Überprüfung der Einhaltung der Höchstarbeitszeit

  • Hallo zusammen,


    wir konnten vor etlichen Monaten den versuch abwehren eine Standard-SAP-Auswertung für Überschreitungen der Höchstarbeitzeit allen Vorgesetzten in der jeweiligen Linie bis zum Geschäftsführer bereit zu stellen.

    Leider kam nun gestern der Aufschlag "man habe das umgestellt, es könne jetzt nur noch der unmittelbare Vorgesetze seine Leute kontrollieren".

    Ev. Meldewege "nach oben" seien nicht festgelegt.


    Wie handhabt ihr solche Überprüfungen in euren Betrieben?


    Gruß und Dank

    Stefan

  • es könne jetzt nur noch der unmittelbare Vorgesetze seine Leute kontrollieren".

    schon mal nicht schlecht, aber der BR muss die Liste dann natürlich auch komplett für alle MA bekommen wenn das standardisiert ist, dann könnt ihr auch sehen was los ist und wenn der AG nichts tut könnt ihr was tun.

    Gesetze sind nun mal gedacht um auch eingehalten zu werden

    ansonsten stelle ich mir die Frage, die auch der Paragraphenreiter gestellt hat.

    Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung macht sie so. (Epiktet, gr. Philosoph)

  • Ja, so unterschiedlich sind da die Interessenlagen... unsere Führungskräfte hätten gerne eine solche Liste um die "Highperformer" zu identifizieren, wir um "den Deppen den Puls zu fühlen"...


    Vor dem Hintergrund, dass jede Führungskraft, die von den Verstößen gegen die Höchstarbeitszeit weiß und sie nicht abstellt mit in der Verantwortung ist, finde ich eine solche Liste echt charmant. (Und ich wette größere Summen, wenn man das dem AG klar macht, will er so eine Liste gar nicht mehr!)


    Wir haben als BR lesenden Zugriff auf die Zeiterfassung und können uns selber entsprechende Listen erstellen. Darüber hinaus sind wir mittlerweile so weit, dass unser Zeitsystem automatisierte Meldungen an die AN verschickt. Einmal nach 9 Stunden Arbeitszeit mit dem Hinweis auf "das nahende Ende", und einmal 10min vor 10 Stunden mit der Aufforderung, jetzt die Arbeit einzustellen. Letztere Mail geht in Kopie an Vorgesetzten und BR. (Die meisten tauchen da nur auf, weil sie vergessen haben sich auszustempeln. Aber so haben wir immer eine Übersicht, was da so gerade passiert.)

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Hallo zusammen,


    Hintergrund: Bisher bekam das der direkte Vorgesetzte in Papier, was den Personalern jetzt aber zu lästig wurde.

    Klar müssen wir auch dahinter her sein (wie auch hinter der max. durchschnittlichen Arbeitszeit von 8 Stunden ...).


    Es kann aber unserer Meinung nach nicht sein das alle Hierarchiestufen Einblick haben, einer (plus Vertreter) reicht.


    Moritz, mit welchem System arbeitet ihr, ist das SAP?


    Gruß und Dank

    Stefan

  • Hintergrund: Bisher bekam das der direkte Vorgesetzte in Papier, was den Personalern jetzt aber zu lästig wurde.

    Klar müssen wir auch dahinter her sein (wie auch hinter der max. durchschnittlichen Arbeitszeit von 8 Stunden ...).

    Hi habt ihr das nicht in Eurer BV zur Zeit Erfassung oder BV Arbeitszeit geklärt?

    Wir haben das in unserer BV drin stehen, dass der MA jeden Monat seinen Ausdruck über der Vorgesetzten ausgehändigt bekommt (der Vorgesetzte bekommt außerdem eine Zusammenfassung über (Plus / Minusstunden) - damit wir halt beide in der Verantwortung haben. Der MA muss / soll drauf achten, dass er Höchstarbeitszeiten, aber die auch die +/- Grenzen einhält, der Vorgesetzte aber auch - sonst reden sich hinterher beide raus.

  • Wir haben als BR lesenden Zugriff auf die Zeiterfassung und können uns selber entsprechende Listen erstellen. Darüber hinaus sind wir mittlerweile so weit, dass unser Zeitsystem automatisierte Meldungen an die AN verschickt. Einmal nach 9 Stunden Arbeitszeit mit dem Hinweis auf "das nahende Ende", und einmal 10min vor 10 Stunden mit der Aufforderung, jetzt die Arbeit einzustellen. Letztere Mail geht in Kopie an Vorgesetzten und BR. (Die meisten tauchen da nur auf, weil sie vergessen haben sich auszustempeln. Aber so haben wir immer eine Übersicht, was da so gerade passiert.)

    Mit der Email das es 10 vor 12 äh 10 ist in CC habe ich jetzt ein Problem. Das ist vom Datenschutz etwas was ich nicht wissen muss als BR. Interessant wird es erst wenn die Höchstdauer überschritten wird. Also das sehe ich persönlich sehr kritisch.

  • Moritz, mit welchem System arbeitet ihr, ist das SAP?

    Zwar auch, aber nicht für die Zeiterfassung. Die läuft über ein lokales RZ. Und die Mails sind dort extra für uns reinprogrammiert worden.



    Mit der Email das es 10 vor 12 äh 10 ist in CC habe ich jetzt ein Problem. Das ist vom Datenschutz etwas was ich nicht wissen muss als BR. Interessant wird es erst wenn die Höchstdauer überschritten wird. Also das sehe ich persönlich sehr kritisch.

    Warum? Wir als BR haben die hochamtliche Aufgabe, darüber zu wachen, dass die zugunsten der Arbeitnehmer geltenden ... usw. usf.

    D.h. der Zugriff auf die Daten der Zeiterfassung steht uns ohnehin zu, wie sonst sollten wir die Einhaltung prüfen. Sprich, hier werden uns keine Daten gegeben, die wir nicht ohnehin sehen könnten oder dürften. Sie ersparen uns nur die Mühe, alle AN einzeln zu überprüfen.

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Zwar auch, aber nicht für die Zeiterfassung. Die läuft über ein lokales RZ. Und die Mails sind dort extra für uns reinprogrammiert worden.



    Warum? Wir als BR haben die hochamtliche Aufgabe, darüber zu wachen, dass die zugunsten der Arbeitnehmer geltenden ... usw. usf.

    D.h. der Zugriff auf die Daten der Zeiterfassung steht uns ohnehin zu, wie sonst sollten wir die Einhaltung prüfen. Sprich, hier werden uns keine Daten gegeben, die wir nicht ohnehin sehen könnten oder dürften. Sie ersparen uns nur die Mühe, alle AN einzeln zu überprüfen.

    Ja der Zugriff auf die "finalen" Arbeitszeitdaten ist unstrittig. Aber nicht auf Warnhinweise das in 10 Minuten aufgestempelt werden muss um dann noch weiterzuarbeiten und das Projekt fertig zu machen.
    Den Hinweis das in 10 Minuten zehn Stunden voll sind sehe ich nicht als das an was im Rahmen der Einhaltung nötig ist.