Bezahlte Pause im 2 schicht Betrieb.

  • Hallo Moritz,


    wenn ich das hier richtig lese sehe ich hier erzwingbare Mitbestimmung:

    https://www.bund-verlag.de/akt…dnung-Ruhepausen-ohne-BR~


    auch steht im § 87 die Lage der AZ incl. der Pause unterliegen der Mitbestimmung.

    Daher wenn das dann in dem jeweiligen Schichtplan geregelt ist den der Br zustimmt (müller kommt um 8 und geht um 14 maier kommt um 9 und geht um 3 keiner braucht eine Pause weil 6 Stundengrenze nicht überschritten, Schuster kommt um 6 und geht um 14 und hat von 10 bis 10:30 uhr Pause, gut dann macht das der BR über 100 Schichtpläne.

    Ich den Industriebetrieben in denen ich Aktiv war und mit denen ich Kontakt habe aus der Metallbranche, da git es einen 1-Schicht, 2-Schicht, 3-Schichtplan hinterlegt mit Arbeitszeiten die für alle gleich festgelegt sind bei Beginn und Ende und Pausenzeiten die zum teil für alle gleich sind und zum Teil in 2 oder 3 Blöcke variieren. Das ganze in einer BV festlegt.


    Woher soll es sonst eine 2-Schicht AZ geben, wenn dieses AZ_modell nicht geregelt ist?

  • sehe ich hier erzwingbare Mitbestimmung:

    Da widerspreche ich Dir doch mit keinem Wort. Natürlich unterliegt der Tatbestand an sich der erzwingbaren (und damit BV-fähigen) Mitbestimmung, da gibt es doch gar keine zwei Meinungen. (Also sollte es jedenfalls nicht geben.)


    Aber wenn ich das hier lese

    Zitat von Der anders denkt

    Die zweite Behauptung da wir keine feste Pause haben, haben wir den Anspruch nicht, kommt vom BR.

    kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieser BR hier irgendetwas (noch dazu in einer BV) geregelt hat.


    Und (und das ist der Kernpunkt meiner bisherigen Aussage) nur weil etwas erzwingbar ist (was ich nicht eine Sekunde in Abrede stelle!), heißt es nicht zwangsläufig, dass ich es auch erzwinge(n muss).


    Ich verstünde ja, wenn Du sagtest: es ist erzwingbar, also kommt aus den Puschen und erzwingt etwas (möglichst sinnvolles). In das Horn würde ich sofort mit tuten.

    Aber zu sagen "es muss schon etwas geregelt sein, weil es erzwingbar ist" - sorry, nö.


    Woher soll es sonst eine 2-Schicht AZ geben, wenn dieses AZ_modell nicht geregelt ist?

    Ganz offensichtlich ist es geregelt (sonst würde es wohl nicht funktionieren). Nur, auch wenn der BR hier etwas erzwingen kann/darf/sollte - wer sagt, dass er es getan hat? Und nicht einfach der AG sagt: so machen wir es. Und der BR nimmt das hin? Ich kenne weder den Betrieb, noch die agierenden Kollegen. Und deswegen: wenn es eine BV gibt, dann interessiert mich zwingend deren Inhalt, gar keine Frage. Aber zu postulieren, dass es hier eine BV gegen muss? Soweit mag ich mich nicht aus dem Fenster lehnen...

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • So viel ich weiß gibt es noch keine BV zu dem Thema, zumindest nicht über die Pause im 1 Schicht oder 2 Schicht.

    3 Schicht is ja e klar. ( Bezahlt )

    Es wurde darüber geredet wir müssten eine machen, aber corona schlechte Zeiten für den Betrieb und und. Wer weiß ob der AG die unterschreibt 🤷‍♂️. Ich für mich sehe hald einen Nachteil für den MA. Den wenn ich die Möglichkeit habe oder das Recht es durch zu bringen da es der Mtv und das Arbzg vorgibt, oder hergibt sollte es auch umgesetzt werden.

    Deswegen wollte ich ja eure Meinung dazu hören. 😉

  • Hallo DD,


    die Korrekte Bezahlung des Einzelnen ist nun mal Individualrecht.

    Wenn du einen 2-Schichter kennst, der für die Pausenbezahlung vors Arbeitsgericht gehen will (nicht vergessen maximal 3 Monate Rückwirkend nach TV wenn ihr die gleichen Ausshlussrisen habt wie wir), dann so dieser die Pausenbezahlung einklagen und ein Arbeitsgericht entscheidet ob der Anspruch berechtigt ist oder nicht.


    Wenn ihr als BR in Summe der Meinung seit, hier verstößt der Arbeitgeber gegen die BV, dann führt ein Auffordern halte den BV ein nicht automatisch dazu das der Arbeitgeber diesen einhält ;) .


    Aus meiner Sicht auch mal Kontakt mit der IGM aufnehmen, denn die weiß, was Sie mit diesem TV vereinbaren wollte.


    Gruß

    rabauke

  • Wenn ihr als BR in Summe der Meinung seit, hier verstößt der Arbeitgeber gegen die BV, dann führt ein Auffordern halte den BV ein nicht automatisch dazu das der Arbeitgeber diesen einhält

    Wenn es ihm von geeigneter Stelle mit Androhung eines Ordnungsgeldes empfohlen wird, dann neigen auch viele AG's dazu, BV's doch einzuhalten.;)

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand

  • Markus,


    es ist keine BV sondern ein TV.

    Dieser TV ist verschiedenartig auszulegen


    Es muss somit zuerst mal festgestellt werden, ob überhaupt hiergegen verstoßen wird.


    Wenn dann das Arbeitsgericht der gleichen Meinung ist wie derandersdenkende, dann hier ein Verstß vorliegt, dann wird das Arbeitsgericht feststellen, verstoß liegt vor, bitte einhalten ansonsten Ordnungsgeld. Es kosten also ausser der Aufwand des Gerichsverfahren erstmal nichts.


    Wenn ich dann im TV lese:

    In 1- und 2-schichtigen Betrieben gilt das gleiche in den Fällen, in denen infolge Weiterlaufens der Maschinen eine feststehende Pause nicht eingehalten werden kann


    muss ja erstmal der Beweis angetreten werden, dass für die Personen keine Pause festgelegt werden kann weil die Maschinen durchlaufen, der Arbeitgeber argumentiert, stimmt nicht Müller kann von 10 bis 10:30 Pause machen um Maier von 10:40 bis 11:10, das geht problemlos, das kann auch festgelegt werden wenn Müller und Maier das wollen, die wollen das nur nicht, weil mal Müller früher Hunger hat und Mal Maier, und daher haben wir den Mitarbeitern freie Hand gelassen, aber regeln können wir das problemlos, dann wird es schwer sein für den BR das auszuhebeln, es sei denn, es geht wirklich nicht.


    Im TV steht ja nun nicht, wenn die Maschinen durchlaufen haben alle Anspruch auf eine bezahlte Pause, dann wäre das Thema ja ein anderes.


    Gruß

    rabauke