Beiträge von Tyr

    Hallo

    Arbeisschutzgesetz § 12 Unterweisung

    (1) Der Arbeitgeber hat die Beschäftigten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit während ihrer Arbeitszeit ausreichend und angemessen zu unterweisen. Die Unterweisung umfaßt Anweisungen und Erläuterungen, die eigens auf den Arbeitsplatz oder den Aufgabenbereich der Beschäftigten ausgerichtet sind. Die Unterweisung muß bei der Einstellung, bei Veränderungen im Aufgabenbereich, der Einführung neuer Arbeitsmittel oder einer neuen Technologie vor Aufnahme der Tätigkeit der Beschäftigten erfolgen. Die Unterweisung muß an die Gefährdungsentwicklung angepaßt sein und erforderlichenfalls regelmäßig wiederholt werden.

    (2) Bei einer Arbeitnehmerüberlassung trifft die Pflicht zur Unterweisung nach Absatz 1 den Entleiher. Er hat die Unterweisung unter Berücksichtigung der Qualifikation und der Erfahrung der Personen, die ihm zur Arbeitsleistung überlassen werden, vorzunehmen. Die sonstigen Arbeitsschutzpflichten des Verleihers bleiben unberührt.

    DGUVV1 §20 Bestellung und Aufgabeben von Sicherheitsbeauftragten

                    §26 Zahl und Ausbildung der Ersthelfer

    http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/1.pdf

    ;) Tyr

    Hallo Silex,

    War diese Stelle intern ausgeschrieben und wenn ja gab es geeignete Bewerber in eurer Belegschaft?

    Wenn nein würde ich es wie Wolle halten.

    Anderenfalls sehe ich eine Benachteiligung eurer Belegschaft und man könnte eine einstweilige Verfügung gegen die Einstellung beim Arbeitsgericht beantragen.

    Gruss Tyr

    Sorry Gismo aber deine Antwort ist nicht wirklich eine Hilfe. Wir haben keinen TV und deshalb werden sich immer Kollegen finden die sich über das Sonntags- u. Feiertagsverbot hinwegsetzen um sich was dazu verdienen zu können. Leider sind das immer die selben Kollegen mit 50h und mehr die Woche.Die Kehrseite ist das diese Kollegen sich unter der Woche den Bauch pinseln um die Zusatzschichten zu überstehen. Desweiteren werden alle anderen MA unter Druck gesetzt. "Wenn die einen das können könnt ihr das doch auch." Das bringt Unruhe in die Belegschaft und erschwert uns die Verhandlungen zu einer neuen BV da unser AG im Moment keine Veranlassung sieht. Das geht soweit das unser AG immerwieder die Termine zur Einigungsstelle känzelt. Da in der gekündigte BV , ein Erbe des alten BR(wirkt bis zur neuen BV nach) die Arbeitszeit von Montag - Freitag oder von Dienstag - Samstag festgeschrieben war, aber den Passus: unsere Schichten richten sich nach den Schichten des Auftraggebers , waren wir uns bei Ablehnung der Zusatzschichten über die Rechtssicherheit im Zweifel.

    Hallo

    Wir arbeiten als Werksverträgler bei einem Motorenhersteller in der Instandhaltung. Da unser Auftraggeber mit Zusimmung des eigenen BR "Sonderschichten" fährt (Nachtschicht in den Feiertag und eine Frühschicht am Feiertag) mussten wir über die Genehmigung dieser Schichten entscheiden. Vor ab : wir haben diesen Schichten nicht zu gestimmt. Wir haben dies mit fehlender BV und Schaffung von Tatsachen durch Auftraggeber und dessen BR begründet.Jetzt haben wir aber einen Passus in einer BV Arbeiszeit (gekündigt durch AG) welche besagt das unsere Arbeitszeit sich nach den Schichten des Auftraggebers richtet. Daher haben wir mit unserer Entscheidung Bauchschmerzen trotz der Gewissheit das unser AG , wie zu den x-maligen abgelehnten Sonntagsarbeiten , die Schichten besetzen wird.

    In der Hoffnung das Ihr uns die Bauchschmerzen nehmen könnt vebleibe ich mit solidarischem Gruss Tyr

    Hallo auch von mir

    Wir sind durch einem Werkvertrag bei einem Motrenhersteller mit der Instandhaltung beauftragt.

    D.h. -Wartung (Reinigung der Ferigungs-,Montage- u. Reinigungsanlagen sowie die Kontrolle der Betriebsflüssigkeiten

    - Instandsetzung oben genannter Anlagen

    - Probebetrieb

    Diese Tätigkeiten sind bei uns in täglichen, wöchentlichen, momatlichen Wartungs- und Reinigungsplänen festgelegt.

    Der AuGS komm jetzt in sowei zum tragen da man wissen muss was wird gereinigt,womit wird gereinigt.und können Gefärdungen beim reinigen entstehe. (Gefahrstoff- und Biostoffverordnung?)

    Bsp.: Ein Bearbeitungszentrum das zum Fräsen wasserlöslichen Kühlschmirstoff verwendet soll gereinigt werden. Folgende Fragen solltest du stellen. -was für Kühlschmierstoff wird verwendet,wann wurden Additive und Biocide aufgegeben,welche Anhaftungen verbleiben nach dem Fertigungsprozess in der Anlage, welchen Reiniger verwende ich ,wie reinige ich und können dabei Aerosole oder andere Gefährdungen entstehen. Gibt es Gefährdungsanalysen und Arbeitsanweisungen?

    MfG Tyr