Beiträge von Hawky

    Hmm angenommen die Impfquote im Betrieb ist 98%. Die Maskenpflicht fällt weg. Jetzt bekommt einer der 2% Corona und stirbt. Ich möchte nicht der sein, der diese Maskenpflicht aufgehoben hat.

    Die Pandemie war (ist) eigentlich ziemlich harmlos. Und nein ich spiele jetzt die nicht herunter. Ich nehme diese trotzdem sehr ernst und habe mich auch bereits impfen lassen. Jeder Kranke und erst recht jeder Gestorbene war einer zuviel. Wenn wir mal eine richtige Pandemie haben mit einer Mortolitätsrate von 30-?% dann wird es chaotisch bis katastrophal. Ich hoffe dass dies uns erspart bleibt.

    Beispiele in der Geschichte gibt es übrigens viele....


    Da hier Witze erzählt werden:

    Eine Blondine überrascht ihren Freund mit einer anderen im Bett. Sie zieht eine Pistole und will ihn erschießen, doch plötzlich überwältigt die Traurigkeit sie, und sie hält sich die Wumme an den eigenen Kopf. Ihr Freund ruft noch: „Halt! Mach es nicht!“ Und sie antwortet: „Halt’s Maul, du bist als nächster dran.“

    Hmm eine gute Frage wäre wieviele Ihren Rücktritt erklären müssen. Wenn durch den Rücktritt die Zahl der JAV Mitglieder unter die Zahl im Wahlausschreiben fällt sind Neuwahlen einzuleiten? Also keiner oder einer oder 2?

    Moritz:

    Diese Meinung teile ich nicht. Es ist beschlossen worden einen 5er zu wählen. Es waren genug Kandidaten da. Es sind nur 4 Gewählt worden.


    So jetzt gehts um den 4ten . Er ist ordnungsgemäß in die JAV gewählt worden. Jetzt zu sagen, dass er nicht mehr JAV ist geht meiner Meinung nicht. Mit welcher Begründung sollte ich das sagen?


    Eine nachträgliche Änderung der Anzahl der JAV halte ich für gesetzwidrig. Wenn dann keiner klagt o.k..

    Auch wenns jetzt nicht mehr nötig ist:

    Wenn ihr den Schuss (mit der Munition die jetzt zulässig ist) abgebt, dann ist das Wahlverfahren so wie Ihr beschlossen habt. Was könnt Ihr dafür, dass der Schuss so lange dauert und jetzt die Gesetze sich ändern. Die Munition ist jetzt verboten aber aufhalten könnt Ihr den Schuss nicht...

    Hmm das mit den Feiertagen ist so eine Sache bei nicht 6 Tage in der Woche.


    Irgendwo habe ich mal gesehen man kann den Durchschnitt nehmen. Weil es könnte ja sein, dass man wechselhaft nur 1 Tag in der Woche arbeitet. Dass der Chef diesen nicht auf den Feiertag legt ist klar. Der Mitarbeiter sagt er würde in der Woche vor Ostern am Freitag arbeiten und nach Ostern am Montag (oh beides Feiertage....).


    Meiner Meinung nach (und das ist jetzt nicht rechtlich sicher) sollte jeder 6 Tage die Woche arbeiten (so wie auch vorgesehen z.b. bei der Urlaubsplanung). Wenn man weniger Tage arbeitet so häuft man an dem Tag an dem man arbeitet Plusstunden an, die dann in den nächsten Tagen abgefeiert werden.

    Dazu müsste aber erst die Rechtssprechung sich dem annehmen und entscheiden. Mit dem Schnitt der Stunden am Tag würde nie (oder fast nie) eine Ungleichheit entstehen.


    Dann würde z.B. bei 6h die Woche der Feiertag als 1h gearbeitet gezählt.


    Hatten wir auch schon mal ähnlich:

    Hallo,


    wir hatten auch schon oft den Fall, dass Mitarbeiter, die gekündigt haben, plötzlich krank wurden und bis Ende nicht mehr gearbeitet haben. Den Gipfel schoss eine Mitarbeiterin ab, die am Freitag Ihren Schreibtisch komplett ausgeräumt hat sowie Ihre Daten (Mails) auf dem Computer gelöscht hat und am Montag plötzlich für 2 Wochen (bis zum Ausscheiden) krank war.


    Durch das Löschen der Daten ist eine außerorderentliche Kündigung entstanden...


    Meine Meinung ist: Ich arbeite bis zum Ausscheiden. Ich werde ja auch bis dahin bezahlt.


    Wenn jetzt der Chef gegen so eine (oder ähnliche) Mitarbeiterin ist, kann ich das gut verstehen und man kann hier eigentlich nichts machen (Unterstützen? nein Danke).

    Es ist ja noch Zeit.... man braucht bis zu dem Zeitpunkt ja noch nichts machen.

    Eine Neuwahl ist erst dann anzusetzen, wenn die Anzahl der BR-Mitglieder unter die erforderliche Zahl sinkt.

    Wenn man jetzt eine Neuwahl ansetzt so kann dies nach hinten losgehen.

    Grund dafür ist z.B. der AN überlegt es sich anders und zieht seine Kündigung zurück und der AG ist einverstanden.


    Also mal abwarten...Tee oder auch Kaffee trinken...

    Schreibt einer dem anderen: Wenn die Coronakacke mal vorbei ist trinken wir zusammen 1-2 Gläser Wein. Darauf schreibt der andere zurück: "Seit wann schreibt man 12 mit Bindestrich?"

    Probiers mal aus, das mit meinem System kommt immer hin.


    Und da können auch meinetwegen alle Montage ein Feiertag sein. Der Schnitt stimmt immer.


    Funktioniert übrigens auch mit einer Person die einmal die Woche an irgendeinem Tag arbeitet... ->

    5h an einem Tag

    Also 5 Stundenwoche auf 5 Tage... also Verpflichtung jeden Tag eine Stunde

    Montag arbeitest du 1+4h (Konto +4h). Dienstag arbeitest nicht (Konto -1h). Mittwoch bist krank (Konto+-0). Donnerstag Feiertag (Konto +-0). Freitag arbeitest wieder nicht (Konto-1h). Da hast am schluss Konto +2h.

    Urlaub ist aber dann jeden Tag zu nehmen (Urlaubsanspruch wie eine 5 Tagewoche) und krank auch an nicht arbeitswilligen Tagen möglich.

    Cherry Picking ist dann aber nicht mehr möglich (von beiden Seiten).

    Auf Freischaltung warten ist in Zeiten des Internets schon a bissl blöd. Da gehen alle zu einem anderen Forum.


    Was wäre, wenn erst der zweite (oder dritte) Beitrag gesperrt werden würde. Wegen einem Spam extra anmelden machen wahrscheinlich die wenigsten.