Ausscheiden bei Listenwahl

  • Hallo zusammen,

    ich habe da folgende Fragestellung bezüglich der Nachbesetzung des BR bei aus dem Unternehmen ausscheidenden Mitgliedern.

    Wir haben im BR drei Listen, die genug Stimmen hatten. Nun haben von einer Liste ein festes Mitglied und der erste Nachrücker der Liste das Unternehmen verlassen.

    Natürlich weiß ich dass die Mitglieder auf dieser Liste nachrücken:!:

    Wie ist das aber mit dem Ranking gemäß Auszählung bei der Wahl?

    Rücken die Kollegen nach und behalten ihre Stimmanteile oder werden die höheren Stimmanteile "vererbt":?::/

    Danke schon mal für euren Rechtskommentar. :)

  • Das Ranking zum Zeitpunkt der Wahl wird nicht verändert. Somit werden keine Stimmanteile vererbt.
    Wofür wäre denn für dich ein geändertes Ranking relevant?

    Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [YODA] - BRV, 7er Gremium, kein Tarif, GBRM

  • bei einer Listenwahl wird de Hondt angewandt. Man hat also nach Auszählung der Stimmen und dem Ausrechnen nach de Hondt keine Stimmanteiel mehr in dem Sinne.

    Denke dir die nachrückenden Kollegen einfach an die Stelle der Liste der ausgeschiedenen MA.

    Das Ranking ist eigentlich schnurz.


    Achtung das hier ist kein Rechtskommentar sondern meine persönliche Meinung dazu

    Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung macht sie so. (Epiktet, gr. Philosoph)

  • Das Ranking zum Zeitpunkt der Wahl wird nicht verändert. Somit werden keine Stimmanteile vererbt.
    Wofür wäre denn für dich ein geändertes Ranking relevant?

    Aus der Liste gab es bei unserem 15er-Gremium 8 feste Plätze, wobei es auf der Liste sechs Nachrücker gab. Nun ist der an Platz zwei gelistete Mitarbeiter und der erste Nachrücker ausgeschieden. Daher ist die Nachrückerliste auf vier Mitarbeiter geschrumpft. Wenn tatsächlich diese Liste zu einer Sitzung erschöpft sein sollte, dann muss meines Erachtens zur Vervollständigung der geladenen Mitglieder jemand von den anderen Listen geordert werden, da spielt dann die Rangfolge schon eine Rolle.

  • es bleibt dabei, ihr habt Liste a, b, c

    auf Liste a entfallen 540 stimmen

    auf liste b entfallen 300 Stimmen

    auf liste c entfallen 250 Stimmen


    Dann wird nach d hondt ausgezählt

    die liste a hat somit die zahlen: 540; 270; 180; 135; 108; 90; 77,1428...; 67,5; 60; 54 und so weiter

    die liste b hat somit die zahlen: 300; 150; 100; 75; 60; 50und so weiter

    die liste c hat somit die zahlen: 250; 125; 83,333; 62,5; 50und so weiter


    die verteilung der 15 plätze somit für die ganze Laufzeit

    540 a

    300 b

    270 a

    250 c

    180 a

    150 b

    135 a

    125 c

    108 a

    100 b

    90 a

    83,33 c

    77,14 a

    75 b

    67,5 a


    wenn keine vertreter mehr wegen lücke nachrücken können z.B. a hat nur noch 7, oder b nur noch 3 oder c nur noch 2)

    62,5 c wenn noch einer da ist

    60 nach losentscheid a oder b wenn noch einer da ist

    sind die beiden 60 ausgeschöpft dann kommt wieder liste a mit 54


    daher, in deinem fall hätte der Platz wenn a keinen mehr von dort nachrücken kann die Liste c


    gruß

    Rabauke

  • Noch höhere Priorität als der Listenrang hat aber das Minderheitengeschlecht. Wenn von Liste a jemand aus dem Minderheitengeschlecht ausscheidet, das Minderheitengeschlecht dadurch nicht auf seine Mindestsitze kommt und keine Nachrücker des Minderheitengeschlechts mehr vorhanden sind, rücken Vertreter des Minderheitengeschlechts aus anderen Listen nach, auch wenn noch Vertreter des Mehrheitengeschlechts auf der Liste a vorhanden sind.

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)