Arbeitszeitüberschreitung

  • Hallo

    ich habe folgende Frage.
    Wir sind eine Firma mit ca. 300 Mitarbeitern.
    Bei uns in der Firma gibt es Mitarbeiter die täglich mehr als 10 Std. Arbeiten. Es gibt auch Leute die bis zu 15 Std. am Tag Arbeiten. Ich habe jetzt einen Mitarbeiter der in 3 Tagen a 8 Std. 43 Std. gearbeitet hat. Eigentlich haben wir im Monat so 168 Std. dieser Mitarbeiter kommt aber an die 300 Std. im Monat.

    Jetzt meine eigentliche Frage. Darf ich als BR diesen Mitarbeiter nach Hause schicken wenn er seine 8 Std. + Pause gearbeitet hat? :?: Sein Vorgesetzter sagt nur es gibt viel Arbeit. Nach Prüfen der Arbeitszeitkonto musste ich aber feststellen das das seit min. 6 mon. schon so läuft.

    Das ist nur 1 Mitarbeiter. Von diesen haben wir so um die 30 die min. 10 Std. pro Tag Arbeiten.

    Danke für euren Rat

  • Zitat von Berger :


    Darf ich als BR diesen Mitarbeiter nach Hause schicken wenn er seine 8 Std. + Pause gearbeitet hat? :?:


    Davon würde ich dringend abraten. Aber der BR kann dem AG aufgeben lassen (mittels ArbG-Beschluss; z.B. Einstweilige Anordnung), dass er Arbeitszeiten von mehr als 10 Std nicht dulden darf und ggf. bei Zuwiderhandlung für jeden Fall bis zu 10 T Euro Zwangsgeld auferlegen lassen (§ 23 Abs. 3 BetrVG).

  • Zitat von Berger :


    Jetzt meine eigentliche Frage. Darf ich als BR diesen Mitarbeiter nach Hause schicken wenn er seine 8 Std. + Pause gearbeitet hat? :?:


    Hallo Berger,

    ein BRM ist seinen KollegInnen gegenüber nie, niemals, nicht weisungsberechtigt! Nach Hause schicken darfst Du den Kollegen also nicht, das obliegt einzig und allein dem AG bzw. dessen Erfüllungsgehilfen.

    Gibt es eine Betriebsvereinbarung, in welcher ein Arbeitszeitrahmen geregelt ist? Greift ein TV? Wie wird bei Euch überhaupt mit dem Thema "Überstunden" umgegangen?

    Völlig losgelöst von etwaigen betrieblichen oder tarifvertraglichen Regelungen kann der BR aber immer einen Unterlassungsanspruch beim Arbeitsgericht erwirken, welcher dem AG untersagt, Überstunden anzunehmen oder anzuordnen, die nicht im Einklang mit dem ArbZG stehen.

    Ist Euer AG schon informiert?

    Hier ist mal eine grobe Übersicht, was die Rechtsprechung hergibt: http://www.ngg.net/themen_von_a_bis_z/arbeitszeitkampagne-2/material/recht_arbeitszeit.pdf<br />

    Gruß
    Kokomiko

  • ...und wenn der AG nicht kooperativ ist, so kann der BR neben dem gerichtlichen Weg der Untersagung zusätzlich auch den der Information der Gewerbeaufsicht wählen. Die interessieren sich sehr für solche Fälle. Und für die Verantwortlichen wird das ggf. sehr teuer. Winfried

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen