Entwärmungsphasen und Arbeitszeit

  • Hey,

    bei uns sind im Lager teilweise Temperaturen zwischen 30-40 Grad. Je nach Sonneneinstrahlung und Außentemperatur. Das Problem ist ein ca. 2x30m langes Lichtband in der Hallendecke, was dies so aufheizt. Der Deckenabstand vom jeweiligen Mitarbeiter ist gerade mal ca. 1,50m. Das Lichtband ist milchig weiß, also nicht direkte Sonneneinstrahlung. Die Tätigkeit würde ich als mittelschwer-schwer bezeichnen.

    Lt. ASR ist eine organisatorische Möglichkeit an Hitzearbeitsplätzen Entwärmungsphasen vorzunehmen. Technische Möglichkeiten sind immer zu bevorzugen, was auch unser Ziel ist, aber Entwärmungsphasen sehen wir als eine kurzfristige Möglichkeit den Kollegen die Hitze bei heißen Sommertagen erträglicher zu gestalten.

    Nun, sind diese Entwärmungsphasen Arbeitszeit und dementsprechend bezahlt oder nicht?

    mfg mm2000

  • Das wäre doch eine klassische Regelung über BV (wieoft, wielange, bezahlt/unbezahlt, welche Bereiche, Sonderregelung für besonders schützenswerte Personen usw.)

  • Hallo.

    Zitat von mm2000 :

    Nun, sind diese Entwärmungsphasen Arbeitszeit und dementsprechend bezahlt oder nicht?

    Sie sind m.E. wie Arbeitszeit zu vergüten. Schon alleine deswegen, weil die AN ihre Arbeitskraft anbieten, der AG sie aber wegen der Auflagen nicht annehmen kann bzw. darf.

    Ganz abgesehen ist es ja nicht verboten, in den Entwärmungsphasen zu arbeiten. Man muß dies eben in kühleren Räumen machen, und die körperliche Arbeit darf nur eine leichte sein. Siehe z.B. hier: http://www.gefaehrdungsbeurteilung.de/de/gefaehrdungsfaktoren/arbeitsumgebungsbedingungen/klima/hitze/vorlagen/anlage5.pdf

    Wurden die betroffenen KollegInnen denn arbeitsmedizinisch bzgl. Eignung zu Hitzearbeit untersucht? Gibt es keine technischen Möglichkeiten zur Kühlung?

    Grüsse Winfried

  • Unsere Betriebsärztin war vor kurzem da und hat sich die Arbeitsplätze angesehen und sieht ebenfalls handlungsbedarf. Für eine solche Untersuchung wird es noch in diesem Monat einen Folgetermin geben.

    Der Witz an der ganzen Sache ist eigentlich, das dieses Gebäude erst 2,5 Jahre alt ist und dementsprechend den technischen Vorraussetzungen entsprechen müsste, denn sonst wäre es ja nicht genehmigt worden. Nach dem Einzug waren ja auch Herren da vom Amt, die sich alles angesehen haben, da war aber nicht Sommer.

    Bei der Planung des Neubaus gab es diverse Meetings mit der GF um unsere Vorschläge zu erörtern und ggf. die Pläne anzuspassen. Aber wie sich dieses Lichtband auswirkt, konnte noch niemand sagen, da an unserem Standort als erstes ein solches Gebäude dieser Art gebaut wurde, wir also keine Vergleichsmöglichkeiten hatten.

    Technische Möglichkeiten gibt es derzeit nicht, außer das sich jedes 3. Fenster öffnen lässt, was aber keine Linderung verschafft. Wir haben diverse Vorschläge gebracht z. B. Rollos oder Tönungsfolie. Um aber die Wärme direkt aus dem Gebäude zu halten müsste bereits außerhalb, also über dem Lichtband Maßnahmen durchgeführt werden. Und das kostet richtig Geld, was somit abgelehnt wurde.

  • Zitat von mm2000 :


    Und das kostet richtig Geld, was somit abgelehnt wurde.


    Für die Entwärmungsphasen verweist die ASR 3.5 ja auf die BGI 579. Da dort leichte Arbeiten möglich sind, bin ich der gleichen Meinung wie Winfried: Sie sind wie Arbeitszeit zu vergüten. Wenn der ArbGeb diese nicht in ausreichendem Maße zuweisen kann, kommt er in Annahmeverzug. Und damit kosten die Entwärmungsphasen auch richtig Geld.
    :arrow: Die BGI 579 empfiehlt ab 35°C eine Entwärmungsphase von 15 min pro Stunde...

  • Vielen Dank an alle.

    Eure Antworten haben mir sehr weitergeholfen. Jetzt bin ich auf jeden Fall schlauer und habe im nächsten Meeting die passenden Antworten:idea:

    Und falls sich technisch nichts tut, überlegen wir auch dies in der Einigungsstelle klären zu lassen:wink:

  • Hallo...

    Ich werde das Thema nochmal aufgreifen. Bei uns in der Produktionshalle sind im Sommer oftmals 35°-42° an den Arbeitsplätzen. Ein heißes Thema seit Jahren :roll:

    Bezugnehmend auf dien ASR A3,5 möchten wir jetzt eine BV machen. Hat jemand hier vielleicht schon Erfahrung damit und kann uns paar Tipps geben?

    Vielen Dank im Voraus.

  • Zitat von Heike11 :


    Ich werde das Thema nochmal aufgreifen. Bei uns in der Produktionshalle sind im Sommer oftmals 35°-42° an den Arbeitsplätzen. Ein heißes Thema seit Jahren :roll:


    Einen Tipp habe ich schon:

    Ich bin Auditor und habe mir vor gaaanz langer Zeit mal die Prüfmittel in unserer Produktion angeschaut. Natürlich haben fast alle Prüfmittel einen Temepraturbereich, in dem sie eingesetzt werden dürfen. Mein Abweichungsbericht sorgte bereits für die Kühlung der Produktionshallen durch eine Klimaanlage :D
    Schaut doch mal, ob ihr auch Prüfmittel in diesen Räumen einsetzt und hetze ggf. den QMB (oder sonstigen Qualitäter) darauf.

    Gruß
    Rolf

  • Hallo...

    Also, die BV ist sehr bescheiden und beinhaltet nur 1 Entwärmungsphase ab 37° und 2 ab 40° - natürlich unabhängig von regulären Pausen.

    Grundsätzlich kann man da mehr erkämpfen, aber wir haben uns erstmal mit einem kleinen Schritt zufrieden gegeben, damit überhaupt was los geht...

    Deshalb glaube ich nicht daran, dass unsere BV euch weiter bringt... Aber als persönliche Nachricht könnte ich sie schon verschicken - muss allerdings noch vorher anonymisieren...

    Viele Grüße, Heike

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen