Bildschirmarbeitszeitunterbrechung

  • Ihr lieben hier,

    ich arbeite in einem Callcenter, 100% Bildschirmarbeit. Wir haben auch eine Bildschirmarbeitspause. Ich möchte jetzt gern wissen, was der Gesetzgeber zu der Unterbrechungsregel sagt. Wichtigste Frage dabei ist: Ab wann (in Minuten) und in welcher Höhe (in Minuten) muß diese gewährt werden? Wann ab Arbeitsbeginn muß die späteste erste unterbrechung gewährt werden. Am besten wäre ein link zu einer Seite, dann kann ich mich da selber einlesen.

    Vielen Dank und einen schönen Abend von eurem Neuling :?:

  • Hallo Neuling,
    ich denke, sowas muss in einer BV geregelt werden, gesetzliche Grundlagen sind hier zu allgemein.

    In § 5 BildscharbV ( Täglicher Arbeitsablauf ) heisst es:

    Der Arbeitgeber hat die Tätigkeit der Beschäftigten so zu organisieren, dass die tägliche Arbeit an Bildschirm regelmäßig durch andere Tätigkeiten oder durch Pausen unterbrochen wird, die jeweils die Belastung durch die Arbeit am Bildschirmgerät verringern.

    Einen Leitfaden gibt es noch von der VBG ( Verwaltungs - Berufsgenossenschaft ) unter Kennz. SP 2.1 ( BGL 650 ).

    Guck mal bei SoliServ, vielleicht findest du da eine Betriebsvereinbarung über die Sache


    Hier noch ein interessanter Link dazu:

    http://www.sozialnetz-hessen.d…Template/aaaaaaaaaaaaapk/

  • Bei der Pausengestaltung für Bildschirmarbeiter sollte Folgendes beachtet werden:

    Als Faustregel gilt: Nach 50 Minuten Arbeitszeit am Bildschirm ist eine Arbeitsunterbrechung von fünf bis zehn Minuten sinnvoll..

    Ein anderes Modell sieht nach jeweils hundert Minuten Arbeitszeit eine Bildschirmerholzeit von 20 Minuten vor.

    Der Erholungswert mehrerer kurzer Pausen ist größer als der von wenigen langen Pausen.

    Sie sollten deshalb nicht "angespart" werden, um z. B. den Feierabend vorziehen zu können.

    Häufigkeit und Dauer der Pausen orientieren sich am Schwierigkeitsgrad der Arbeit. Für Jobs mit starker Bindung an den Bildschirm, wie beispielsweise im Call Center oder bei der Dateneingabe, werden sogar bis zu 15 Minuten pro Stunde empfohlen.

    Der Regenerationswert von Pausen darf nicht durch andere Arbeiten vermindert werden.

    Die selbstgewählte Pause hat sich nicht so bewährt, weil sie oft erst dann genommen wird, wenn die Konzentration bereits nachgelassen hat. Es kommt aber darauf an, sich eine Pause zu gönnen ehe man ermüdet.



    Information Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind über die Funktion von Pausen und Regeln zur Pausengestaltung zu informieren (Unterweisung).


    Pausen richtig nutzen Wer die Kurzpause zeitungslesend an seinem Bildschirmgerät verbringt, nutzt sie wenig sinnvoll. Für Körper und Psyche eignen sich zur Pausengestaltung besser Ausgleichsübungen bspw. Augenübungen oder andere zur Entspannung, Bewegung und Stressbewältigung. Die Arbeitsunterbrechung bietet auch Gelegenheit zu Kontakten mit Kollegen.

    Betriebsräte sind gefordert Wie Pausenregelungen konkret auszugestalten sind, unterliegt der Mitbestimmung der Betriebs- und Personalräte. Die Einhaltung der Bildschirmpausen sollte auch bei der Gefährdungsbeurteilung an Bildschirmarbeitsplätzen berücksichtigt werden.

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen