Beiträge von Schrödi

    Hallo liebe Experten,

    bin mir jetzt nicht sicher, ob das Thema den Kern der Sache trifft.

    Also folgendes: eine MA, geringfügig beschäftigt, übernahm die ambulante Pflege und Betreuung eines Patienten, aufgrund von Personalmangel wurde sie von der PDL darum gebeten. Während des Dienstes erhielt sie eine email der PDL, mit der Frage ob alles gut liefe, oder es irgendwelche Probleme gäbe. Die MA schrieb zurück, dass soweit alles klappen würde, aber beschwerte sich auch über einige Dinge, die nicht so wären, wie sie eigentlich sein müssten. Die Frage, ob sie noch weitere Dienste an dieser Stelle machen könne, verneinte sie. Einige Tage später bat sie der GL telefonisch, doch noch mal einen Dienst zu übernehmen, da einfach zu wenig Personal da wäre. Sie ließ sich überreden, aber nur für diesen einen Dienst. Bei Ankunft am Einsatzort, wurde sie auf`s Äußerste von den Angehörigen bedrängt. Dieses Verhalten setzte sich während der gesammten Schicht, fort. Der Grund und Auslöser war die email, die von der PDL ausgedruckt und den Angehörigen ausgehändigt wurde. Die MA ist fix und fertig und meinte, so einen schlimmen Dienst hätte sie noch nie erlebt. Sie erwägt rechtliche Schritte gegen die PDL einzuleiten.

    Ich enthalte mich eines Kommentares und würde gerne eure Meinung hören. Vor Allem, was können wir als BR, was kann die MA tun.

    Vielen Dank mal wieder, für eure Hilfe

    Roady51

    Hallo an Alle,

    fast traue ich mich nicht, wieder mit einem ähnlichen Problem um eure Meinung zu fragen. Nachdem wir den einen Fall ad acta gelegt haben, wurden wir erneut darüber informiert, dass eine MAin in ihrer Probezeit gekündigt wurde! Meines Wissens nach muss der BR vor der Kündigung angehört werden. Aber auch hier muss ich Moritz recht geben, ein Widerspruch würde nur eine erneute, formal richtige Kündigung nachsichziehen, da die Probezeit erst seit ca. 2 Monaten läuft.

    Wie würdet ihr vorgehen? Der Kündigung widersprechen, trotz geringer Chancen? Um deutlich zu machen, dass der BR nicht mit Allem einverstanden ist? Zur Erklärung sollte ich nochmals erwähnen, dass wir erst seit ca. 1,5 Jahren bestehen, schon einmal Neuwahlen durchführen mussten und mehrere Beschlussverfahren sowie Einigungsstellen anhängig sind. Von den Einstweiligen Verf. und die eine oder andere Gerichtsverhandlung von MA mal abgesehen. Trotzdem sind wir teilw. etwas unsicher, wie wir jetzt vorgehen sollen.

    Auf eure Meinung bin ich sehr gespannt.

    Roady51

    Hallo BMG,

    vielen Dank für die Antwort. Wir wurden ja per email, ohne Angabe von Gründen, über die Kündigung informiert. Die email wurde von einer Büroangestellten verschickt und es gab auch keinen Hinweis darauf, wer die Kündigung ausgesprochen hatte. Diese Berechtigung hätte in unserer Einrichtung nur der Geschäftsfüher. Wir werden daher den Rat, stillschweigend die Einspruchsfrist verstreichen zu lassen, befolgen.

    LG

    Vielen Dank für Eure Antworten, sie haben mir sehr geholfen. Leider muss ich feststellen und zugeben, dass ich mal wieder sehr unsicher war. Vor Allem der Hinweis, den AG nicht auf den Fehler hinzuweisen, wurde uns auf dem BR2 Seminar deutlich gemacht. Hab nicht daran gedacht. Schande auf mein Haupt. Also, nochmals herzlichen Dank.

    LG, Roady51

    Hallo zusammen,

    Leider habe ich nichts zum obigen Thema darüber gefunden. Wir haben nur noch 3 Tage Zeit, um gegen eine Kündigung während der Probezeit vorzugehen. Der BR wurde nur darüber informiert, dass der MA fristgerecht in der Probezeit gekündigt wurde. Fragen:

    -Muß der BR Über die Gründe informiert werden (trotz Probezeit)

    -kann der BR der Kündigung weg. o.g. Gründe widersprechen.

    -kann der BR überhaupt etwas gegen die Kündigung während der Probezeit machen

    Ich würde mich über schnelle Antworten freuen, da es wie gesagt eilt.

    #Vielen Dank

    Roady51

    Herzlichen Dank nochmals für eure Antworten.

    Moritz

    Die Unsicherheit, ob weisungsbefugte Personen in der schriftlichen Abmahnung auch mit arbeitsrechtlichen Schritten drohen dürfen, ist durch das BAG-Urteil nun beseitigt.

    Winfried

    Der BR wurde vom AG über diese Abmahnung informiert. Bei dem MA-gespräch sollte es sich angeblich um ein alljährliches, regelmäßiges Gespräch handeln. Wir nehmen allerdings an, dass dies nur vorgeschoben war, da die Gerüchte etwas anderes vermuten lassen. Wie schon erwähnt, der AN hat sich nicht bei uns gemeldet und wir können nicht einfach tätig werden. Aber da wir viele Kollegen/Kolleginnen haben, die Nebenjobs dieser Art bei uns ausüben, wollen wir nur sicher sein,ob der AG sie zu diesen Gesprächen zitieren kann. Die Hauptbeschäftigung dieser MA ist in der Regel bei einem Krankenhaus, oder ähnlichen Einrichtungen. Sie üben ihre Tätigkeit bei uns nur während ihrer freien Nächte, bzw. Wochenenden aus. Wie es AVmäßig aussieht, wissen wir nicht.
    Eine BV dazu gibt es bisher (noch) nicht. Wir haben soviel Baustellen, dass wir nur nach und nach vorgehen können.

    Hubertus

    Auch wir sind der Meinung, dass solche Gespräche während der ArbZ stattfinden müssen, oder, nach Absprache mit dem MA, rechtzeitig vor Antritt seines Dienstes.

    LG, Roady51

    Vielen Dank für eure Antworten, es tut mir leid, wenn ich etwas Verwirrung geschaffen habe, mit der Abkürzung für die geringfügig Beschäftigten, in diesem Fall die 450,--€ Jobber. Wie schon erwähnt, der Kollege macht nur Nachtdienste und ist ansonsten tagsüber bei seinem hauptsächlichen Arbeitgeber beschäftigt und müsste sich für die Teamsitzungen, bzw. Mitarbeitergespräche da extra freinehmen. Meine Kenntnisse sind, dass zumindest die MA-gespräche während der Arbeitszeit stattzufinden haben, also im vorliegenden Fall während des Nachtdienstes. Natürlich könnte man einen Kompromiss eingehen. Richtig ist, dass der besagte Kollege auf das Schreiben hätte antworten müssen. Warum er es nicht getan hat, entzieht sich unserer Kenntnis, da er sich ja nicht beim BR gemeldet hat. Es sollte sich um das alljährliche MA-Gespräch handeln, darum finden wir die Reaktion des AG etwas überzogen und vermuten den wahren Grund woanders. Da wir sehr viele Geringfüg Beschäftigte Kollegen haben, ist es für uns schon ein immer wiederkehrendes Problem.

    Jetzt habe ich in diesem Zusammenhang noch eine weitere Frage: darf eine weisungsbefugte Person (z.B. Teamleitung) eine schriftliche Abmahnung erteilen, obwohl sie nicht berechtigt ist, arbeitsrechtliche Maßnahmen (Kündigung, Einstellung) durchzuführen? Wäre eine Abmahnung in diesem Falle überhaupt gültig?

    LG

    Roady51

    Hallo zusammen,

    ich habe wieder einmal Fragen an die "alten Hasen".
    Folgender Vorfall, ein GFB´ler, der in unserem Hause Nachtdienste ausübt, aber ansonsten vollzeitbeschäftigt in einer anderen Einrichtung arbeitet, wurde schriftlich zu einem Mitarbeitergespräch gebeten, zu dem er nicht erschienen ist und sich auch nicht gemeldet hat. Daraufhin wurde dem MA eine Abnahnung erteilt und ihm ein neuer Gesprächstermin mitgeteilt, der allerdings außerhalb der zu erbringenden Arbeitszeit liegt. Der BR wurde darüber informiert. Der betroffene AN hat sich diesbezüglich bisher nicht beim BR gemeldet. Meine grundsätzliche Frage: muß ein AN außerhalb seiner Arbeitszeit zu einem Mitarb.gespräch erscheinen, was zudem auch noch an einem, mehrere Km entfernten Ort, stattfinden soll. Ein weiteres Problem sind die Teamsitzungen, die für die GFB´ler in der Regel während der Arbeitszeit ihrer Hauptbeschäftigung stattfinden und sie deshalb nicht daran teilnehmen können.
    Kann man dies von ihnen verlangen, oder ist die Hauptbeschäftigung vorrangig? Für eure Antworten bedanke ich mich im Voraus.

    Viele Grüße

    Roady51

    Hallo zusammen,

    wegen zu geringer Zahl der BR-Mitglieder müssen wir Neuwahlen durchführen. Jetzt haben sich Mitarbeiter aufstellen lassen, die hauptberuflich bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt sind und bei uns einen 450,--€ Job ausüben. Ist dies möglich? Oder dürfen sie nur wählen, auch wenn sie länger als 6 Mon. im Unternehmen beschäftigt sind?

    Muss, bei einem 7er BR, mind. die doppelte Anzahl an Bewerbern auf der Liste stehen? oder gehen auch weniger?

    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe

    Roady51

    Vielen Dank an Alle für die Hilfe. Hatte die Wahlordnung wohl nicht intensiv genug gelesen. Aber bei manchen Formulierungen ist man als Anfänger oft verunsichert.

    Roady51

    PS.: Sorry, beim nächsten Mal versuche ich meine Fragen im richtigen Forum zu stellen.:oops:

    Hallo Hausmaus,

    danke für die Info, aber wir haben zur Zeit 4 Beschlussverfahren am Laufen und erst Ende März ist (nach ca. 1 Jahr) endlich ein, für uns hoffentlich gut ausgehendes Urteil zu erwarten

    Liebe Grüße

    Roady51

    nachträgliche Ergänzung: Bei Allen geht es um Schulungsteilnahmen

    Hallo Hubertus,

    vielen Dank für die superschnelle Antwort, ich selber gehöre nicht zum Wahlvorstand und will meine Kolleginnen nur vor eventtuellen Fehlern bewahren.

    Dann hatte ich eben noch nachträglich eine Frage gestellt. Es wäre toll, wenn du mir auch hier antworten könntest. Vielen Dank dafür.

    Roady51

    Hallo zusammen,

    da unser BR schon nach nicht ganz einem Jahr, wegen zu geringer Mitglieder (6 statt 7), Neuwahlen durchführen muß, habe ich dazu ein paar Fragen:

    1. nach §14 (1) darf die Wahl nicht generell als Briefwahl stattfinden - trifft das zu? oder gibt es Ausnahmen?

    2.Muß bei einer schriftliche Wahl der Wähler eine Erklärung abgeben, dass er den Stimmzettel persönlich ausgefüllt hat?

    3. Muß die Einladung zur Wahlvorstanssitzung zwingend auch die Uhrzeit enthalten, oder reicht die mündliche Absprache (ich meine...ja, sie muß, will aber sicher sein, wenn ich die Kolleginnen darauf hinweise)?

    4. und letzte Frage, darf die Wahlvorstandssitzung während der normalen BR-Sitzung stattfinden, oder muß dies ohne die anderen BR-Mitglieder stattfinden (auch hier der gleiche Grund meiner Frage)?

    5. Habe im Nachhinein noch eine Frage: Darf jeder Wähler auf dem Stimmzettel nur eine Person ankreuzen, oder mehrere? Wir hatten hier unterschiedliche Meinungen!

    Ich danke euch schon mal im Voraus für dei Antworten!

    Roady51

    Hallo heelium,

    werden wir jetzt so machen. Leider waren wir etwas zu voreilig und haben den GF bei einer Sitzung darüber informiert. Aber egal, wir geben einen Infobrief, oder den Flyer von ver.di an die Kolleginnen und Kollegen und weisen nochmals auf die Hilfe durch den BR hin.

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die schnellen Antworten. Klar, dass die Kolleginnen und Kollegen auch eine formlose Überlastungsanzeige schreiben können und gleichzeitig eine Beschwerde an den BR richten sollten. Uns geht es nur darum, dies für den Einen oder Anderen zu erleichtern, weil sich doch mancher schwer damit tut, bestimmte Probleme in Worte zu fassen. Wir werden also alle nochmals per Infobrief und auf den Betriebsversammlungen darüber informieren und unsere Hilfe anbieten.

    LG

    Roady51

    Hallo an Alle,

    in unserer Pflegeeinrichtung kommt es aufgrund von akutem Personalmangel (warum auch immer), zu erheblicher Belastung des Pflegepersonals.

    Wir als BR wollen jetzt ein Formular "Überlastungsanzeige" erstellen und haben dies der Geschäftsleitung schon kundgetan. Der Geschäftsführer ist natürlich dagegen und hält es nicht für notwendig und übertrieben. Klar, jeder Arbeitnehmer ist nach §§ 15 u.16 ArbSchG verpflichtet, diesbezügl. Probleme anzuzeigen. Wir wollen es durch ein vorgefertigtes Formular nur einfacher und leichter machen.

    Frage: Kann der Arbeitgeber verbieten/ablehnen ein solches Formular in unserem Betrieb einzuführen?

    Da dieses Problem sehr akut ist, wäre ich für schnelle Antworten dankbar.

    Viele Grüße

    Roady51

    Hallo an alle Betriebsratskollegen,

    als "junges" Mitglied eines Betriebsrates einer Pflegeinrichtung, wir bestehen seit ca. 1 Jahr, möchte ich mich kurz vorstellen:

    Bin 64 Jahre alt, Rentner und arbeite als 450,--€ Kraft als Hausmeister in dieser Hausgemeinschaft.

    Unser BR hat in dieser kurzen Zeit schon eine Menge erlebt. ZZt. müssen wir Neuwahlen durchführen, da die Zahl der Mitglieder unter die erforderliche Anzahl gesunken ist.

    Ich hoffe, hier viele Tipps zu bekommen und gleichzeitig meine geringe Erfahrung an andere weiter zu geben.

    Roady51