Hubertus Heil Träumer oder Visionär

  • Hubertus Heil will Home Office (alternierende Teleheimarbeit) auch nach der Pandemie den Rücken stärken. 9

    1. das wird hochinteressant wenn wir Betriebsräte uns die ganzen Privatbuden ansehen um den Arbeitsschutz zu kontrollieren (4) 44%
    2. beste Idee ever (2) 22%
    3. selten das man als Betriebsrat den Arbeitgebern zustimmt, aber das ist Schwachsinn (2) 22%
    4. warum liegt hier Stroh (1) 11%
    5. Ja Herr Heil hat da leider wenig Ahnung drüber (0) 0%

    Servus,


    sicher habt ihr es auch interessiert gelesen oder gehört.

    Hubertus Heil möchte auch nach der Pandemie gerne mehr Home Office etablieren.


    https://www.zeit.de/arbeit/202…z-corona-wahlmoeglichkeit


    Herr Heil hat scheinbar wenig Berater die abchecken wie kompliziert es ist ein konformes Home Office zu gewährleisten.

  • Hallo,


    merkst du den tieferen Sinn nicht? Home-office ist doch eine tolle Möglichkeit, Frauen wieder zurück an den Herd und zu den Kindern zu bringen. Für so einen strukturkonservativen Sozialdemokraten wie Heil doch eine tolle Möglichkeit, die Interessen der klassischenichen Industriearbeiterschaft zu schützen.

  • Recht auf Home Office? Aber gerne doch!

    Ich hätte absolut nichts dagegen, wenn meine Post zu mir nach Hause geliefert würde und ich von dort aus direkt in mein Zustellgebiet fahren könnte, ohne vorher im Affengehege Postdepot vorbei zu müssen...allerdings fürchte ich, dass mein AG einwenden wird, er könne nicht kontrollieren ob ich daheim meine häßliche Arbeitskleidung anziehe und meinen Kaffee nicht über den Werberamsch verschütte. :(


    Diejenigen, die von dieser Regelung Gebrauch machen könnten, werden dagegen alles andere als begeistert sein. Man könnte sie ohne persönlichen Kontakt zur Kommandobrücke ja nach Leistung beurteilen, statt nach Hofknicks, Garderobe und vor allem dem richtigen Gespür für karrierebewusste betriebliche Diplomatie. :evil:

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

  • So langsam wird deutlich warum dieser Corona Irrsinn überhaupt abgehalten wird.

    Gesetze werden geändert erstmal nur um der "Epidemie" Herr zu werden.

    Dann kommen so die ersten Vorschläge " Ja das hat sich doch bewährt das können wir doch auch so lassen"


    Siehe Unten: Wir sollten wachsam sein.

    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt, sei wachsam

    Reinhard Mey

  • Welche Fakten?

    Die von der WHO?

    Das ist es ja was in dem Video hauptsächlich kritisiert wird das keine Fakten erhoben wurden.

    Bzw. die erhobenen Fakten, wie die aus Frankreich, einfach ignoriert wurden.

    Jeder der gestorben ist und das Virus in sich hatte gilt als Corona Toter.

    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt, sei wachsam

    Reinhard Mey

  • Das auch Wissenschaftler unterschiedliche Standpunkte vertreten und nicht immer einer Meinung sind ist weder neu noch ungewöhnlich. Es gibt ja auch vereinzelte Wissenschaftler, die der Meinung sind es gäbe keinen Klimawandel.

    Wenn Du wirklich mal über "den Tellerrand schauen" willst erco, dann komm mal zu uns in den Rettungsdienst. Dann machen wir mal eine Klinik und Pflegeheim Tour und Du kannst Dir mal anschauen was Covid19 wirklich anrichtet.

    Du vertrittst hier lediglich den Standpunkt der Dir besser gefällt und das ohne jegliche eigene Expertise.

    Ich bin absolut für eine offene Diskussion über alle Maßnahmen, aber Du machst mir eher den Eindruck eines Buh-Rufers aus den hinteren Reihen.

  • Wirklich notwendige Maßnahmen sind das eine, Aktionismus das andere. Und wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Jedenfalls sollte man die Maßnahmen schon kritisch hinterfragen. Was die derzeitigen Beliebtheitswerte von Söder betrifft, kann ich dies nur mit der Sehnsucht der Deutschen nach der Diktatur erklären. <X

    Auch ein kleiner Artikel bei Nachdenkseiten:


    Es ist nicht nötig, dem Volk den Sommerurlaub zu verbieten

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

  • Was die derzeitigen Beliebtheitswerte von Söder betrifft, kann ich dies nur mit der Sehnsucht der Deutschen nach der Diktatur erklären.

    Hallo Mann mit der Ledertasche,


    ich komme ja aus dem Bundesland, wo der Söder unser aller Babba ist.


    Die guten Beliebtheitswerte von Herrn Söder liegen mit Sicherheit nicht an der Sehnsucht nach der Diktatur. Eher liegt es daran, dass viele Menschen der Meinung sind, dass die Maßnahmen, die er eingeleitet hat, die Richtigen waren.


    Selbst ich, der weder ein CDU noch ein Söder-Fan bin, finde, dass die Maßnahmen im Großen und Ganzem so in Ordnung sind.


    Natürlich gibt es auch ein paar Sachen die ich nicht verstehe, wie zum Beispiel, dass man nicht alleine Motorrad fahren darf, wenn es nach den Ausgangsbeschränkungen geht. Aber dass der Lockdown der richtige Weg war, zeigen einfach auch die Zahlen, was die Neuinfektionen angeht. Dies kann man auch an den Grafiken, die eine Regionalzeitung aus der Oberpfalz täglich aktualisiert schön erkennen. Wenn man sich da die Zahl der Neuinfektionen vor dem Lockdown ansieht, möchte ich nicht wissen, wie es momentan aussehen würde, wenn wir diesen Schritt nicht gegangen wären. Dann wäre es wahrscheinlich überall so, wie im Landkreis Tirschenreuth.


    Natürlich muss man ein Auge darauf haben, dass die Maßnahmen auch angemessen sind und natürlich neigen Regierungen im Allgemeinen dazu, Einschränkungen, die sie einmal eingeführt hat so schnell nciht mehr zu lockern. Aber ich denke, dass wir bisher ganz gut gefahren sind.


    Ich bin auch der Meinung, dass man sich um die Wirtschaft kümmern muss, aber auch erst, nachdem die Gefahr für die Gesundheit einigermaßen unter Kontrolle ist.


    LG

    Markus


    P.S.: Ach ja, ich habe weder das Video angesehen, noch einen der Links beachtet.

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand

  • Hallo Markus,


    so weit sind wir gar nicht auseinander. Sehnsucht nach der Dikatatur war zwar eine polemische Übertreibung von mir, aber ein gutes Beispiel für nicht einsichtige Einschränkungen lieferst du gleich mit: Die Passanten am Straßenrand wirst du schon nicht anstecken oder von ihnen angesteckt werden, wenn du einen Sekundenbruchteil an ihnen vorbei fährst und ich glaube dir auch, dass du dir nicht den Helm abreisst, um Zufallspassanten zu bespucken oder auf die Alm zur Coronaparty fährst. Also fahr von mir aus ruhig Motorrad (in Ba-Wü dürfen wir das auch) und ich werde schon nicht die Polizei verständigen, wenn ein Motorrad mit bayrischem Kennzeichen in unserem Musterländle herumfährt. Das meine ich mit abwägen.

    Ich habe meine Kinder so erzogen, dass Verbote zuerst einmal auf Notwendigkeit überprüft werden und dann begründet werden müssen und bin damit ganz gut gefahren. Da brauchen sie sich heute nicht von einem Politiker Verantwortungslosigkeit unterstellen zu lassen, wenn sie Verallgemeinerungen kritisch hinterfragen.

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

  • Hallo zusammen,


    ich werfe jetzt auch einfach mal meine Meinung in den Ring. Ob die Maßnahmen richtig und/oder gerechtfertigt waren und sind, werden wir m.E. erst wissen, wenn alles vorbei ist. Dann nämlich kann man erst vergleichen, wie viele Menschen vielleicht durch die Maßnahmen gerettet wurden und wie viele Existenzen an ihnen zugrunde gegangen sind. Dafür hat die Politik auch ganz genaue Zahlen parat, die sie in der Öffentlichkeit aber natürlich niemals preisgeben werden. Ein vollkommen gesunder, männlicher Mensch ist im Schnitt übrigens ca. 1,75 Millionen wert (soweit ich das aus meiner Studienzeit noch richtig in Erinnerung habe), wenn man das für eine Volkswirtschaft umrechnet... Was die Risikogruppe aber "Wert" ist, so blöd es sich auch anhört, und was wir hinterher an Kosten bzw. Verlusten haben werden, weiß ich nicht, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass wir richtig schön miese machen werden bei der Rechnung.


    Da ich leider weiß, wie hinter den politischen Vorhängen über Menschenleben geredet wird, nämlich als reine Zahl und ohne Emotionen, und wie sie sich in der Öffentlichkeit darstellen, kann ich weder die Aussagen noch die Beliebtheitswerte unserer werten Staatsmänner/-frauen nachvollziehen. Ob Söder, Merkel oder Seehofer, alle Heuchler in meinen Augen... Aber auch das gehört halt leider zur Politik, man muss mit dem Wind gehen bzw. bessere Aerodynamische Eigenschaften haben, sonst wird man nicht wiedergewählt. Also erst schön Oma Frida schützen, weil das die Leute akut betrifft wenn Corona sich anfängt zu verbreiten und dann später dem Nachbarn ein bisschen Zucker geben, damit er nicht rebelliert oder in Hungerstreik geht.


    Aber ich möchte auch nicht derjenige sein, der jetzt ein Entscheidung zu treffen hat. Lasse ich Oma Frida morgen krepieren oder soll Nachbar Müller ein bisschen weiterhungern, jetzt mal auch im Stile vom Mann mit der Ledertasche etwas überspitzt formuliert. Und egal was jetzt entschieden wird, für die einen ist es richtig, für die anderen nicht. Wirklich wissen tut es aber kein Mensch, außer Donald Trump. Der weiß es jeden Tag ein bisschen besser als alle anderen, jemand schon dran gedacht sich Desinfektionsmittel zu spritzen... :evil:


    Gruß

    Blite

  • Lasse ich Oma Frida morgen krepieren oder soll Nachbar Müller ein bisschen weiterhungern, jetzt mal auch im Stile vom Mann mit der Ledertasche etwas überspitzt formuliert.

    Wenn Nachbar Müller in seinem Cafe den Sicherheitsabstand garantieren kann, weil er Außenbewirtschaftung hat oder Sicherheitsleute anstellt, kann Oma Frida im Cafe Müller ihren Capuccino genießen und niemand muß sterben oder hungern. Und Oma Fridas Kinder und Enkel würden sicher lieber auf Abstand mit ihr im Cafe Müller sitzen, als sie im Pflegeheim dahin vegetieren zu lassen und sie sie nicht einmal besuchen zu dürfen. Das wäre sicher sowohl im Sinne des Pflegepersonals als auch Oma Fridas, die sich ihre letzten Monate bestimmt ganz anders vorgestellt hat...

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

  • Wenn Nachbar Müller in seinem Cafe den Sicherheitsabstand garantieren kann, weil er Außenbewirtschaftung hat oder Sicherheitsleute anstellt, kann Oma Frida im Cafe Müller ihren Capuccino genießen und niemand muß sterben oder hungern. Und Oma Fridas Kinder und Enkel würden sicher lieber auf Abstand mit ihr im Cafe Müller sitzen, als sie im Pflegeheim dahin vegetieren zu lassen und sie sie nicht einmal besuchen zu dürfen. Das wäre sicher sowohl im Sinne des Pflegepersonals als auch Oma Fridas, die sich ihre letzten Monate bestimmt ganz anders vorgestellt hat...

    Das sehe ich eigentlich ähnlich, die Frage ist nur: "Wer entscheidet das und übernimmt damit auch die (politische) Verantwortung?" Wer sich zu sehr positioniert, kann beim Durchschnitt des Wählers nur verlieren. Also versucht man krampfhaft irgendwelche Kompromisse zu finden, die jeden irgendwie ein bisschen Licht am Ende des Tunnels sehen lässt und damit sieht der Politiker das Kreuzchen in der Urne ;(

  • Wenn Du wirklich mal über "den Tellerrand schauen" willst erco, dann komm mal zu uns in den Rettungsdienst. Dann machen wir mal eine Klinik und Pflegeheim Tour und Du kannst Dir mal anschauen was Covid19 wirklich anrichtet.

    Wenn du dies als sichere Quelle ansiehst könntest du auch in eine Unfallklinik gehen und behaupten Motoradfahren sei gefährlich.

    ich werfe jetzt auch einfach mal meine Meinung in den Ring. Ob die Maßnahmen richtig und/oder gerechtfertigt waren und sind, werden wir m.E. erst wissen, wenn alles vorbei ist.

    Nein das wissen wir doch schon heut, wenn die Studie aus Frankreich Beachtung finden würde.

    Demnach ist Covid-19 nicht gefährlicher wie die Abertausenden anderer Coronaviren.

    Das sollte man nicht falsch verstehen. Diese Vieren können tödlich sein aber dann müssten wir immer so reagieren wie wir es momentan machen.

    Ich bin absolut für eine offene Diskussion über alle Maßnahmen, aber Du machst mir eher den Eindruck eines Buh-Rufers aus den hinteren Reihen.

    Als Buh-Rufer sehe ich mich nicht, eher als einer der es für nötig erachtet das ganze intensiv zu hinterfragen.

    Warum wird die Studie aus Frankreich nicht beachtet? Warum wird hier so reagiert wie es momentan gemacht wird?

    Warum hat ein Tierarzt hier die Führung in der Angelegenheit und sagt allen was gemacht werden soll?

    Warum ist es so leicht uns unsere Grundrecht so einfach wegzunehmen. Warum.....?

    Aber ein erster Schritt ist mit dieser Diskussion schon gemacht.

    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt, sei wachsam

    Reinhard Mey

  • Hallo,


    sehe das ähnlich wie erco. Diskussion muss sein und sollte jede Demokratie aushalten. Hinterfragen muss erlaubt sein.

    Nur sollten wir keine Hinterfrager ausgrenzen oder gar diskriminieren. Aber genau das passiert in Deutschland.

    Denke wir sind fast alle zu gutgläubig. Nur eins zwei Beispiele. Das RKI sagte zuerst Masken bringen nichts, plötzlich sollen wir alle Masken tragen. Zuerst in Jena getestet um zu gucken wie die Bevölkerung reagiert, später in allen Bundesländern.

    Aussage RKI . Wir haben nicht genug Intensivbetten, nun halten wir über 10000 Betten frei und brauchen keine (worüber ich sehr froh bin ). Aber für diese leeren Betten zahlen wir 500€ pro Bett und Tag.

    Deshalb muss jede Diskussion erlaubt sein.

    Man könnte noch soviel schreiben, aber ich persönlich bin auch schon dünnhäutiger geworden und habe keinen Bock mehr auf diese Ka..e.

    Was passierrt eigentlich wenn sich der Virus verändert und wir nächstes Jahr Covid20 haben?

    Glaubt einer das wir das jetzt jedes Jahr so machen?



    Beste Grüße und bleibt gesund

  • Demnach ist Covid-19 nicht gefährlicher wie die Abertausenden anderer Coronaviren.

    Dem würde ich durchaus zustimmen und auch den Vergleich mit einer "normalen" Grippe finde ich nicht so abwegig. Wenn ich mir aber so die Geschichte der indigenen Völker Mittel- und Südamerikas ansehe, die auch mit einem Virus konfrontiert wurden, den der Körper noch nicht kannte, möchte ich diese "Grippe" nicht haben.


    Wir haben nicht genug Intensivbetten, nun halten wir über 10000 Betten frei und brauchen keine

    Diese Betten sind ja auch nur frei, nachdem 20000 neue Betten geschaffen wurden. Außerdem bin ich der Meinung, dass wir mehr als diese 10000 Betten benötigen würden, wenn wir nicht solch drastische Maßnahmen ergriffen hätten.


    Klar läßt sich auch darüber diskutieren, ob man nicht ein paar tausen 80 jährige opfern sollte, um die Wirtschaft, die extrem unter den Maßnahmen leidet, zu entlasten. Da bin ich aber der ganz klaren Meinung, dass man über Menschenleben nicht diskutieren und diese auch nicht bewerten darf. Die Diskussion sollte eher darum gehen, wie man als Staat und Gesellschaft die gebeutelte Wirtschaft wieder auf trab bringt und was uns das als Gesellschaft wert ist. Ich für meinen Teil zahle gerne bis zu meinem Lebensende ein paar Euro mehr, damit wir jetzt Leben retten können.


    LG

    Markus

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand

  • Hallo,


    dazu hat ja auch schon unser Bundespräsident was gesagt.

    Nämlich das nur die Würde des Menschen unantastbar ist. Und das man ALLES tun muss um jedes Leben zu retten

    in dieser Absolutät nicht richtig ist. Manchmal gehört auch sterben dazu.

    Dies kannst du gerne mit ihm weiter diskutieren.


    Beste Grüße

  • Finde uns Deutsche auch total heuchlerisch.

    Jetzt wo es uns oder die Industriestaaten betrifft müssen wir jedes Leben retten.

    Die ganzen Hungersnöte vorher haben uns aber wenig interessiert. Was man mit diesem ganzen Geld alles für gute Sachen hätte machen können.

    Ganz Afrika oder auch andere Staaten könnten sauberes Wasser haben, oder auch Strom und somit viel bessere Lebensbedingungen. Mag mir gar nicht ausmalen wie viele Leben wir gerettet hätten. Aber das kümmert uns ja nicht.

    Deswegen finde ich uns heuchlerisch.


    Beste Grüße

  • Warum wird die Studie aus Frankreich nicht beachtet?

    Welche Studie genau meinst du denn?




    Warum hat ein Tierarzt hier die Führung in der Angelegenheit

    Auf welchen Tierarzt spielst du hier an?

    Warum sollte ein Tierarzt keine Ahnung von Viren haben? Es gibt auch Virologen im Bereich der Veterinärmedizin.

    Ich versteh nicht ganz was diese Aussagen von dir bezwecken sollen, deshalb frage ich nach und hoffe auf eine ERklärung deinerseits.

    Danke