bsp. Zeitkonto

    WochentagMA1MA2
    Mo+8
    Stand 8h
    +8
    Stand 8h
    Di+8
    Stand 16h
    +8
    Stand 16h
    Mi+8
    Stand 24h
    +8
    Stand 24h
    Do+8
    Stand 32h
    +8
    Stand 32h
    Fr+8
    Stand 40h
    +8
    Stand 40h
    Sa0
    Stand 40h
    0
    Stand 40h
    So+8
    Stand 48h
    0
    Stand 40h
    Mo0 (Ersatzruhetag für Sonntag)
    Stand 48h
    +8
    Stand 48h



    Viele Grüße

    Bernd

  • Hallo Bernd,


    deine Berechnung stimmt für den Fall das nach Stunden die im Monat geleistet werden abgerechnet wird.


    Da hier aber von einer Sonntagszulage die Rede ist, gehe ich davon aus (ggf. irrtümlich), dass hier ein Monatsentgelt gezahlt wird und nur die Stunden ins Plus kommen die zusätzlich zu der vertraglichen wöchentlichen Arbeitszeit geleistet werden und die Stunden die nicht geleistet werden in Abzug gebracht werden, weil hier ein TV gilt.


    Daher die Frage an BR_2018, wieviel zeitguthaben baust du auf, wenn du an deinem Regelarbeitstag zur Arbeit kommst und 7,5 Stunden arbeitest?


    Gruß

    Rabauke

  • Hallo zusammen,


    jetzt bin ich ein wenig verwirrt :/..


    Erst zur Frage von Rabauke = Wenn ich 7,5 Std. arbeite (und meine Sollarbeitszeit auch 7,5 Std. beträgt), dann baue ich 0 Std. Zeitguthaben auf (bei uns steht die monatliche Sollarbeitszeit am Anfang des Monates im Minus und wird erst im Laufe des Monats ausgeglichen bzw. Zeitguthaben aufgebaut).


    Und an Bernd-47 = Die arbeitsfreien Tage (also Urlaub) wird bei uns (um bei Rabauke zu bleiben) mit 7,5 Std. verrechnet, d.h. es wird vom Minusstand im Monat rausgenommen.


    Nur zum besseren Verständnis, die Regelarbeitszeit ist bei uns MO-FR. Es kann durchaus vorkommen, dass für Wartungsarbeiten in der Produktion schon mal an einem Sonntag gearbeitet werden muss (max. 5-6 im Jahr).


    Für die Kollegen, die die Wartungen durchführen ist nun die Frage, wenn der Ausgleichstag an einem Wochentag (MO-FR) genommen wird, wie wir das mit dem Arbeitszeitkonto verrechnet (also rechtlich betrachtet, nicht die Variante, die ggf. bei uns in der Firma angewendet wird)?


    Hoffe, dass ich mich verständlich ausdrücke.

  • Hallo,


    der Ausgleichstag bzw. Ersatzruhetag für Sonntagsarbeit kann jeder beliebige Werktag (Mo-Sa!) innerhalb der Frist sein. Also bei einer regelmäßigen 5-Tagewoche hat diese gesetzliche Regelung keine praktische Bedeutung mehr.


    Gruß

  • Wenn der Ausgleichstag ein Regelarbeitstag ist (Mo - Fr), dann werden die 7,5 Std. abgezogen, bzw. nicht als Arbeitszeit gerechnet (weil nicht gearbeitet). Ist der Ausgleichstag aber ein Samstag, wird nichts abgezogen (weil keine Arbeitspflicht bestand).

  • Hallo BR_2018,


    wenn an einem Sonntag gearbeitet wurde und der Ausgleichstag unter der Woche genommen wird, werden zuerst die Stunden am Sonntag deinem Konto gutgeschrieben und dann an deinem Ersatzruhetag wieder abgezogen, sofern an diesem Ersatzruhetag Arbeitspflicht besteht.


    Da der Ersatzruhetag aber nur ein Werktag sein muss, wird es in vielen Firmen so gehandhabt, dass der Ruhetag an einem (sowieso arbeitsfreien) Samstag gewährt wird. Somit verbleiben die Arbeitsstunden auf dem Zeitkonto.


    LG

    Markus

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand