Kündigung weil zu langsam im Job/Praktikum

  • Guten Tag!


    der Sohn eines Freundes absolviert ein Pflichtpraktikum bei einer Online-Marketing-Agentur. Die dreimonatige Probezeit endet nächsten Monat. Das Problem ist, dass er schafft nicht, seine Aufgabe nicht bis zur Datenabgabe erledigen kann, selbst wenn er sich viel Mühe gibt. Ich weiß, dass er sein Job ernst nimmt und dass er viel Interesse daran hat, für dieses Unternehmen zu arbeiten. Aber auch andere 2 Praktikanten, die später als er angefangen haben, schaffen es, die Aufgaben schneller zu beenden. Er befürchtet, dass dies einer der Gründe sein könnte, warum sein Vertrag nach drei Monaten nicht verlängert wird und er entlassen wird. Nirgendwo habe ich gesehen, dass dies ein Grund sein könnte, einen zu kündigen.

    Er hat auch bisher keine Abmahnung erhalten, obwohl ihm die Teamleitung einige male höflich gesagt hat, er solle versuchen, schneller zu arbeiten. Kann ein Praktikant entlassen werden, weil er nicht mit der erforderlichen Geschwindigkeit arbeitet?


  • warum sein Vertrag nach drei Monaten nicht verlängert wird

    einen zu kündigen

    Sorry, aber hier wird nicht gekündigt. Das Praktikum endet nach drei Monaten ohne Kündigung, weil es schlicht nur auf die Zeit befristet war. Punkt.

    Und ja, das ist absolut zulässig und hat mit irgendwelcher Kündigung oder notwendiger Abmahnung so rein gar nichts zu tun.


    Da es ein Pflichtpraktikum ist, bleiben ihm zwei Möglichkeiten: er sucht sich eine zweite/andere Praktikumsstelle (die er ja einfach erklären kann mit "ich wollte viel sehen") oder er bietet der Firma an, auf jegliche Bezahlung zu verzichten. Dann hat er zwar kein Einkommen, aber zumindest sein Praktikum absolviert. Und er hat Zeit zu lernen. Vielleicht schafft er es am Ende ja in der Zeit. Da hätten beide Seiten etwas von.

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Es handelt sich um ein 6 Monate Pflichtpraktikum mit 3 Monate Probezeit.

    Ich verstehe das jetzt mal so, dass der Sohn um den es geht, Student ist, und im Rahmen seines Studiums ein 6monatiges Praktikum absolvieren muss. (Deswegen Pflichtpraktikum.)


    Das verpflichtet aber nun mal nur den Studenten, nicht den AG, der einen solchen Praktikumsplatz anbietet.


    Davon, dass für Praktikumsplätze Probezeiten vereinbart haben, habe ich noch nie gehört. Insofern vermute ich mal, dass es sich hierbei eigentlich eher um eine (bezahlte) Tätigkeit als "Werkstudent" handelt, die aber thematisch so passt (oder auch nur passend verkauft wird), dass sie zum Pflichtpraktikum passt.


    Damit würden wir uns dann im Rahmen eines ganz normalen Arbeitsvertrages bewegen, und dann gilt das bereits geschriebene

    In der Probezeit bedarf es ja nicht einmal einer Begründung.

    Von daher fürchte ist, dass man gene eine Kündigung nichts machen kann.

    Das ist Sinn und Zweck einer Probezeit. Und wenn der AG, aus welchen Gründen auch immer, der Meinung ist: nö, passt mir nicht - dann ist das so. Zumindest juristisch ist da nichts dran zu drehen. Bliebe noch der von mir oben skizzierte Weg, hier über das Geld etwas zu machen. (Der natürlich nur funktioniert, wenn der Student sich das leisten kann und der AG bereit ist sich darauf einzulassen!)


    Tut mir leid, dir da keine andere Auskunft geben zu können.

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • btw: der "." war nur eine Notlösung, weil ich das mit dem vollstängigem Löschen des Textes nicht auf die Reihe bekommen habe.

    Schreiben habe ich mal gelernt, beim Löschen happerts noch, evt mal VHS-Kurs machen ||

  • beim Löschen happerts noch, evt mal VHS-Kurs machen

    Ich dachte immer, die Profis beim Löschen fahren in den roten Autos mit den blauen Lichtern drauf... ;)


    Tipp: Wenn Dir so etwas mal wieder passiert, einfach den Beitrag melden, mit der Bitte ihn zu löschen. (So habe ich das auch schon gemacht.)
    Alternativ: Einfach ein (gelöscht) stehen lassen.


    Auf der anderen Seite hatten wir so auch mal wieder einen netten Moment im Forum! ;)<3

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • btw: der "." war nur eine Notlösung, weil ich das mit dem vollstängigem Löschen des Textes nicht auf die Reihe bekommen habe.

    Schreiben habe ich mal gelernt, beim Löschen happerts noch, evt mal VHS-Kurs machen ||

    Und ich Stundenlang mit Kopfkino, was hast diesen Punkt zu bedeuten?? (Scherz!)

  • Zur Kündigung, bzw. zum Vertragsende wurde ja schon alles gesagt, aber vielleicht noch:

    er schafft nicht, seine Aufgabe nicht bis zur Datenabgabe erledigen kann, selbst wenn er sich viel Mühe gibt. Ich weiß, dass er sein Job ernst nimmt und dass er viel Interesse daran hat, für dieses Unternehmen zu arbeiten. Aber auch andere 2 Praktikanten, die später als er angefangen haben, schaffen es, die Aufgaben schneller zu beenden.

    Das man etwas ernst nimmt, gerne tut und auch zu seinem Beruf machen möchte, heißt leider noch nicht dass man es auch gut kann. Praktika sind ja nicht nur dazu da herauszufinden, was man gerne tut, sondern um zu lernen welche Stärken und Schwächen man hat. Wenn er nun in diesem Praktikum feststellen musste, dass er das zwar gerne tut, aber wenig Talent dafür hat, ist es langfristig vielleicht besser für ihn etwas anderes zu probieren, wo seine Stärken zum tragen kommen.

    Einfach weiter zu machen und immer und immer wieder zu scheitern, würde die Freude an dieser Tätigkeit auch ganz schnell verderben.

  • Hallo allerseits, alles ist in Ordnung. Er hat diese Woche mit dem Teamleiter gesprochen und er wird andere Aufgaben erhalten. Sie sagten ihm auch, dass es vor einer Kündigung einige Gespräche mit dem Team Management geben würde, um seine Leistung zu verbessern oder um zu überprüfen, ob er sich im Unternehmen überhaupt wohl fühlt. Ich glaube er macht sich zu viel Sorgen

  • Hallo allerseits, alles ist in Ordnung. Er hat diese Woche mit dem Teamleiter gesprochen und er wird andere Aufgaben erhalten. Sie sagten ihm auch, dass es vor einer Kündigung einige Gespräche mit dem Team Management geben würde, um seine Leistung zu verbessern oder um zu überprüfen, ob er sich im Unternehmen überhaupt wohl fühlt. Ich glaube er macht sich zu viel Sorgen

    Meine Nichte hatte eine ähnliche Situation. Ihr wurden dann auch irgendwann einfach andere Aufgaben gegeben die sie jetzt super lösen kann! Ich drücke die Daumen dass er das jetzt gut schafft. Ist ja auch normal dass man sich einen Kopf macht :)

  • Hallo allerseits, alles ist in Ordnung. Er hat diese Woche mit dem Teamleiter gesprochen und er wird andere Aufgaben erhalten. Sie sagten ihm auch, dass es vor einer Kündigung einige Gespräche mit dem Team Management geben würde, um seine Leistung zu verbessern oder um zu überprüfen, ob er sich im Unternehmen überhaupt wohl fühlt. Ich glaube er macht sich zu viel Sorgen

    Wichtig ist, Motivation und Interesse haben und auch zeigen und dann geht es. Eine Freundin ist Teamleiterin einer Agentur und sie hat erzählt sie hatten 2 Praktikanten die haben wirklich keine Lust gezeigt und sie mussten das Praktikum abbrechen.