Betriebsratstätigkeit gleich Arbeitszeit während Elternzeit?

  • Ich bin ordentliches Betriebsratsmitglied und schwanger. Nach dem Mutterschutz möchte ich in Elternzeit. Gleichzeitig möchte ich mein Mandat nach der Mutterschutzfrist ausüben. Ich habe viele Eurer Antworten gelesen, doch die Frage, ob die Zeit der Ausübung meines Mandates Arbeitszeit ist und wie ich das mit meinem Arbeitgeber ausgestalten kann, ist nicht beantwortet worden. Kann mir dazu jemand einen Rat geben?

    LG
    mabo

  • Hallo Mabo,

    dann hast Du wohl nicht die richtigen Threads erwischt! :wink:

    BR-Arbeit in Elternzeit ist keine Arbeitszeit, muss nicht als Arbeitszeit vergütet werden und auch nicht in Freizeit (z.B. zum Ende der Elternzeit) ausgeglichen werden.

    Du kannst lediglich einen Anspruch auf Fahrtkostenerstattung geltend machen, wenn Du z.B. zu Sitzungen anreist. Ggf. käme auch noch die Erstattung von notwendigen Kinderbetreuungskosten in Betracht.

    Gruß

    Kokomiko

  • aber Du könntest ja einen Elternzeit-TZ-Arbeitsvertrag abschliessen und dann Deiner BR-Tätigkeit nachgehen.... :wink:
    LG, Jela

    PS: Ich hatte Deine Überlegungen auch kurzzeitig. Aber im Nachhinein bin ich froh, das ich mir die komplette Auszeit (1 Jahr) gegönnt habe. Nun bin ich glückliche Elternzeit-TZerin und auch wieder im Gremium tätig.

  • Hallo Zusammen,

    ich bin die Vorsitzende unseres BRs und schwanger. Zur Zeit überlege ich mit meinem Gremium, wie wir meine Abwesenheit wärend meiner Elternzeit regeln (Rücktritt und neuer Vorsitzender und Stellvertreter wärend meiner Abwesenheit, oder oder oder).

    Wie habt Ihr solche Situationen geregelt? Habt Ihr Erfahrungen?

    Bin auf Eure Antworten gespannt.

  • Wenn Euer BR über einen Stellvertreter verfügt, weil Ihr mehr als ein 1BR seit,dann kann doch Euer Stellvertreter die Amtzeit weiterleitet.Ein Rücktritt sehe ich nicht als Notwendig an.
    Gruß mietze

  • Zitat von Feuerblume :


    (Rücktritt und neuer Vorsitzender und Stellvertreter wärend meiner Abwesenheit, oder oder oder

    Wenn du zurücktrittst (aus dem BR), bist du bis zur Neuwahl eines Betriebsrates nicht mehr BR-Mitglied. Trittst du als Vorsitzende zurück, bist du ordentliches BR-Mitglied und das Gremium wählt einen neuen Vorsitzende, ggf. auch den Stelli.

    Du kannst nicht auf Zeit vom Vorsitz zurücktreten.

    Gruß
    Rolf

  • Hallo Rolf,

    die Überlegung war nur vom Amt des Vorsitzenden für die Zeit meiner Abwesenheit in Elternzeit zurückzutreten um dann, wenn ich wieder Teilzeit arbeite, das Amt wieder aufzunehmen.

    Das Gremium befürchtet, dass wenn nur der Stellvertreter die Geschäfte wärend meiner Abwesenheit führt es zu Problemen (tz.B. beim Unterzeichnen von Bvs, etc.) bei seiner Abwesenheit (z.B. Krankheit, Urlaub) kommt.

    Hat einer Ideen wie man das clever löst?

  • Hallo,

    einen Rücktritt vom Amt der BRV halte ich nicht für nötig. Während Deiner Verhinderung ist automatisch der/die sBRV befugt, die Amtsgeschäfte voll wahrzunehmen, inkl. Unterzeichnung von BVen.

    Für den Fall der Verhinderung von BRV und sBRV würde ich eh jedem BR empfehlen, in der GO festzulegen, dass es in diesem Fall eine Vertretungsreihenfolge gibt, und diese Reihenfolge legt man dann per Beschluß fest und teilt sie dem AG mit.

    Grüsse Winfried

  • Hallo,

    ich stimme Winfried im Prinzip zu, halte auch einen Rücktritt vom Vorsitz nicht für nötig. Vertretungsregelungen kann man treffen.

    Allerdings solltest du auch daran denken, dass du in diesem Fall bei deiner Rückkehr sofort wieder als BRV aktiv bist. Es gibt keine Einarbeitungszeit, u.U. musst du dann Dinge vertreten, über deren Hintergrund du nicht ausreichend informiert bist. Das ist aber machbar, wenn man sich früh genug darum kümmert.

    Grüßchen,
    Carola

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen