Beiträge von kati

    Wir haben tatsächlich gerade eine Diskussion darüber, ob es bzgl. des mobilen Arbeitens eine Pflicht gibt, dass der Arbeitgeber mit uns eine BV abschließen muss nach §87 BetrVG oder ob es nur ein Initiativrecht diesbezüglich gibt. Leider gibt es da auch konträre Urteile von LAGs. Hat sich damit von euch jemand auseinandergesetzt?

    Hallo,
    Bei uns im Konzern soll für die Reisekosten jetzt SAP Concur eingeführt werden. Hat jemand Erfahrungen damit?
    Als ich gelesen habe, dass Concur SAP basierend ist, hab ich leichte Panik bekommen

    Hallo Bergalf,
    Vielen Dank! Ich habe auch den Eindruck, dass das System sehr gut ist und wenn die Trennung der Daten sichergestellt ist, auch für die Arbeitnehmer*innen keinen Nachteil bedeuten. Das möchte ja auch der Flottenmanager.
    Wir werden dann ein Auge auf die Rollenverteilung und die damit vorhandenen Daten haben, da leider ein Standort etwas merkwürdige Vorgesetzte hat, denen ich auch dem Versuch zutraue, das System nutzen zu wollen um Mitarbeiter zu überwachen.

    Hallo,
    Unser Arbeitgeber möchte für unsere Flurförderfahrzeuge ein Flottenmanagementsystem mit Zugangskontrolle einführen. Vorgestellt wurde uns mobileeasykey. Das macht einen guten Eindruck, dafür benötigen wir natürlich eine BV.
    Hat jemand Erfahrungen mit so einem System und Tipps, worauf wir auf jeden Fall achten sollten?
    Der Verantwortliche für die Flotte ist ganz offen und möchte gern mit uns zusammenarbeiten bevor er mit der Perso bzw der GF spricht.
    Aber außer, dass wir die Rollen definieren müssen und sicherstellen, dass keine Auswertung über die Nutzer ohne uns passieren darf, fällt mir aktuell nichts ein.

    Lexipedia, stimmt. Emtschuldige. Im Vertrag ist es nicht explizit erwähnt, wie die Arbeitszeiten sind und welche Schicht sie machen muss. Die Verträge sind standardmäßig nur als Mitarbeiter in der Logistik und 38,5h wöchentlich ausgeschrieben.

    Hallo, eine Kollegin möchte nach der Elternzeit (1 Jahr) jetzt wie geplant zurück. Sie arbeitet im Lager, wo es eine Frühschicht und eine Spätschicht (11:00 Uhr bis 20:00 Uhr) gibt, vor der Elternzeit hat sie in der Kommissionierung gearbeitet, die bei uns eigentlich nur in der Spätschicht bearbeitet wird, dort gehörte sie auch zu den Leistungsträgern. Jetzt möchte sie auf Grund der Kinderbetreuung gern nur noch Frühschicht machen, die Vorgesetzten stellen sich noch ziemlich quer. Haben wir Möglichkeiten sie zu unterstützen?
    Sie will wieder Vollzeit arbeiten, bei Teilzeit kann er ja nicht viel gegen machen, aber für die komplette Rückkehr und Rücksichtnahme auf Ihre Bedürfnisse habe ich nichts gefunden

    Hallo,

    wir haben aktuell ein paar Fragezeichen im Gesicht. :?: :?: :?:
    Gilt der §11 im Arbeitszeitgesetz für regelmäßige, im Vertrag festgehaltene Sonntagsarbeit (Krankenhaus, Polizei, z.T. Floristen etc) oder auch, wenn die Mitarbeiter vertraglich eine 5 Tage Woche haben und dann mal aushilfsweise zusätzlich an einem Sonntag arbeiten würden, diese als Mehrarbeit angesehen wird.
    Vielen Dank für die Hilfe!

    Hallo,

    habt Ihr einen Fragenkatalog erarbeitet?

    Bei der Erstellung hakt es bei uns gerade ein wenig. Wir erarbeiten zum einen gerade die Kennzahlen und Unterlagen, die wir erhalten wollen und wollen gleichzeitig einen Fragenkatalog, der nach Möglichkeit in den 3 WAs von den Tochtergesellschaften bis auf einzelne Fragen gleich aussieht, damit alle im Konzern die GF mit den gleichen Fragen konfrontieren.

    Ich würde mich über Beispiele von Fragen freuen.

    VG Kati

    Hallo Ingo,

    Vielen Dank!
    Meine Einschätzung war ja auch so.
    Der GBR hat in der Vergangenheit eher verhalten agiert, so dass das Thema Datenschutz bisher nicht auf den Tisch gekommen ist.
    Wir nehmen es mit auf die Agenda unserer nächsten Sitzung. Ich habe mir die letzten Sitzungen bereits keine Freunde gemacht im Gremium („Kati scheint recht übermotiviert zu sein“), ich vermute, es geht so weiter

    Hallo, wir kommen bei einer Diskussion nicht weiter. Bei uns in der Firma ist unsere Kennung im Warenwirtschaftssystem gleichzeitig die Personalnummer und das Kundenkonto des Mitarbeiters. Somit ist da die Privatadresse hinterlegt. So weit so gut, diese ist aber für sehr viele sichtbar (eigentlich alle in der GmbH, die mit der Warenwirtschaft arbeiten). Zusätzlich ist die Adresse im Telefonbuch unser Telefonanlage zu sehen, so wie bei Kunden auch. Dieses Telefonbuch ist sogar nicht nur in unser GmbH, sondern im ganzen Konzern sichtbar. Mir ist das ganze schon seit 2 Jahren ein Dorn im Auge, wir wurden zu dem Zeitpunkt gekauft bzw in die jetzige Firma integriert. In unser alten Firma waren diese Daten schon sehr gut geschützt.
    Die letzten 2 Jahre habe ich niemanden dafür begeistern können. Jetzt mit der neuen Datenschutzgrundverordnung, und da ich seit den Wahlen im BR und auch im GBR bin, möchte ich das Thema noch mal auf die Agenda bringen. Ich habe leider im Netz immer nur Infos gefunden, dass MA Daten nicht so gut geschützt sind wie Kundendaten. Hat jemand zufällig einen Tipp oder eine Idee? Vielen Dank,