Perso-Preise in Mutterschutz und Elternzeit

  • Hallo Ihr.

    Bislang war es bei uns (Gastro) immer so, dass Kolleginnen in MuSchu oder Elternzeit auch weiterhin den Persorabatt (max. 1 Essen o. ä. pro Woche) bekommen.

    Derzeit haben wir eine langjährige Kollegin, die seit fast zwei Jahren schon in MuSchu ist und nun wurde ihr ohne Begründung mitgeteilt, dass der Perso-Rabatt nicht mehr gewährt wird. Ich fürchte ein ’ja’ zu hören, aber was denkt ihr? Ist das rechtens? Wie unfair ist das denn den anderen gegenüber... nur weil man schwanger ist/war.

    Spontan fiel ihr ein, auf ’betriebliche Übung’/Gewohnheitsrecht zu pochen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ein "das galt aber die letzten 22 Monate so" wirklich durchsetzbar wäre...

    Würde mich freuen, von euch da Kommentare zu hören.

    Liebe Grüße

    Koba

  • Zitat von kobayashi :


    Derzeit haben wir eine langjährige Kollegin, die seit fast zwei Jahren schon in MuSchu ist


    Das allerdings halte ich für ausgeschlossen, ein Elefant wird´s wohl kaum werden. :o

    Wenn der Personalrabatt bislang vorbehaltlos gewährt wurde, könnte tatsächlich eine betriebliche Übung entstanden sein. Erfahren wird´s die Kollegin, wenn sie den Klageweg beschreitet.

    Gibt es einen BR? Gibt es eine BV zum Thema?

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen