Mehrarbeit bei Kurzarbeit

  • Hallo Kollegen,

    Mehrarbeit in der Kurzarbeit ist "normalerweise"nicht umsetzbar.

    In bestimmten Situationen, z.B. durch Krankheit kann Mehrarbeit anfallen, um z.B. Produktionsausfälle zu vermeiden.

    Wie werden diese verrechnet, mit/ohne Mehrarbeitszuschläge? Tarifliche Zuschläge und AZK-Konten sind vorhanden.


    Danke und Gruß

  • Wenn ich dich richtig verstehe, geht es darum, dass zwar an und für sich alle in der Kurzarbeit sind, aber aufgrund von z.B. Krankheit jetzt einige AN mehr arbeiten müssen. Müssen sie denn mehr als Vollzeit arbeiten? Denn bevor irgendwelche Zuschläge an-, aus- oder was auch immer gepackt werden, muss ja wohl erst einmal die Kurzarbeit reduziert werden. D.h. bis zur Höhe der Vollzeitarbeit spielen Zuschläge gar keine Rolle. Und wenn einzelne nicht reichen, müssen wohl ein paar mehr aus der Kurzarbeit geholt werden...


    Aber vielleicht habe ich das Problem/die Situation auch schlicht falsch verstanden...

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Das hast du schon richtig verstanden. Schichtarbeit. Offiziell ist Kurzarbeit. Es werden aber zuerst die Arbeitszeitkonten von den Kollegen heruntergefahren die noch im plus sind. Einige sind in Kurzarbeit und einige sind vor Ort, da nicht zu 100% Kurzarbeit gefahren wird. Die, die aus der Kurzarbeit geholten werden, verringert sich einfach die Kurzarbeit. Die, die ihre Arbeitszeitkonten herunter fahren befinden sich ja in bezahlter Vollzeit, nur Zuhause. Durch das Schichtmodell wären sie auch nicht jeden Tag im Betrieb. Als Beispiel von Mo-Do Ausgleich des Arbeitszeitkonto. Fr-So frei. Und genau von Fr-So müssen sie zur Arbeit. Ich weiß etwas kompliziert. Aber das wäre doch dann Mehrarbeit??

  • Hallo,


    Mehrarbeit fällt nur an wenn ich ÜBER meine normale Arbeitszeit komme. Diese ist dann auch wie Mehrarbeit zu vergüten.

    Das heißt auch mit Zuschlägen. Es kann also durchaus passieren das in einer Abteilung Kurzarbeit ist und in der anderen werden Überstunden gemacht. Ich kann halt nicht jeden AN überall einsetzen. Dies ist mit dem BR zu klären wenn ihr denn eine BV habt.

  • Hallo Unwissender67,

    bei Überstunden und auch bei Kurzarbeit seit ihr ja voll in der Mitbestimmung. Wenn ihr es tatsächlich als notwendig erachtet, dass einige Kollegen keine Kurzarbeit, sondern Mehrarbeit machen müssen könnt Ihr das so machen. Wenn die Kurzarbeitsquote eingehalten wird spricht sicher auch von der Agentur für Arbeit nichts dagegen. An der Bezahlung der Mehrarbeit ändert sich natürlich nichts, die werden so bezahlt als gäbe es bei Euch gar keine Kurzarbeit.

    Ich gehe davon aus, das Mehrarbeit gemäß eurer BV Kurzarbeit zulässig ist und das Ihr auch für Mehrarbeit eine BV habt die eingehalten wird.

  • es kommt auch auf dem Umfang der Mehrarbeit an, wenn ich z.B. 50% Kurzarbeit mache und am Anfang des Monats, weil Krankheitsfälle, mehr Stunden mache als geplant, dann mach ich die später im Monat halt weniger, dann ist der Ausgleich ganz einfach.

    Längerfristig müssen dann zur Not alle Kollegen aus der Kurzarbeit geholt werden.

    Sowas sollte aber alles in einer BV geregelt sein.


    Die Zuschläge müssen natürlich gemäß Tarif gezahlt werden.

    Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung macht sie so. (Epiktet, gr. Philosoph)