Einsicht in die Personalakte

  • Gem. § 83 BetrVG hat der Arbeitnehmer ein Einsichtsrecht in die Personalakte.

    Hat er auch das Recht sich eine Kopie über ein Schriftstück aus der Personalakte anfertigen zu lassen, das er ggf. für eine jur. Auseinandersetzung benötigt?

  • Wie du schon richtig schreibst, hat der AN ein Einsichtsrecht. Kein Kopierrecht.

    Da bei uns die Personalakten elektronisch geführt werden, haben wir eine entsprechende BV. Und dort haben wir festgelegt, dass die Kollegen gegen Übernahme der Kosten den Anspruch haben sich einzelne Seiten kopieren zu lassen. (Fakt ist, es hat noch nie jemand etwas dafür bezahlt, aber so ist es auch die Ausnahme, dass überhaupt jemand mal eine Kopie will ;) )

    Wenn es um eine Auseinandersetzung mit dem Arbeitgeber geht, würde ich einen Zeugen (BRM) mitnehmen zur Einsicht. Dann kann man im Streit immer noch die Herausgabe der Information verlangen und hat einen Zeugen, dass sie auch da war. (Falls man nicht ohnehin versehentlich auf den Auslöser seines Fotohandy's gekommen ist.)

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Moin Moin,

    Moritz´ BV ist natürlich TOPP und auch sonst ist ihm zuzustimmen, außer dass in meinem Fitting unter §83 unter 4. Einsichtnahme durch Rn11darauf hingewiesen wird, dass sich der AN auf eigene Kosten Kopien machen kann (Verweis auf DKK-Buschmann Rn6; GK Franzen Rn24)

    Wollte nur kurz anmerken, dass man beim "Versehentlichen Auslösen des Fotohandys" ggf. aufpassen muss, wenn es im Betrieb ein (Foto-)Handyverbot gibt....

    Notizen machen ist aber erlaubt (o.g. Fitting Rn11) ....

    beste Grüße von

    Feodora

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen