Beiträge von rtjum

    was ist daran denn unfair und wieso ist das andere gerechter? Nur mal so als Frage. Fragst Du die Kolleg*innen nicht wieso sie das als ungerecht empfinden?

    Wenn das Zeiterfassungssystem diese Möglichkeit nicht bietet kann man wohl kaum verlangen, dass wegen der einen MA ein neues System angeschafft wird oder für viel Geld ein zusätzliches Modul angeschafft wird.


    Für mich hört sich das eher nach einer Neiddebatte derer an, die nicht von zu Hause arbeiten können/dürfen.

    wenn der AG Arbeitskleidung vorschreibt dann habt ihr doch sicherlich schon oder seid zumindest über eine BV dazu am verhandeln, da gehört das rein.

    Und dabei bitte unterscheiden zwischen Arbeitskleidung und dem hier

    aus Gründen der Arbeitssicherheit

    denn das hört sich für mich nach persönlicher Schutzkleidung an.

    Arbeitskleidung an sich hat meist keine wirkliche Schutzfunktion ausser evtl. Leuchtstreifen osä

    wir machen momentan noch ein Mischmasch.

    die Gewerblichen bekommen von uns Abteilungsversammlungen verpasst dann sind die Gruppen nicht so groß und de Kaufm. nochmal per Videokonferenz die sind größtenteils eh noch im HO.

    Bei knapp über 1000 Beschäftigen wäre die nächste Halle in der wir eine Betriebsversammlung unter Abstandsregeln überhaupt machen könnten sicher so 100km entfernt.

    das BetrVG sagt "rechtzeitig und umfassend". Was das genau ist muss man wohl in der Rechtsprechung suchen.

    Ich bin da bei Bernd_47. Der gute AG macht es schon bei den Überlegungen, der schlechte erst wenn der Plan fertig ist.

    was willst denn machen?

    Vor 3 Jahren hat die Kollegin sich etwas "zu schulden" kommen lassen, da willst jetzt noch drauf rumreiten wenn ansonsten seitdem nichts vorgefallen ist und auch dieser Vorfall scheinbar nirgends aktenkundig ist.

    Und da es den Führungskräfte damals nicht schlimm genug war ist halt nichts passiert.

    Hallo nach Mittelhessen aus Mittelhessen.

    Herzlich Willkommen im Forum, lasst euch von eurem AG nichts vormachen und macht euch schnellstens schlau.


    Keine Ahnung welche Branche, aber im Gewerkschaftshaus in Gießen sind die meisten DGB-Gewerkschaften vertreten evtl kommt ihr da sehr schnell an Infos und Hilfe, das wäre für den Anfang sicherlich gut kann aber Schulungen/Seminare nicht ersetzen.

    sie würden im Notfall bei einer Befragung (z.B. durch einen RA) auch alles sagen, was hier so passiert.

    Bingo, da hast Du den Hauptgewinn gezogen...sorry aber das kann ich nur auf diese Weise beantworten.

    Ich hoffe Sie haben dir schriftlich zugesagt, dass sie das nicht nur würden sondern werden!


    Hier sagen Dir alle dass du dir besser Hilfe holen sollst und überlegen sollst ob es das ganze Wert ist.

    Deine ganzen Posts zeugen für mich davon, dass Du die Stärke dafür eben nicht hast.


    Bei uns sagt man: Net schwätze mache


    Du aber schwätzest nur, bei allem was schon passiert ist willst du immer noch wieder reden reden reden.


    Da ich aber kein Psychologe oder sowas bin wünsche ich Dir, dass ich mich irre denn ansonsten landest Du wieder da wo Du schonmal warst.

    Hi,


    so leid wie mir das tut aber was du machst bringt dich gar nicht weiter!

    Geh endlich nach einem Anwalt, hier kann man Dir Ratschläge geben (sicherlich alle gut gemeint und auch in die richtige Richtung) aber nur ein versierter erfahrener Anwalt wird alle Infos aus Dir rausbekommen die er benötigt um eine Strategie mit Dir zu entwerfen, Alleine wirst Du das nicht schaffen!!

    ...und zwar zu einem Zeitpunkt, als der BRV offiziell ja noch gar nicht gewusst hat, dass der AG beabsichtigt diesen wieder einzustellen.

    da hast Du aber einen, so denke ich, entscheidenden Teil nicht zitiert, denn vor der vor Dir zitierten Passage steht:


    Einen Tag bevor (also 10.05.2021) hat der BRV eine Kollegin angesprochen, die den neuen/alten MA kennt und hat sie gefragt, ob sie die Telefonnummer des neuen/alten MA hat. Dieses hat sie verneint. Sprach aber davon sie evtl. zu besorgen, da diese Kollegin den neuen/alten Kollegen

    der Anruf des alten Kollegen scheint also eher erfolgt zu sein weil die Kollegin ihn informiert hat. Und wieso sollte der BRV die Kollegin ansprechen wenn er noch nichts davon weiß?

    nach dem geschilderten:


    Abmahnung übers Bett hängen, jeden Abend vor dem Schlafen herzlich drüber lachen und bei der nächsten Einstellung eines ehemaligen MA erst dann tätig werden wenn er im Betrieb ist.

    Gegendarstellung bin ich in den meisten Fällen kein Freund von, man zeigt dem AG damit meist was er falsch gemacht hat und er kann es dann zukünftig besser machen.

    Wenn ein AG allerdings so Spielchen anfängt könnte mehr dahinter stecken.

    werde ich einen Rechtsbeistand einschalten.

    den hast Du noch nicht?

    So lange, wie Du dir das schon gefallen lässt kann die GF doch keinen Respekt mehr vor Dir haben, sie merkt doch die ganze Zeit, dass du keinen A... in der Hose hast.


    Sorry wenn ich das evtl. etwas drastisch formuliere, aber bei deinen ganzen Posts hier kann ich mir das ganze überhaupt nicht ohne Rechtsbeistand also Anwalt vorstellen.


    sie informiert mich als BR über nichts, bezieht mich in nichts ein - auch nach vielen diesbezüglichen Bitten und Gesprächen

    ist auch ein ganz eindeutiges Zeichen für fehlenden Respekt Dir gegenüber.


    Und wenn ich als BR jahrelang über nichts informiert werden und nur rede und Bitte sage was soll sich dann ändern.


    Und die Kollegen sehen doch auch, dass Du "nur schwätzest" und sich auch im Verhalten der GF dir gegenüber nichts ändert.


    Wenn du das durchziehen willst dann sofort und kein Geschwätz mehr!


    Sorry, das musste jetzt raus.

    wir werden das, so denke ich anders formulieren.

    persönliche und betriebliche Belange haben vor der Pandemie auch nicht zu Videokonferenzen etc. geführt, wieso sollten sie das jetzt?

    bei uns werden 2 Punkte drin stehen: Kurzfristig anzusetzende Sitzungen weil wir verschiedene Betriebsstätten haben und Gesundheitsschutz der BRM (Pandemie, Grippeausbruch im Unternehmen und sowas)

    nur wenn es um Besprechungen geht kommt es leider in letzter Zeit immer häufiger vor, dass die auch schon mal bis 17:00 angesetzt sind

    ist ok, unser Standortleiter meinte jetzt tatsächlich uns für 18 Uhr beginnend einladen zu müssen.

    Auf seine verwunderte Nachfrage warum wir denn alle abgesagt hätten haben wir ihm geantwortet, dass der BR die Mehrarbeit für den BR nicht genehmigt habe... :D