Beiträge von Sir-Bärchen

    Genau das ist bei uns das Problem.

    es gab schon ich naher Vergangenheit ein Vertrauensbruch innerhalb des Gremiums.


    Der Mitarbeiter kann ja auch bei einem gewissen Thema von einem Mitgliedes des BR verlangen dies selbst im Gremium sein Name nicht genannt wird´, da ist jetzt halt nur die frage, eine Personalveränderung muss ja bei Prämienzahlung eingehen. Die wird ja jeder sehen der Einsicht in die BR Unterlagen hat, lediglich die Zuordnung warum er einen Zuschlag von Summe X bekommt steht nicht in der Personalveränderung, dies wird dann separat im Prämienausschuss im kleinen Kreis besprochen.


    Danke für die Antwort

    Guten Tag,

    folgendes Problem, wir haben in unserem Gremium ein Prüfungsausschuss gegründet welcher prüft ob Prämien für bestimmte Mitarbeiter stattgegeben werden können. nun ist allerdings ausdrücklich gesagt worden, dass nur ein ganz kleiner kreis über die Namen verfügen darf ´, welcher Mitarbeiter eine Prämie bekommt.


    ist es erlaubt, ob die Namen im Protokoll durch Sternchen ersetzt werden dürfen? da die Gefahr zu Groß ist, dass diese Namen nach außen geraten, wir sind ein 15er Gremium.

    Zitat von whoepfner:

    Hallo,

    wo ist denn Deine Arbeitsstätte ? In HH oder in NDS ?

    Als Gewerkschaftsmitglied hättest Du natürlich die Möglichkeit, Deinen Arbeitsvertrag bei der vertragschließenden Gewerkschaft prüfen zu lassen.

    Danke erstmal für die Zahlreichen Anrworten.

    meine Arbeitsstätte liegt in Niedersachsen.

    Zitat von Winfried

    Hallo.

    Wenn Du Mitglied der abschliessenden Gewerkschaft bist und Dein AG Mitglied im abschließenden Arbeitgeberverband, dann gilt automatisch und per Gesetz der TV, in dessen regionalen Geltungsbereich die Firma sich befindet.

    Ist nicht beides der Fall, kann im Rahmen der Arbeitsvertragsfreiheit alles mögliche vereinbart werden, auch die Gültigkeit eines regional woanders geltenden TV.

    Danke für die Information, dann wird wohl doch der Niedersächsische MTV bei mir greifen. Aber werde es dann nochmals durch die zuständige gewerkschaft Prüfen lassen.

    Zitat von suppenkasper:

    Prinzipiel gilt das was im Arbeitsvertrag beschrieben ist. Schließlich haben beide Vertragsparteien genau diesen Arbeitsvertrag einmal so unterschreiben.

    In diesem Fall also wirklich der MTV aus Hamburg auch wenn alle anderen Kollegen vielleicht den anderen MTV im Arbeitsvertrag als Referenz haben.

    Sollte Hamburg schlechter bezahlt sein könnte man sich natürlich überlegen ob man das wegen der Gleichbehandlung geändert haben will wenn die Kollegen alle den anderen MTV als Referenz haben.

    Danke für die schnelle Antwort.

    Dann werde ich wohl wirklich mal dagegen angehen, erstmal den MTV Hamburg anfordern.

    Hallo liebe BR Geminde,

    Folgendes Problem,

    in meinem Arbeitsvertrag steht, dass für mich der Mnteltarifvertrag (MTV) "Landesverband Norddeutschland des genossenschaftlichen Groß- und Außenhandel e.V., Hamburg" gültig ist.

    Die Firma in der ich arbeite ist nun aber in Niedersachsen wo ansich der MTV "Genossenschaftlicher Groß- und Außenhandel Niedersachen/Bremen" bei, meineswissens nach, allen anderen Arbeitnehmern gilt.

    Vorherhabe ich nicht wirklich drauf geachtet, welcher Tarifvertrag für mich gilt und mir das nur per zufall aufgefallen ist, dass in meinem Arbeitsvertrag ein ganz anderer MTV steht als für mich die letzten 5 Jahre angewendet wird.

    Meine Frage ist nun nach welchem muss ich berechnet werden?

    Es geht hier immer hin um gut 200 euro im monat mehr, alleine um die vergütung zu nennen.

    LG Sir-Bärchen