Krankenbesuche durch Vorgesetzte

  • Hallo zusammen!

    Was haltet ihr von Krankenbesuchen durch Vorgesetzte?

    Grund: Gestern bekam ich einen Anruf eines Abteilungsleiters in dem er mich informierte, dass ein Krankenbesuch bei einem Mitarbeiter geplant sei. Er hatte einen Arbeitsunfall und er wolle seiner Sorgfaltspflicht für den MA nachkommen und sehen wie es ihm wohl geht ... er meinte auch, es gehe nicht darum zu sehen ob er überhaupt noch Arbeitsunfähig ist sondern einfach aus Freundlichkeit ... der Kollege ist wohl schon etwas länger krankgeschrieben.

    Frage: Müssen solche Besuche durch den BR genehmigt werden? Gibts da ein Mitspracherecht?
    Wenn ja, wo stehts?

    Dankeschön!

  • Ich persönlich finde es eine nette Geste, wenn Vorgesetzte ohne Hintergedanken eineN KollegIn besuchen. Ein kleines Präsent dazu und ein bisschen Smalltalk - warum nicht? Es zeigt eigentlich die Wertschätzung des Vorgesetzten, ev. sogar des AG.

  • Ich sehe das anders, der AG kann auch ein Präsent zu Ihm nach Hause schicken ,wenn er sich wirklich für den AN interessiert,da muss er nicht zu dem AN nach Hause um ihn zu besuchen.Was will er da,forschen wie er lebt, wie er wohnt ob er wirklich noch nicht arbeiten gehen kann. Ich sehe da auch eine eventuelle psychische Blastung des AN. Ich würde den gar nicht rein lassen bzw wäre ich nicht zu Hause sondern beim Arzt oder, oder. Aber,dass ist vielleicht auch AG abhängig.

  • Es ist eben ein heikles Thema ... Deshalb bin ich ja hin und her gerissen ... ich habe laut seiner Aussagen keine Einwände geäußert und es so zur Kenntnis genommen. Eine Gesprächsnotiz zum Thema habe ich erstellt. Ich kann ja auch im vorhinein keinem etwas böses unterstellen ...

  • Hallo,
    in unserer FA. haben wir das so geregelt:
    Jeweils ein BRM und ein Beauftragter des AG (in unserem Fall BRV und ASA) führen Hausbesuche durch. Wir fragen vorher tel. beim MA an, ob es ihm Recht ist. Wenn ja, Blumenstrauß+ kleines Präsent und auf gehts.
    Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gerade die Langzeiterkrankten dankbar für einen Besuch sind. Ein lockeres Gespräch, Grüße von den Kollegen, Genesungswünsche usw.
    Die MA merken, sie werden nicht vergessen und sind nicht nur eine Nummer.

  • Hallo,

    natürlich ist dies ein zweischneidiges Schwert.

    Mein Chef würde mich sicher auch besuchen kommen, wenn ich sehr krank werde. Aber ich habe auch einen tollen Chef und es gibt keinen Grund für Hintergedanken.

    Es gab auch schon Chefs, da würde ich mich bedanken :twisted:

    Wie ist denn die allgemeine Stimmung bei Euch? Was ist das für ein Vorgesetzter?

    Vielleicht könnt Ihr den MA kontaktieren und danach fragen (oder vorwarnen :wink: ).

    Dann ist zumindest die Bude aufgeräumt :))

    Wenn der MA das nicht möchte, weil er zu ktank ist oder weil er das einfach nicht will, könnt Ihr ja noch intervenieren.

    Liebe Grüße
    Lisa

  • ... er ist Abteilungsleiter und macht eigentlich immer einen sympatischen Eindruck ...
    Wie er im Tagesgeschäft zu seinen MA ist weiß ich nicht ... Beschwerden gab es noch keine.
    Der MA um den es geht ist ein Leiharbeiter ... er hat sich in die Hand gebohrt und ist schon die dritte Woche AU.

  • superG

    Ist doch alles ganz easy.

    Super, die Einstellung eures Chef und das sogar bei LA. Hängt euch als BR einfach mit dran.

    Das man sich vorher anmeldet und fragt, ob ein Besuch erwünscht ist halte ich für selbstverständlich.

    heig

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen