Recht auf Weiterbildung era zurpckstufung

  • Hallo Community,


    Ich arbeite als Maschinen und- Anlagenführer mit ca. 1700 MA habe aktuell lohnstufe ERA 7. Möchte nun die abendtechnikerschule besuchen um mich weiter zu bilden. Da ich auf schicht arbeite wäre das an meiner Anlage nicht mehr möglich. Die meisten Tätigkeiten in der Abteilung sind ERA 4 und 5. meine Frage ist es da man recht auf Weiterbildung hat, ist der Arbeitgeber verpflichtet mir eine Tätigkeit mit der jetzigen ERA Stufe zu gewähren bzw. bleibt mein ERA Stufe bei 7 egal welche Tätigkeit ich ausübe? Oder hat der Arbeitgeber das Recht mich zurück zu stufen auf ERA 4 oder 5?


    Danke schonmal für die Antworten :)

  • bleibt mein ERA Stufe bei 7 egal welche Tätigkeit ich ausübe?

    Natürlich kenne ich die juristischen Grundlagen in deinem speziellen Fall nicht, aber hier wäre ich zumindest mal skeptisch. Grundsätzlich hast du einen Vertrag mit deinem AG. Er zahlt dir ERA 7, dafür übst du auch eine entsprechende Tätigkeit aus.


    Wenn der AG nun käme und sagte: hömma, ich habe leider keine entsprechende Tätigkeit mehr für dich, ich muss dir eine andere geben... könnte man sich darüber unterhalten, ob der AG hier dein Entgelt beibehalten müsste (vermutlich würde er dir hier eher eine Änderungskündigung überreichen und erklären: ERA 7 habe ich nicht mehr, aber ich biete dir ERA 4 an, sonst muss ich dich leider kündigen), aber da du ja den Job nicht mehr "machen willst", warum sollte der AG dann verpflichtet sein, dir weiterhin das gleiche Geld zu zahlen, wenn du weniger leistest?



    da man recht auf Weiterbildung hat

    Woher hast du dieses Recht? Kenne ich so nur aus dem Bildungsurlaub. Und da reden wir über 5 Tage im Jahr, nicht über 2 Lohnstufen über Jahre...


    Sollte es allerdings dafür eine andere Rechtsgrundlage geben, dann sollte da auch geregelt sein, wie das mit der Entlohnung funktioniert.


    Letztlich bin ich da bei Markus. Sprechenden Menschen kann geholfen werden. Rede mit dem AG (bzw. HR) und frage einfach mal, welche Möglichkeiten dein AG hat, um dir hier entgegenzukommen.


    Einen juristischen Anspruch auf irgendeine Art von Entgegenkomme sehe ich jedenfalls so erst einmal nicht.

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Hallo Markus,

    Hallo 5555M5555,



    Viele Arbeitgeber sind da sehr offen, wenn es um die Ermöglichung von Weiterbildung geht.

    Bei uns im Betrieb eher das Gegenteil.. Es sind zu viele die eine weiterbildung hinter sich haben und auf eine Stelle warten.. Werde auch mit der Personalabteilung sprechen aber zurzei corona bedingt ist es nicht möglich..

  • Verstehe ich dich richtig?:

    Du möchtest in eine andere Arbeit wechseln, damit es dir zeitlich möglich ist eine Weiterbildung (Techniker)zu machen?

    Also möchtest du in den Job wechseln, der aber 2 Lohngruppen niedriger ist? Dann muss/kann der AG dich auch für den Job bezahlen. Nach ERA wird man für das bezahlt was man tatsächlich macht. Wenn es dein Wunsch ist diese niedriger bezahlte Tätigkeit auszuüben, dann auch für das niedrigere Geld. Du würdest dann einen geänderten Vertrag für diese neue Tätigkeit bekommen. Das würde ich mir gut überlegen ob es da nicht einen andere Möglichkeit gäbe die Fortbildung mit der jetzigen Tätigkeit zu vereinbaren.

  • Ich kann mir in unserem Tarifgebiet (Hessen IGM) nur ein "Konstrukt" vorstellen, wie es gehen "könnte", dass du Abgruppierungsschutz hast und deine Weiterbildung machen kannst. Aber ein Recht darauf hättest du trotzdem nicht.


    Der AG hat in Zukunft eine zu besetztende Technikerstelle und geht auf dich zu, "Hey Kollege 5555M5555 , wir brauchen da in dem Bereich XY einen Techniker, haste nicht Bock dich weiterzubilden?" Dann würde der TV Bildung indiesem Fall Punkt 4 greifen:

    Also kommt es zuallererst darauf an ob der AG die Stelle auch in Zukunft sieht, dann könnte er dich sogar fördern. Wenn du dich "nur" aus persönlichen Gründen weiterbilden willst, kann im Rahmen der so genannten "Bildungsvereinbarung" festgelegt werden, dass du in den anderen Bereich wechselst und der AG dir dafür einen Abgruppierungsschutz gemäß §15 MTV gibt.


    Aber da müsstest du schon einen sehr netten AG haben ;)