Beiträge von Eisregen2014

    Hallo zusammen,

    bin mir da im moment bei einem Thema nicht sicher ob ich das Gesetz richtig verstanden habe, vielleicht könnt ihr mir ja dabei helfen.

    Laut § 179 Abs. 4 SGB IX ist die Schwerbehindertenvertretung (SBV) von ihrer beruflichen Tätigkeit ohne Minderung des Arbeitsentgelts zu befreien, wenn und soweit es nach Umfang und Art des Betriebs zur ordnungsgemäßen Durchführung ihrer Aufgaben erforderlich ist.

    Zum fortzuzahlenden Arbeitsentgelt gehören:

    • die Grundvergütung
    • alle Zuschläge und Zulagen, die die SBV ohne Arbeitsbefreiung verdient hätte, (Urteil dazu)
    • insbesondere Zuschläge für Mehr-, Über-, Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit,
    • Erschwernis- und Sozialzulagen,
    • aber auch den Mehrverdienst aufgrund bisheriger Akkord- bzw. Prämienarbeit

    wenn ich das richtig Verstehe müsste ich ja trotz meiner voll Freistellung die Gleichen Überstundenzuschläge bekommen wie meine Kollegen im Bereich der Produktion in dem ich bis zur Freistellung Tätig war, Liege ich da richtig oder habe ich es falsch verstanden?

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Zum einen ja wir sind Tarifgebunden, mir geht es hierbei nicht um das Geld das die Gewerkschaft kostet sondern aktuell einfach um das Prinzip da die Teilnahme an den Ausschusssitzungen nichts mit der Gewerkschaftszugehörigkeit zu tun hat.

    Es geht auch rein um Ausschusssitzungen im Betrieb keine VK Sitzungen.

    Zum einen ja wir sind Tarifgebunden, mir geht es hierbei nicht um das Geld das die Gewerkschaft kostet sondern aktuell einfach um das Prinzip da die Teilnahme an den Ausschusssitzungen nichts mit der Gewerkschaftszugehörigkeit zu tun hat.

    Es geht auch rein um Ausschusssitzungen im Betrieb keine VK Sitzungen.

    Hallo zusammen,

    zum Sachverhalt:

    Für den BR stellt es wohl ein Problem dar das ich als SBV-Stellvertreter (jedoch mit Vollfreistellung) nicht in der Gewerkschaft bin und hätte nun gerne das ich doch in diese Eintreten soll da sie dann weniger Probleme damit hätten mich zu den Ausschusssitzungen einzuladen und mich zu beteiligen (aussage BR).

    Ich weiß das es eigentlich klar geregelt ist suche jedoch ein paar Argumente abseits der Gesetzestexte, um dem BR zu verdeutlichen das dies so nicht rechtens ist und ausserdem wie ich meine schon fast Diskriminierend.

    Viele Dank schon im vorraus für eure Hilfe

    Hallo zusammen,

    aktuell ein Stritiges Thema bei uns im Betrieb, hat die SBV das recht an der Sitzung des Betriebsausschuss teilzunehmen?

    Gibt es hierzu evtl ein BAG urteil?

    Habe bisher nichts gefunden

    Vielen dank für eure Hilfe