Kinderbetreuung in systemrelevanten Betrieb

  • Hallo in die Runde,


    ich bin Betriebsrat in einem sogenannten systemrelevanten Pharmaunternehmen. Unser AG unterschreibt aktuell keine Anträge auf eine Notfallbetreuung

    mit der Begründung die Produktion durch mögliche Infektionen am Standort nicht zu gefährden. Diese Entscheidung des AG führt nun dazu, dass alleinerziehende

    Eltern nicht die Möglichkeit haben, ihre Kinder wieder in den Kindergarten geben zu können.


    Ist eine solche Entscheidung rechtens bzw. was können wir hier als Betriebsrat tun?


    Vielen Dank im voraus.

  • Hallo Norbert,


    die Frage ist doch, wie ermöglicht der Arbeitgeber es dann, dass die Alleinerziehenden ihre Kinder Betreuen können.


    Werden die unter Bezahlung von der Arbeit freigestellt, dann ist doch alles kein Problem :D .


    Gruß

    Rabauke

  • naja, ganz ehrlich bei so einem Verhalten würde ich das öffentlich skandalisieren, als BR denke ich eher weniger direkte Möglichkeiten, indirekt Abläufe behindern durch Nichtzustimmung Mehrarbeit, Schichtpläne usw geht immer aber fast alle Arbeitgeber scheuen nichts mehr als schlechte Publicity.


    Wenn es so ist wie Rabauke anmerkt ist das auch gut.

    Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung macht sie so. (Epiktet, gr. Philosoph)

  • Hallo,


    nun mal Spaß beiseite. Oder auch nicht. Wenn euer AG sowas sagt

    unterschreibt aktuell keine Anträge auf eine Notfallbetreuung

    mit der Begründung die Produktion durch mögliche Infektionen am Standort nicht zu gefährden.

    ist das totaler Blödsinn.

    Er muss sie ausstellen oder ich bin beim Rabauken. Arbeitnehmer freistellen bei vollen Bezügen.

    Wäre ein schöne Lösung.

    Also ich denke ihr müsst euren AG mal in die Füsse schießen.


    Beste Grüße

  • Tja Chef, wenn ich mein Kind nicht in den Kindergarten geben kann, darf ich wohl unter Weiterzahlung meines Gehalts daheim bleiben... was, das geht nicht?

    Dann muß ich es wohl zur Arbeit mitbringen. Vielleicht ist das pädagogisch sogar sinnvoll, damit es sich mal in der Schule anstrengt, um später nicht so einen dummen Chef zu bekommen wie sein Vater ihn hat. Äh, da wir ja ein Pharmazieunternehmen sind, lässt sich sicher ein hübscher Chemie-Experimentierkasten zusammen stellen...

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

    Einmal editiert, zuletzt von Der Mann mit der Ledertasche ()

  • Danke für eure Gedanken und Meinungen. Unser Unternehmen strebt jetzt individuelle Regelungen in Zusammenarbeit mit uns Betriebsräten an. Der Hinweis notfalls an die Öffentlichkeit zu gehen, hat wohl zu einem Umdenken angeregt.


    Nochmals Danke & Gruss,


    Norbert