Rufbereitschaft bei Gleitzeit

  • Und schon wieder hab ich eine Frage. Einige meiner Kollegen waren im 2-Schichtbetrieb beschäftigt (Mo-Fr) und hatten abwechselnd Rufbereitschaft. Betraf es die Frühschicht (die geht von 6-14 Uhr), ging die Bereitschaft 14 Uhr los bis zum nächsten Morgen 6 Uhr. Ab Freitag von 14 Uhr bis Montag wieder 6 Uhr.


    Das nur mal am Rande. Es gab also festgelegte Bereitschaftszeiten.


    Nun mussten diese MA in Tagschicht mit Gleitzeit wechseln. Der AG hätte es natürlich am liebsten, wenn er den MA auch hier feste AZ vorschreiben kann. Die MA sehen das aber anders und möchten ihre Gleitzeit nun flexibel entsprechend unserer BV Gleitzeit gestalten. Das ist von den Arbeitsaufgaben her auch durchaus machbar.


    Wie verhält es sich nun mit der Rufbereitschaft? Da kann man ja keine festen Zeiten mehr vorgeben, weil dann evtl. Lücken in der Zeit entstehen. Zum Beispiel arbeitet ein MA mal nur bis 13 Uhr und 14 Uhr würde die Bereitschaft losgehen.


    Wie kann man das regeln?

  • Hallo Lilex,


    nur mal zum Verständnis, die Frühschicht hat von 6-14 Uhr gearbeitet und von 14Uhr bis um 6 Uhr des anderen Morgen Bereitschaft gehabt. Also 8 Stunden Arbeit und 16 Stunden Bereitschaft. Und das von Montag bis Freitag.

    Was hat die zweite Schicht gemacht?

    Die MA sehen das aber anders und möchten ihre Gleitzeit nun flexibel entsprechend unserer BV Gleitzeit gestalten.

    Das ist doch nicht mehr als ihr gutes Recht.



    Wie verhält es sich nun mit der Rufbereitschaft? Da kann man ja keine festen Zeiten mehr vorgeben, weil dann evtl. Lücken in der Zeit entstehen. Zum Beispiel arbeitet ein MA mal nur bis 13 Uhr und 14 Uhr würde die Bereitschaft losgehen.

    Das ist ein Problem das der AG lösen muss.

    Wartet es doch einfach ab, und lasst den AG Vorschläge machen. Da braucht ihr euch noch keinen Kopf drüber machen.


    Was mich interessieren würde wie habt ihr das mit den Ruhezeiten geregelt wenn die Kollegen eventuell 24 Stunden am Tag für die Firma arbeiten?

    Habt ihr eine BV zur Rufbereitschaft?

  • Wir haben bei Rufbereitschaft eine ganz ähnliche Regelung. Die Rufbereitschaft fängt nach der Frühschicht an, das ist bei uns dann auch wegen Gleitzeit zeitungebunden. Sprich wenn ein Kollege bis 15:00 arbeitet startet sie halt danach, wenn bis 14:00 halt ebenso.


    Sollte ein Rufbereitschaftseinsatz erfolgen, darf dadurch trotzdem nicht die tägliche Arbeitszeit von 10h überschritten werden. In so einem Fall würde ab da ein Kollege die "ungeplante Rufbereitsschaft" freiwillig übernehmen zu "besseren Konditionen. Das kommt bei uns aber sau selten vor.


    Sollte beispielsweise nachts ein Einsatz sein und dadurch die 11h Ruhezeit bis zum Schichtbeginn nicht eingehalten werden, fängt er später an und die Zeit wird gutgeschrieben. Sollte der Einsatz so spät sein, dass er nur noch regulär 2h kommen müsste, kann er komplett zu Hause bleiben und kriegt die Zeit gutgeschrieben.


    Jetzt weiß ich natürlich nicht für was bei euch die Rufbereitschaft genutzt wird. Bei uns geht es um IT-Service und Logistik(die aber nur Samstags). Ist auch immer stark davon abhänig ob ich den kompletten zeitraum zwingend abdecken muss. Unser AG lebt halt mit dem Risiko, dass sich kein freiwilliger findet wenn der erste die Arbeitszeit voll hat.

  • Wäre es möglich, dass die Rufbereitschaft dann beginnt, wenn der/die AN im Gleitzeitmodell aufhört zu arbeiten, und dann endet, wenn der/die AN im Gleitzeitmodell wieder die Arbeit beginnt, bzw, sollte er/sie am Folgetag nicht arbeiten, dann endet, wenn die Kernzeit des Gleitzeitmodells beginnt?

  • Das mit der Frühschicht sollte nur ein vereinfachtes Beispiel sein, um die festen Bereitschaftszeiten zu erklären. Alle 6 MA (bzw. jetzt nur noch 4) waren in den Rhythmus eingebunden.


    Leider ist nicht viel geregelt dazu. Der MA, der gerufen wurde, "durfte" dann am nächsten Tag etwas später kommen. Eine BV gibt es nicht. Ich weiß, das lässt sehr zu wünschen übrig :-( Nur ich als eBRM werde vom BR da nicht so ganz für voll genommen.

    Sollte ein Rufbereitschaftseinsatz erfolgen, darf dadurch trotzdem nicht die tägliche Arbeitszeit von 10h überschritten werden. In so einem Fall würde ab da ein Kollege die "ungeplante Rufbereitsschaft" freiwillig übernehmen zu "besseren Konditionen. Das kommt bei uns aber sau selten vor.


    Sollte beispielsweise nachts ein Einsatz sein und dadurch die 11h Ruhezeit bis zum Schichtbeginn nicht eingehalten werden, fängt er später an und die Zeit wird gutgeschrieben. Sollte der Einsatz so spät sein, dass er nur noch regulär 2h kommen müsste, kann er komplett zu Hause bleiben und kriegt die Zeit gutgeschrieben.


    Jetzt weiß ich natürlich nicht für was bei euch die Rufbereitschaft genutzt wird. Bei uns geht es um IT-Service und Logistik(die aber nur Samstags). Ist auch immer stark davon abhänig ob ich den kompletten zeitraum zwingend abdecken muss. Unser AG lebt halt mit dem Risiko, dass sich kein freiwilliger findet wenn der erste die Arbeitszeit voll hat.

    Wir sind ein Holzkraftwerk. Und es nennt sich Holzbereitschaft. Das heißt, wenn die Holzleute nicht da sind (nachts und am WE) und der Kran zur Beschickung der Anlage fällt aus, muss einer reinkommen und Holz mit dem Radlader zur Beschickungsanlage befördern. Sonst muss die Anlage abgefahren werden und das kostet natürlich ne Menge Kohle.

    Wäre es möglich, dass die Rufbereitschaft dann beginnt, wenn der/die AN im Gleitzeitmodell aufhört zu arbeiten, und dann endet, wenn der/die AN im Gleitzeitmodell wieder die Arbeit beginnt, bzw, sollte er/sie am Folgetag nicht arbeiten, dann endet, wenn die Kernzeit des Gleitzeitmodells beginnt?

    Ich denke schon, dass dies möglich ist. Muss halt endlich alles mal in einer BV geregelt werden. Man muss sich nur mal Zeit nehmen und darüber reden. Habe jetzt ja einige gute Ideen aufgegriffen und könnte theoretisch mal einen ersten Entwurf für eine BV erstellen.

  • Es tauchen eh viele Fragen auf: Ist die Rufbereitschaft denn überhaupt in den AVen vereinbart? Denn einseitig angeordnet werden dürfte sie nicht. Ist sie angemessen vergütet? Wie ist denn bei faktischen Einsätzen die Einhaltung des ArbZG gewährleistet, sprich wie werden Höchstarbeits- und Ruhezeiten eingehalten?


    Und: Wie zur Hölle kann ein BR da nur zusehen, ohne die Notwendigkeit einer BV zu verstehen?

  • Ich antworte mal so:


    "Ist die Rufbereitschaft denn überhaupt in den AVen vereinbart?" - In den älteren AVen nicht. In den neueren ja. Bei den älteren Verträgen wurde ein Nachtrag erstellt, den die MA unterschrieben haben. Allerdings war der Sinn der RB nur, im Störfall des Kranes Radlader zu fahren. Später hat dann der neue Chef die MA, die Springer waren, auch bei Krankheitsfall im Leitstand rangeholt. Dann gab es natürlich Fälle, wo der Kran ausgefallen ist und der Bereitschaftler bereits im Leitstand saß. Dann wurde herumtelefoniert, wer denn Zeit hätte, den Radlader zu fahren.

    Erklärung Springer: 2 der betreffenden MA haben Ausbildung in der Holzannahme UND Leitstand.


    "Ist sie angemessen vergütet?" Ja, die ist soweit in Ordnung.


    "Wie ist denn bei faktischen Einsätzen die Einhaltung des ArbZG gewährleistet, sprich wie werden Höchstarbeits- und Ruhezeiten eingehalten?" - Da ist nichts gewährleistet bzw. geregelt. Hinzu kommt noch, dass die meisten betreffenden MA weiter weg wohnen und einfache Fahrtzeiten bis zu 1,5 h haben. Wenn dann ein MA bspw. nachts um 1 Uhr geholt wird und 3 Stunden Radlader fährt, musste er manchmal sogar zur Frühschicht kommen, da durch Personalkürzung einfach keine weiteren MA zur Verfügung stehen. Jedensfalls nicht immer.


    "Und: Wie zur Hölle kann ein BR da nur zusehen, ohne die Notwendigkeit einer BV zu verstehen?" - Tja, DAS ist jetzt die Frage. ICH weiß es nicht. Ich vermute, dass wir paar MA in der Außenstelle (22 Leute gegen über 700 MA) einfach nicht für genug wichtig genommen werden, um da Zeit und Nerven zu investieren :-(

  • "Wie ist denn bei faktischen Einsätzen die Einhaltung des ArbZG gewährleistet, sprich wie werden Höchstarbeits- und Ruhezeiten eingehalten?" - Da ist nichts gewährleistet bzw. geregelt. (...) Wenn dann ein MA bspw. nachts um 1 Uhr geholt wird und 3 Stunden Radlader fährt, musste er manchmal sogar zur Frühschicht kommen, da durch Personalkürzung einfach keine weiteren MA zur Verfügung stehen. Jedensfalls nicht immer.

    Wenn das das Gewerbeaufsichtsamt erfährt, zahlt die als AG verantwortliche Person dafür bis zu 15.000 € Ordnungswidrigkeitenstrafe.


    Ganz abgesehen davon ist ein BR, der bei so etwas zusieht, sehr verantwortungslos.

  • Außenstelle? Möglicherweise gar ein eigener Betrieb? 22 Leute reichen für einen eigenen Betriebsrat ja aus.

    Dann koppelt man sich allerdings komplett von der Verhandlungsmacht der 700 MA ab. Wäre aber vielleicht eine Lösung, wenn ihr generell nicht mit bedacht werdet.

  • Wenn das das Gewerbeaufsichtsamt erfährt, zahlt die als AG verantwortliche Person dafür bis zu 15.000 € Ordnungswidrigkeitenstrafe.


    Ganz abgesehen davon ist ein BR, der bei so etwas zusieht, sehr verantwortungslos.

    Ich habs versucht! Hab tagelang gesessen und die Dienstpläne der letzten 2 Jahre durchgeackert. Hab alle Schichten am Stück, Anzahl Schichten im MOnat usw. aufgeschlüsselt. Da kam z. B. auch raus, dass ein MA 24 Schichten mit nur 2x1 Tag frei zwischendrin gemacht hat. Der BR saß mit dem AG und der AG hat die so mit Gesetzen etc. zugetextet, dass der BR zum Schluss nachgegeben hat.



    Außenstelle? Möglicherweise gar ein eigener Betrieb? 22 Leute reichen für einen eigenen Betriebsrat ja aus.

    Dann koppelt man sich allerdings komplett von der Verhandlungsmacht der 700 MA ab. Wäre aber vielleicht eine Lösung, wenn ihr generell nicht mit bedacht werdet.

    Ja, Außenstelle. Mit ca. 70 km Entfernung zur Hauptstelle. Hatte hier schon angefragt deswegen. Und ja, wir könnten einen eigenen BR gründen. Nur will keiner :-( Die MA sind so oft auf die Schn.... gefallen mit dem BR, dass sie denken, dass auch sie nicht viel mehhr ausrichten können. Hab mir schon den Mund fusslig geredet. Und ich als 1er Gremium habe die Befürchtung, dass ich das nicht schaffe :-(