Teilnahme des stellvertretenden GF als wahlberechtigter AN am monatlichen BR-Gespräch mit der GF

  • Hallo,


    eben ergab sich eine Frage für mich, nachdem ich erfuhr, dass unser stellvertretender GF, der gleichzeitig auch Abteilungsleiter ist, nun nicht mehr als AT-Angestellter geführt wird.


    Zur Erläuterung:

    Schon seit vielen Jahren war dieser Mitarbeiter eigentlich kein echter AT-Angestellter... wurde aber in unserer Stiftung als solcher geführt und nahm somit auch NICHT an den BR-Wahlen teil. Ebenso habe ich ihn nicht in meine Arbeit als BR einbezogen.


    Nun erfuhr ich, dass er schon seit einigen Monaten - aufgrund Entscheidung unseres Vorstandes - nicht mehr AT-Angestellter ist. Allerdings ist er weiterhin stellvertr. GF und Abteilungsleiter.

    Somit fällt er also auch mit in meinen Bereich als BR.


    Frage:

    Seit einigen Monaten nimmt dieser Mitarbeiter (auf Wunsch der GF) an den BR-Monatsgesprächen teil, da er ja der stellvertretende GF ist.

    Nun stelle ich mir natürlich die Frage, ob das zukünftig überhaupt so sein darf... denn er gehört ja jetzt auch zum wahlberechtigten Personenkreis und somit auch in meinen Bereich als BR.


    Und... darf er ggf. überhaupt kein wahlberechtigter AN sein, wenn er stellvertretender GF ist?


    Wie seht Ihr das?


    Danke und schöne Grüße,

    imebro

  • imebro

    Hat den Titel des Themas von „Teilnahme des stellvertretenden GF am monatlichen BR-Gespräch mit der GF“ zu „Teilnahme des stellvertretenden GF als wahlberechtigter AN am monatlichen BR-Gespräch mit der GF“ geändert.
  • Hallo,


    ob der von Dir angesprochene stellv. GF leitender Angestellter, AT-Angestellter oder sonst was ist, ist relativ schnurz.

    Der AG ist grundsätzlich völlig frei in der Auswahl von Personen, die er zu Beratungen mit dem BR heranzieht. Das können auch "stinknormale" AN sein.


    Und für die Klassifikation als LA im Sinne des § 5 BetrVG kommt es nicht auf Titel, Visitenkarten o.ä. an, sondern nur auf die im BetrVG konkret genannten Funktionen und Berechtigungen.

  • ...sorry, aber ich bin mir gerade nicht mehr sicher, ob er tatsächlich auch AT-Angestellter war oder nur Ltd. Angestellter. Muss das noch klären.

    Was das AG Gespräch angeht bin ich bei den beiden Vorredner.

    Aber in dieser Aussage liegt dein Gedankenfehler.

    Für AT Angestellte bist du, so es denn keine erweiterten Befugnisse gibt, zuständig.

    Für (nur) Leitende Angestellt, so es denn einer ist, nicht.

    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt, sei wachsam

    Reinhard Mey