Gesundheitsfürsorge

  • Hallo liebe Leute :D ,

    (sehe gerade das ich meine Überschrift falsch gewählt habe, ich meine natürlich Gesundheitsförderung!!!)


    an unseren BR sind AN herangetreten mit der Bitte um Prüfung einer "geförderten" Gesundheitsvorsorge.

    Die AN stellen sich eine "Förderung" vom AG vor, für z.B. Fitnessstudio, Schwimmhalle, Rückenschule oder andere Sachen. Möchte erwähnen das wir ein gemeinnütziger Verein sind die u.a. ein Pflegeheim betreiben. Da ist der aktuelle Krankenstand im zweistelligen Prozentbereich.

    Im Monatsgespräch mit der Geschäftsleitung wurde dieser Vorschlag sofort negiert, natürlich in Bezug auf die Kosten.
    Meine Fragen wären jetzt folgende:

    Hat jemand von euch im Betrieb eine Gesundheitsförderung und wie wurde die umgesetzt bzw. was habt ihr für Angebote?

    Und wenn ich eine BV auf den Weg bringe, hat jemand Tipps wie ich diese evtl verteidigen kann (ausser dem Argument des Krankenstandes)

    Grüsse und jetzt schon einmal Danke :)

  • Hallo tRy,

    wenn Ihr eine Gesundheitsförderung einführen wollte, versucht die Krankenkassen mit ins Boot zu nehmen. Von dort kommen nicht nur Konzepte und Ideen, manchmal sogar auch finanzielle Unterstützung.

    Gruß Berny

  • Hallo,

    wenn man es richtig macht, kommt von den KK’s nicht nur "manchmal", sondern ab einer bestimmten Betriebsgröße immer finanzielle oder prozessliche Unterstützung gem. § 20a SGB V:
    http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__20a.html

    Da es feste Berechnungsgrundlagen im Verhältnis zur Zahl der Versicherten gibt, sollte man immer die KK’s mit den meisten Versicherten im Betrieb ansprechen.
    Da die KK’s diese Aufgabe durchaus unterschiedlich ernsthaft erfüllen, sollte man immer vorab mit mehreren Kassen reden und sich ihre Angebote anhören.

    Wir haben z. B. aufgrund eines solchen "Wettbewerbs" die KK mit der zweithöchsten Versichertenzahl genommen, weil diese am professionellsten aufgestellt war.

    Die KK hat uns den gesamten Erarbeitungsprozess mit professionellem Personal gesteuert.
    Wir haben uns für eine Rahmen-BV entschieden, um nicht zu starke Einzelfestlegungen zu haben und flexibel reagieren zu können. Wichtig war uns, jede Maßnahme zu evaluieren, also auf Wirksamkeit zu überprüfen.

    Unsere Rahmen-BV werde ich dem ifb zum Einstellen auf die entsprechende Seite zusenden.

  • Hallo,

    die Einführung einer betrieblichen Gesundheitsförderung sowie deren finazielle Dotierung ist mitbestimmungsfrei.

    Die Ausgestaltung unterliegt dem MBR des BR nach § 87 Abs. 1 Nr. 8 BetrVG.

    Dabei ist es für den Charakter einer "Sozialeinrichtung" ausreichend, wenn die zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel separat vom AG ausgewiesen sind (BAG 8.11.2011, 1 ABR 37/10, Rn 17ff)

    http://juris.bundesarbeitsgeri…1-8&nr=15786&pos=4&anz=12

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen