BR-Frauen-Netzwerk... aber wie?

  • Liebe BR-Kolleginnen,
    wir sind in einem großen Konzern als BRinnen tätig und möchten gerne ein BR-Frauen-Netzwerk aufbauen, um unsere Arbeit als weiblicher BR zu stärken, Infos besser weitergeben zu können und um überhaupt uns auch mal besser im BR Gremium behaupten zu können.
    Ich weiß nicht, ob hier auch jemand von den BRinnen die gleiche Erfahrung gemacht hat. Irgendwie bekommt man (oder besser gesagt frau) manchmal immer noch das Gefühl, dass man als weiblicher BR immens kämpfen muss, um auch an die "wichtigen" Ämter zu gelangen, wirklich den gleichen Respekt erfahren darf. Nicht selten berichten mir BR-Kolleginnen, dass teilweise sogar Mobbing stattfindet, nur um die "Frauen-Power" nicht allzu sehr "ins Spiel kommen zu lassen".
    Ich denke, Ihr vesteht, was ich meine.
    Hat jemand von Euch damit schon Erfahrungen gemacht und was könnt Ihr mir für Tipps geben.
    Ich bin für jede Hilfestellung dankbar. Schließlich haben wir relativ bald wieder Neuwahlen und auch hier kann man evtl. schon viel im Vorfeld auf die Beine stellen.
    Danke im voraus! :) Susanne

  • Hallo Susanne,
    die von Dir geschilderten Probleme sind sicherlich vielen BR-Frauen bekannt. Auch "Mobbing" oder Intrigen kommen vor, so auch bei uns- bei der letzten Wahl. Zum Trost: Auch Managerinnen usw.haben da die gleichen Probleme. Wir sind ein sog. "Raubetrieb" (Schmiede,Metallverarbeitung usw.) und haben einen Frauenanteil von ca. 15 %. Trotzdem sind im 11-er BR 2 feste Mitgliederinnen und beide aktuellen Ersatzmitglieder sind ebenfalls Frauen. Mein Tipp: Zunächst einmal sollten sich die weiblichen Mitglieder des BR einig sein- und - sorry -das ist unter Frauen nicht immer einfach. Den Respekt muss man sich verdienen, in dem man bzw. Frau engagierte und effektive BR-Arbeit leistet. Wichtig ist es auch, sich mit Problematiken zu beschäftigen, die vielleicht etwas fremd sind- z.B. mit speziellen Problemen der Werker, wenn man aus der Verwaltung kommt. Ich denke zum Beispiel im Hinblick auf die Wahl im kommenden Jahr daran, das auf der Betriebsversammlung Ende des Jahres auch eine Kollegin einen Beitrag vortägt, damit die Kollegen die Fauen bis zur Wahl nicht vergessen.
    Gruß
    edelweis

  • Hallo Edelweiss,
    vielen Dank für Deinen Input. Ja, da gebe ich Dir vollkommen Recht... Ich habe auch oft die Erfahrung gemacht, dass Frauen untereinander nicht zusammenhalten, sondern auch noch gegeneinander arbeiten. Das erleichtert das Ganze nicht unbedingt. Und genau DAS müssten wir ändern. Die männlichen Kollegen machen es uns doch vor, wie es funktioniert.
    Mich würde hier im Forum natürlich auch interessieren, ob es schon Erfahrungen gibt... wie habt Ihr solch ein Problem angepackt, wie kann man Frauen davon überzeugen, an einem Strang zu ziehen, wie initiiert man am besten so ein Netzwerk (wir sind über viele Standorte in Deutschland verteilt)?
    Wir Frauen im Gremium sind schon präsent, aber - wie gesagt - aber irgendwie bekomme/n ich/wir das Gefühl nicht los, ständig "klein" gehalten zu werden.

    Ciao Susanne

  • Hallo

    Ich bin die einzigeste Frau in einem 9er Germium und mir ist es auch recht schwer gefallen mich durchzusetzten aber mit der zeit geht es dann schon. Ewige Wiederholungen dann verstehen die Kollegen auch was frau sagt. :lol:
    Aber ich musste viele Vorurteile abbauen
    z.B. "das verstehst du so und so nicht" oder "das haben wir schon immer so gemacht" ect. ect. die Liste ist lang.
    Da helfen nur Seminare und Selbstvertrauen.

    Das sind meine Erfahrungen, ich hoffe ich konnte einen Beitrag damit leisten.

    Lieben Gruß Menolly :wink:

  • das ewige Lied...Frau das untergebene Geschlecht...findet sich sicherlich in jedem BR wieder.
    *Mein 1ter Vorsitzender* hat viel Wert drauf gelegt, dass eine Frau 2te Vorsitzende wird.
    Zwar sind die Frauen in unserem Unternehmen ( 910 Mitarbeiter im Unternehmen, 5500 im gesamten Konzern) noch eine Minderheit 46% aber das Standing als Frau ist recht gut.

    Natürlich kämpfen wir 5 Frauen in einem 13zehner Gremium irgendwie immer gegen *die* Männer, aber ich habe den Eindruck rhetorisch und auch oftmals fachlich gut dagegen anzukommen. Auf die Mischung kommt es an :wink: und die Herren müssen dann halt mal zugeben, dass Frauen manchmal das stärkere Geschlecht sind.

    herzliche Grüsse Anike Söchting

  • Hallo zusammen!

    Ich denke es kommt auch sehr viel darauf an wie Frau sich von Anfang an gibt. Wir sind ein eher kleiner Betrieb, aber auch sehr Männerlastig. Obwohl unsere Frauenquote gerade mal 13% ist, sind wir zwei Frauen im 5 köpfigen Gremium und ich bin vor wenigen Tagen wieder zur BRV gemacht worden.

    Auch hab ich das vollste Vertrauen meiner MA, sonst hätten mich in der Wahl (letzte Woche) nicht 77% gewählt. (Sorry, aber ich bin noch immer von dieser Zahl überwältigt)

    Frauen neigen oft dazu, etwas perönlicher zu nehmen als es gemeint war. Unter Männern ist der Ton oft etwas "rauher" das ist nicht bös gemeint von denen, aber wenn die Emotionen hochkochen, lassen sie dich eben nicht ausreden.

    Ab und zu muß man sich auch einfach humorvoll wieder das Gehör verschaffen :wink: wenn ich eine Frage gestellt habe und keine Antwort bekomme, dann kommt von mir schon mal ein lautes "HAAAALLOOO ich bin Blond!" Worauf erst mal eine überraschte Ruhe ist und ich ruhig und sachlich meine Frage stellen kann 8)

    Die MA kennen mich alle gut genug um mich ernst zu nehmen. Viel schlimmer finde ich wie mancher GL oder Vorstand mich anfangs anstarrt und behandelt. Klar wenn da so ein "junges" Blondchen daher kommt, aber auch die lernen es schnell :wink:

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen