Maximale Stunden für Ausbilder festlegen?

  • Hallo zusammen,

    unser Ausbilder übt diesen Job neben seiner normalen Arbeit aus.

    Kann der AG unserem Ausbilder vorschreiben, wie viele Stunden er max. für die Ausbildung aufwenden darf?

    Letztlich ist doch der Ausbilder dafür verantwortlich seiner Funktion als Ausbilder auch tatsächlich nachzukommen. Wenn dafür mehr Arbeitszeit notwendig ist, als der AG gern hätte, ist es doch Pech des AG, oder?

    Leider findet man bei den Rechten und Pflichten des Ausbilders immer nur Angaben bzgl. der Ausbildung und ggü. den Azubis und nichts dazu, was er gegenüber dem AG an Rechten und Pflichten hat.

    Danke schon mal für eure Hilfe.

    VG Lena

  • Natürlich kann er das! Sonst könnte der Ausbilder ja 40 Stunden Kuchen mit der Princess FUKOLU futtern und über die Ausbildung reden ;)

    Auch, wenn die Zeitvorgabe völlig unrealistisch ist? Im konkreten Fall war mal die Ansage, dass 3h/Woche ausreichen sollten, das ist aber einfach lächerlich.

  • Auch, wenn die Zeitvorgabe völlig unrealistisch ist?

    Leider ja. Denn letztlich ist der AG für die Ausbildung verantwortlich. Der mit der Ausbildung beschäftigte Kollege kann allenfalls den AG darauf hinweisen, dass er folgende Themen aus Zeitmangel leider nicht bearbeiten/lehren konnte: ...., ..., ...


    Die 3 Stunden in der Woche klingen in der Tat recht knapp, auf der anderen Seite denke ich, ist das von der Art der Ausbildung abhängig. Da ich keine Ahnung habe, worum es hier geht, sind 3 Stunden erst einmal nur eine Zahl...


    Aber wenn ich mal davon ausgehe, dass der/die/das Azubi ohnehin an zwei Tagen in der Woche in der Berufsschule ist, bleiben so noch jeden Tag im Betrieb eine Stunde rein zum ausbilden/erklären. Vieles lernt sich doch "on-the-job", sprich, da wird beim Machen etwas erklärt, fällt also gar nicht in diese ausschließliche Zeit rein.


    Darf ich mal fragen, wo genau der Schuh drückt? Denn ich vermute mal, nur die Tatsache, dass der AG sagt, 3 Stunden die Woche reichen, macht alleine doch keine Probleme...

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • was für ein Beruf?

    Ein Azubi benötigt keine rundumdieuhrbetreuung mehr. Es ist nicht Schule, sondern lernen nach Methode und einüben lassen des erlernten.

    In reinen Ausbildungswerkstätten geht man hier in der Region von 1 Ausbilder für 15 Azubis im mittel aus, also 1/15tel der AZ je Azubi und somit weniger als 3 Stunden je Azubi.


    Im Handwerk (Bäcker, Schreiner, Schornsteinfeger) ist die Zeit der Betreuung noch geringer.


    Wenn ein einzelner Azubi mehr als 10% der AZ eines Beauftragten abfordert ist entweder der falsche Azubi ausgewählt worden, weil er das erlernte nicht umsetzen kann und immer wieder kontrolliert und angewiesen werden muss oder der falsche Ausbildungsbetreuer ausgewählt worden, weil ihm die Kompetenz des erklären fehlt und er deshalb sich ständig wiederholen muss.


    Was Princess FUKOLU für eine Ausbildung macht, weiß ich nicht.

    Wenn ich Azubis betreue bekommen die am ersten Tag 45 Minuten die Sicherheitsunterweisung des Bereiches, dann 45 Minuten von mir gesagt, was genau Sie in den nächsten 3 Monaten hier lernen sollen und dann 1 Buch und eine Arbeitsanweisung übergeben die sie in den nächsten 9 Arbeitstage durcharbeiten müssen um dann ab dem 10 Tag die Aufgaben zu übernehmen. Für Fragen steht meine Türe immer offen, aber alle haben Abitur, können lesen und Kombinieren und dürfen dann auch mal lesen (in einem Buch, das fällt den meisten schwer)

    der Aufwand bei unseren Industriekauffrauen liegt je Ausbildungsbetreuer in dem Bereichen über die Laufzeit bei 5% der persönlichen AZ


    daher, auch das geht mit Erfolg.

  • in einem Buch, das fällt den meisten schwer

    Mit was für antiquierten Mitteln ihr arbeitet... unglaublich! *duckundwech*



    1 Ausbilder für 15 Azubis im mittel aus, also 1/15tel der AZ je Azubi und somit weniger als 3 Stunden je Azubi

    Das darfst Du so nicht wirklich rechnen. Denn wenn ich mehrere Azubis habe, kann ich bestimmte Dinge mehreren bis hin zu allen gleichzeitig beipulen. D.h. der einzelne Azubi kann u.U. deutlich mehr "Lehrzeit" erhalten. Für ein 1:1 Verhältnis dürfte es wohl ruhig mehr Zeit sein, aber statistisch dürfte es doch wieder hinkommen. Denn wenn ich auch am Anfang vielleicht ein wenig mehr Zeit brauche zum Erklären/Überwachen, irgendwann sollte es dann auch deutlich weniger werden.

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Mit was für antiquierten Mitteln ihr arbeitet... unglaublich! *duckundwech*

    du brauchst dich nicht weg zu ducken, die schauen mich auch immer mit großen Augen an, dass ich nicht sage google oder frage wiki sondern sage lese und frage nach, wenn du es nicht verstehst was dort geschrieben steht.


    ich bin da noch ganz nach der alten Schule, wobei nach den 3 Monaten bekomme ich immer ein positives Feedback, weil Sie mal nicht einfach nur Dinge aus dem Netz kopieren mussten um ihren Bericht zu erstellen, sondern kreativ selber was formulieren mussten. Folien und Präsentationen aus dem WWW werden bei mir halt nicht akzeptiert, weil das Verstehen dann nicht so tief ist wie beim selber machen.

  • Fragen: Nimmt der BR seine Mitbestimmung nach §§ 96 - 98 BetrVG wahr? Wenn ja, wie wurde das geregelt? Wenn nein, warum nicht? Gibt es eine JAV? Wenn ja, was sagt diese zum Thema?

    Genau deshalb habe ich gefragt, ob es eine JAV und einen br gibt.

    Bin gespannt auf die Antwort

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand

  • Markus 1973 ED : Leider haben wir hier mal wieder den Fall, dass einE ThreadstarterIn auf Nachfragen nicht reagiert. Dann besteht von dieser Seite wohl auch kein Interesse an einer Aufklärung des Sachverhaltes... X/:rolleyes:

    Hallo Winfried,


    ich komme mal wieder mit meiner Glaskugel ;). Der/die Themensteller/in ist selber Auszubildende und muss ein Referat zu dem Thema schreiben. Er/Sie nimmt sich dann unsere Antworten, fasst diese zusammen und schreibt so ihr Referat zur den Anforderungen an einen Ausbildungsbeauftragen ;) aus Sicht der Betriebsräte ;)


    schönes Wochenende euch allen