Beiträge von xyz22

    @ Suppenkaspar


    Mein Beispiel war der KBR und personelle Einzelmaßnahmen gibt es dort nicht.


    Aber selbst wenn: Dann müssen halt alle zum nächstmöglichen Termin zusammenkommen. Bei einen örtlichen Gremium sollte dies kein Thema sein notfalls auch am gleichen Tag, und selbst für uns aus dem KBR wäre dies zum nächsten Tag möglich. Stressig, ohne Frage, aber möglich.

    Generell sollte man bei der Einführung von Office 365 Vorsicht walten lassen. Bei uns gab es vorab eine Rahmen-BV in der grundlegendes geregelt ist. Dazu gehört unter anderem keine Leistungs- und Verhaltenskontrollen (Ausnahmen müssen separat geregelt werden, falls notwendig) und auch das man die alleineige Hoheit über die Nutzung der Kamera oder der Aufzeichnung hat. Bestimmte Sachen sind, soweit systemtechnisch möglich, deaktiviert worden. Da dies deutschlandweit gilt, ist bei uns aber der KBR dafür zuständig und der hat einen gut funktionierenden IT-Ausschuss.

    Und wenn der Arbeitnehmer befürchtet, noch nicht wieder voll arbeitsfähig zu sein, sollte er erstmal mit einer Wiedereingliederung beginnen. hier kann er sich langsam an die Belastung gewöhnen.


    Ansonsten ist meine Glaskugel aktuell mit anderen Dingen beschäftigt

    Und übernehmt bitte keine weitergehende Beratung. Den Vertrag sollen die Mitarbeiter anwaltlich prüfen lassen. Wir sind Betriebsräte und keine Juristen. Allgemeine Hinweise kann man geben: Ich würde da und da drauf achten und mir Rat beim Anwalt holen...


    Wichtig ist hier als BR zu prüfen, ob hier nicht der Personalabbau scheibchenweise erfolgen soll.

    In Vorbereitung auf die kommende BR-Wahl den Fitting?


    Ganz ehrlich, bei konkreten Fragestellungen schaue ich da rein. Ansonsten findet man sich mit Gesetz schon ganz gut zurecht. Und das gibt es auch kostenlos online. Ebenso gute Foren und andere Informationsseiten.

    Wichtiger für die Wahlvorbereitung finde ich da schon eher das "Wahlprogramm" Was läuft nicht richtig, was will man besser machen. Wenn man dann gewählt wird, sollte man auf Schulung gehen. Auch mit den Gesetzbüchern und Kommentaren heißt es richtig umzugehen. Es heißt nicht umsonst: 2 Anwälte 3 Meinungen.


    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Wahl.

    5 S nicht verstanden --> 5 Setzen


    Auch bei uns gibt es Arbeitsplätze, bei denen der Mitarbeiter verpflichtet ist, sich selbstständig über Änderungen zu informieren: Einfache Lösung: Unterschriftenliste, bei Änderung der Arbeitsanweisung gibt es eine neue Unterschriftenliste, habe ich hier schon unterschrieben, so habe ich bestätigt, die Änderungen gelesen und verstanden zu haben. Ist eine neue Liste da, muss ich die Anweisung lesen. Und ja, das funktioniert ganz gut.

    Ganz ehrlich, schon jetzt hat die Präsenzsitzung Vorrang und sobald es zu Abstimmungen kommt, sprengt ein Mitglied die Onlinekonferenz mit der Aussage, ich möchte aber eine geheime Abstimmung. Dann muss vertagt werden und es gibt eine Präsenzsitzung.


    So viele KBR-Termine wie in den letzten 15 Monaten hatte ich in den Jahren vorher zusammen nicht. Für den Austausch untereinander sind die Online-Meetings toll. Ich möchte nicht wegen 2 Stunden durch halb Deutschland fahren. Aber die richtigen Sitzungen, da freu ich mich auf die nächste Präsenzsitzung. 7 bis 8 Stunden Online-Sitzung ist wirklich anstrengend.

    Urlaub verfällt nicht automatisch (EuGH, Urt. v. 6.11.2018 – C-619/16, C-684/16) - RechtsTipp24


    hier etwas einfacher geschrieben.


    Meiner Meinung nach ist der Zusatzurlaub aus 2020 auch verfallen. Der Arbeitgeber kann niemanden darauf hinweisen, Urlaub zu nehmen, wenn er keine Kenntnis vom Anspruch auf Urlaub hat. Falls die Person X den Arbeitgeber bereits vorher informiert hat: Ich stelle einen Antrag auf Schwerbehinderung, es kann sein, .... dann wäre es etwas anderes.


    Obwohl auf unseren Urlaubsanträgen deutlich steht, dass der Urlaub bis zum 31.12. des laufenden Jahres zu nehmen ist, bekommen wir seit 2019 ein separates Schreiben (meist im September) wieviel Urlaub noch zu nehmen ist und das er zum Jahresende ansonsten verfällt. (Die Ausnahmen bleiben natürlich)

    Nun, da gibt es schon Gründe. Nicht jeder "Bürojob" findet zu 100% am Rechner oder Telefon statt. Wir haben durchaus Kollegen, die einzelne Tage von zu Hause aus arbeiten, aber nicht die gesamte Woche. Es kommt halt drauf an.

    nur ein kleiner Tipp,


    wenn ihr den Urlaub so festschreiben möchtet, gebt auch die Möglichkeit , im gegenseitigen Einvernehmen Urlaub auf Wunsch des Arbeitnehmers zu ändern.

    Wir alle kennen das, auch ohne Corona kann das Leben dazwischenkommen und man muss den Urlaub schieben.

    Club-Mate


    Der Kollege hat also in dem Monat, in dem er mal früher gegangen ist, keinen Tag länger gearbeitet?


    Habt ihr einen BR?


    Wie sind Mehrarbeit und Überstunden bei euch generell geregelt?


    Unabhängig vom Arbeitsvertrag sind Überstunden ja mitbestimmungspflichtig.


    Zum Einem solltet ihr dringend eine betriebliche Regelung treffen.


    Zum Anderen würde ich sehen, dass jede geleistete Überstunde erst einmal auf die offenen Sollstunden des Vormonats gerechnet werden und danach auf die Überstunden.


    Wenn der Arbeitgeber 10 Stunden mehr im Monat fordert, soll er entsprechende Arbeitsverträge mit höheren Sollstunden vereinbaren. Ansonsten können Überstunden anfallen, müssen aber nicht.

    Egal wie die Klage ausgehen würde, die Kosten für ihren Rechtsanwalt und die anteiligen Gerichtskosten trägt sie auf jeden Fall. Ggf. kann sie Gerichtskostenbeihilfe beantragen.

    Kommt ganz drauf an, was ihr genau wollt. Wir arbeiten mit dem Schichtplaner 5. Datenschutz kann hier entsprechend gewährleistet werden. Den gibt es auch als Urlaubsplaner. Die Kosten halten sich im Rahmen, da die Lizenzgebühren nur einmalig gezahlt werden, allerdings pro Anwender. Es gibt da auch eine Testversion für 3 Monate. Da kann man mal probieren, ob es das richtige ist. Nachteil ist, es gibt keine SAP-Anbindung. Ist für uns aber irrelevant gewesen.

    Tja 3 Teams mit der gleichen Anzahl an MA wie 2 Teams wird nicht funktionieren. Da es bei uns Anlerntätigkeiten sind, agiert der Arbeitgeber in solchen Situationen auch bei uns mit Leiharbeitnehmern.

    Achtet auf eine entsprechende Anlernzeit. Ansonsten steigt die Belastung für die Stammmitarbeiter in den jeweiligen Teams enorm.

    @ Lustiger Vogel


    Nein, wir produzieren Bauteile, einige wiegen über 10 Kilo. Hier dürfen Frauen maximal 10 Kilo heben.

    Bei den meisten Produktionslinien haben wir aber entsprechende Hebewerkzeuge. Da hier ein gewisses Geschick zum Bedienen gehört habe ich einige wenige Frauen, die dies beherrschen und es gibt aber auch Männer die es nicht hinbekommen. Also entweder man packt es oder eben nicht. Wobei Frauen an diesen Stationen meist freiwillig arbeiten.

    Da das Hebewerkzeug unterstützt ist der Arbeitsplatz prinzipiell für Frauen geeignet.

    Arbeitsschutz, min Deern, ist für beide Geschlechter da! (Nur mal so für's Protokoll!)

    Tja, und nach den Arbeitsschutzrichtlinien dürfen Frauen wirklich weniger schwer heben und tragen. ;)

    Dies muss ich unseren engagierten Kolleginnen manchmal schon nahebringen. Wo es Hilfen gibt, müssen diese natürlich genutzt werden und dann gibt es nur Unterschiede zwischen: bekommt es hin oder bekommt es nicht hin, das gilt wieder für alle Geschlechter.