Gleichstellungsanträge werden nicht bearbeitet

  • Für mehrere Mitarbeiter liegen zur Zeit Anträge bei der Agentur für Arbeit und werden nicht bearbeitet, die Mitarbeiter haben die Nachricht bekommen, weil im Moment Arbeitsunfähig sind, wird die Bearbeitung ausgesetzt, sie sollen sich melden wenn sie wieder arbeitsfähig sind. Da eine Gleichstellung während der AU nicht möglich ist. Nachdem die Mitarbeiter dem widersprochen haben,sind Arbeitsplätze auf einmal nicht mehr geeignet. Die Agentur für Arbeit hat weder beim Dienstgeber noch bei der SBV oder bei der MAV eine Stellungnahme angefordert.

    Es kommen immer wieder irgendwelche Fragebögen zu Stellenbeschreibungen, Eignung des Arbeitsplatzes oder Dauer der AU bei den Mitarbeitern an, die ich mit den Mitarbeitern ausfühle. Trotz allem gehen die Verfahren nicht weiter. Ich weiß keinen Rat mehr.

  • Moin,

    das ist wirklich sehr seltsam!

    Mit der für mich zuständiger Agentur für Arbeit habe ich da gar keine Probleme; selbst wenn die Mitarbeiter zur Zeit arbeitsunfähig sind und den Antrag gestellt haben.

    Allerdings gebe ich in meiner Stellungnahme auch an, dass der Arbeitsplatz nur erhalten werden kann, wenn er leidensgerecht eingerichtet wird, was nur mit der Gleichstellung geht. Außerdem könnten so nötige Hilfsmittel beantragt werden.

    Wie gesagt gehen so fast alle Anträge erfolgreich durch.

    Hast Du schon mal versucht mit der Agentur für Arbeit Kontakt aufzunehmen um das zu klären? Auf den Schreiben der Agentur für Arbeit sind doch die Kontaktdaten zu finden...EMail, Fax oder die kostenlose Servicenummer. Da habe ich schon einiges klären können.

    Allerdings scheint es, dass seit Auftreten von Corona das Bearbeiten von irgendwelchen Anträgen (auch bei den Versorgungsämtern!) um einiges länger dauert als in der Zeit ohne Corona...


    Viele Grüße

    Toto

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines STUHLES zulegen. Der muss auch mit jedem ARSCH klarkommen!!!

  • Ich komme gar nicht zu Stellungnahme, allerdings ist immer die selbe Sachbearbeiterin, telefonischer Kontakt war bis jetzt auch erfolglos.

    Bis vor einem Jahr hatte ich auch keine Probleme mit der Gleichstellungsanträgen und der entsprechenden Stellungnahme.

  • Die Dame hat doch bestimmt eine Vorgesetze bzw. einen Vorgesetzten. Da kann man bestimmt um ein klärendes Gespräch bitten, warum das alles so läuft. Dann löst sich das Problem mit den nicht bearbeiteten Anträgen.

  • Hallo,


    ich kenne keine Probleme dieser Art bezüglich der Gleichstellung. Die Gleichstellungen wurden unabhängig von einer Arbeitsunfähigkeit beschieden.

    Das Stellen- und Arbeitsplatzbeschreibung angefordert werden, könnte vielleicht daran liegen, dass für die Agentur für Arbeit der Sachstand/ die Situation nicht erkennbar ist. Laut fachlicher Weisung der Agentur für Arbeit zum SGB IX:


    Schutzbereiche der Gleichstellung(1) § 2 Abs. 3 SGB IX benennt alternativ zwei arbeitsmarktliche Situationen bzw. Voraussetzungen, unter denen eine Gleichstellung in Betracht kommt:

    Erlangen eines Arbeitsplatzes

    Behalten eines Arbeitsplatzes


    Da seitens der Agentur für Arbeit ja Korrespodenz und somit eine gewisse Bearbeitung stattfindet, ist nicht einschätzen, ob ein Wink mit dem Zaunpfahl bezüglich § 75 VwGO sinnvoll wäre.


    Ich als SBV unterstütze gern, bin aber der Meinung, primär sollte der Antragssteller gegenüber der Agentur für Arbeit tätig werden.


    Gruß