Mitbestimmung bezgl. Umzug Parkplätze?

  • Hallo,

    unser Unternehmen wurde vor kurzem durch einen "Management Buy In" von neuen Geschäftsführern aus einem größeren Konzern herausgekauft.
    In unserer Lokation sind mehrere Unternehmen des Konzerns untergebracht, die Parkplätze waren alle auf den Konzern ausgeschrieben und standen den Mitarbeitern der verschiedenen Tochterfirmen frei zur Verfügung (Tiefgarage und draußen).
    Da wir nun nicht mehr zum Konzern gehören sollen die bisherigen Parkplätze an den Konzern gehen und neue (weiter entfernte) Parkplätze angemietet werden. Dadurch verlängert sich auch unser Arbeitsweg, da nun auch noch ein längerer Fußweg in Kauf genommen werden muss.
    Gibt es diesbezgl. irgendeine Möglichkeit Mitbestimmungsrechte geltend zu machen? Aus den Kommentaren, die ich zu dem Thema bislang gefunden habe, konnte ich das leider nicht schließen.

    Vielen Dank im Voraus!

  • Hallo Stefan,

    in der Mitbestimmung sehe ich Euch nicht.
    Falls Ihr aber im Betrieb Schwerbehinderte habt - insbesondere Gehbehinderte - hättet Ihr zumindest Informations- und Anhörungsrechte gem. § 80 Abs. 1 Nr.1, 2, 4 BetrVG iVm § 81 Abs. 4 SGB IX. Der Begriff "Arbeitsumfeld" in § 81 Abs. 4 SGB IX schließt ggfs. auch geeignete Parkplätze sowie die Wege zwischen Arbeitsort und Parkplatz ein.

    Der Anspruch über § 80 BetrVG ist ein eigenständiger Anspruch - unabhängig davon, ob es bei Euch eine SBV gibt.

  • Hallo Stefan,

    ich habe in einem Seminar mal gelernt, dass der BR bei der Verteilung der Parkplätze durchaus ein Mitbestimmungsrecht hat. Nicht aber bei der Anzahl und Lage derselben, da dies unternehmerische Entscheidungen sind.

    Viele Grüße
    Taigahilli

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen