Sonn-und Feiertagsarbeit

  • Hallo zusammen,


    unser Arbeitgeber hat für 3 Wochenenden Samstag und Sonntag Mehrarbeit für die Abteilung IT beantragt, Grund ist ein Update für IBM Server worauf auch Systemrelevante Programme wie GLT und SAP laufen. Weswegen ein Update unter der Woche den Betrieb lahmlegen würde.

    Nun sind einige BR der Meinung das hier für Sonntag und den Feiertag 01.05 eine Genehmigung durch die Gewerbeaufsicht erforderlich ist.

    Ich sehe das allerdings ein klein wenig anders, dass dies durch das ArbZG §10 Absatz 14 durchaus möglich ist. Vorweg es handelt sich um freiwillige Mehrarbeit und die Mitarbeiter die kommen wollen haben sich selbst dazu eingetragen.

    Nun zu meiner Frage ist es tatsächlich erforderlich hier eine Genehmigung durch die Gewerbeaufsicht einzuholen?


    Viele Grüße

    Black

  • Vorweg es handelt sich um freiwillige Mehrarbeit und die Mitarbeiter die kommen wollen haben sich selbst dazu eingetragen.

    der AG beantragt beim Betriebsrat, die MA sind einverstanden, warum dann nicht genehmigen?

    Sind ja schon fast Idealvoraussetzungen für einen BR-Beschluss, kann man fast nix falsch machen ggü. den MA.


    Nun sind einige BR der Meinung das hier für Sonntag und den Feiertag 01.05 eine Genehmigung durch die Gewerbeaufsicht erforderlich ist.

    wenn ihr freundlich seit, weist Ihr den AG darauf hin, das Ihr das so seht.

    Ist aber AG-Problem und bei den o.g. Gegebenheiten wird das meiner Einschätzung nach auch genehmigungsfähig sein.

  • Hallo Black165,


    ich kann nicht beurteilen, ob das Update zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit dient. Im Zweifelsfall kann eine Nachfrage beim Gewerbeaufsichtsamt helfen.

    Wir hatten gerade den Fall, dass eine Zusatzfunktion installiert wurde. Dieses wurde ebenfalls am Wochenende gemacht und das Gewerbeaufsichtsamt hat unserer Personalabteilung die Auskunft gegeben, dass es keinen Antrag bedarf. Trotzdem wurde die Anträge beim BR gestellt. Dies ist unabhängig vom Gewerbeaufsichtsamt.

  • un zu meiner Frage ist es tatsächlich erforderlich hier eine Genehmigung durch die Gewerbeaufsicht einzuholen?

    Die Frage werden wir hier nicht abschließend beantworten können.


    Grundsätzlich könnt ihr (so wie der AG) behaupten, dass diese Ausnahmeregelung auf euch zutrifft und ihr deswegen darauf verzichtet. Daraus wird euch erst einmal niemand einen Strick drehen.


    Auf der anderen Seite könnt ihr vor Ort viel besser und sinnvoller entscheiden, inwiefern die Arbeiten nicht doch während der normalen Arbeitszeit erledigt werden können.


    Was mir (als ITler) sofort "aufstößt" ist die Murmel mit "drei Wochenenden". Entweder ich stelle ein System um, dann habe ich u.U. eine Downtime, klar. Aber wie soll es funktionieren, nach dem ersten Wochenende mit einem halb (oder nur ein drittel) umgestellten System? Wenn Teilumstellungen möglich sind, dann sollte es eigentlich auch möglich sein, das im laufenden Betrieb zu erledigen. (Ist aber nur eine grundsätzliche Annahme, ohne genauere Kenntnis der tatsächlichen Umstände.)

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Hallo nochmal,


    Danke erstmal für eure hilfreichen Antworten, ich werde in dieser Sache mal bei der Gewerbeaufsicht anfragen.

    @ Moritz am ersten Wochenende findet das Hauptupdate der IBM Server statt an den beiden darauffolgenden die entsprechenden Updates von SAP und GLT. Ich bin kein ITler deshalb schonmal danke für deine Antwort weil ich mir auch dachte das 3 Wochenenden schon happig sind.


    Viele Grüße

  • weil ich mir auch dachte das 3 Wochenenden schon happig sind.

    Ja, aber nach deiner Beschreibung verstehe ich deine Kollegen.


    Jeder einzelne Update dauert vermutlich gar nicht länger als 2 - 3 Stunden. Aber wenn ich das planen müsste, würde ich auch nicht mehr als eines je Wochenende vorsehen. Alles andere bringt nur unnötigen Stress. (Murphy's Law gilt leider uneingeschränkt...)


    Letztlich würde ich mich aber dem hier

    der AG beantragt beim Betriebsrat, die MA sind einverstanden, warum dann nicht genehmigen?

    Sind ja schon fast Idealvoraussetzungen für einen BR-Beschluss, kann man fast nix falsch machen ggü. den MA

    anschließen wollen. Als BR würde ich hier nur auf die Sonntagszuschläge und den Ersatzruhetag hinweisen.

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Hallo Black,


    das hier

    ich werde in dieser Sache mal bei der Gewerbeaufsicht anfragen.

    ist nun wirklich nicht Aufgabe des BR. Die Prüfung der Rechtslage sowie das Einholen evtl. Genehmigungen ist originär Sache des AG.

    Wenn Dein Gremium mehrheitlich der Auffassung ist, daß die Beschäftigung genehmigungspflichtig ist, muß der AG dazu Stellung nehmen. Allerdings sehe ich wie Du hier grundsätzlich die Ausnahme des § 10 Abs. 1 Nr. 14 ArbZG gegeben. Diese Ausnahme gilt auch nicht nur für bestimmte Branchen, sondern für alle Datennetze und Rechnersysteme - unabhängig von der Branche - und erfasst alle Arbeiten zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit (ErfK, Wank, § 10 ArbZG Rn 20).


    Ihr solltet primär darauf achten, daß der Einsatz entsprechend "versüsst" wird - zB durch einen knackigen Zuschlag oder aber eine "Prämie".