Beiträge von Heysel

    Hallo zusammen,


    danke für Eure Antworten. Ich habe gerade festgestellt, das ich mich etwas zu wage ausgedrückt habe.


    Es geht z.B. um eine Reise von Köln nach München. Beides sind Deutschland interne Risikogebiete. Die Frage ist auch konkret, kann mich der AG verpflichten einen Corona Test zu machen um die Dienstreise anzutreten, oder habe ich dann die Option zu sagen, ich möchte die Dienstreise nicht antreten?


    Eine ähnliche Situation ist, wenn ich aus München (Risikogebiet) z.B. nach Ilmenau (kein Risikogebiet) aus dienstlichen Gründen soll. Kann der AG mich dann auch zu einem Corona Test zwingen damit ich die Reise antreten kann? Man kann ja vielleicht auch ein Problem damit haben aus einem Risikogebiet in ein nicht Risikogebiet zu fahren.



    Mir geht es hier nicht darum, ob das aus Corona Sicht gefährlich ist, oder nicht. Das manche Länder einen Test als Voraussetzung verlangen, verstehe ich und ist auch richtig. Ich finde nur das ein Zwang für eine ärztliche Untersuchung ganz schön stark ins Persönlichkeitsrecht eingreift nur um eine Dienstreise anzutreten. Habe ich eine Möglichkeit diese Dienstreise dann abzulehnen?


    Gruß


    Heysel

    Hallo zusammen,


    ein AN der aus einem Risikogebiet kommt, soll eine Dienstreise in ein Risikogebiet durchführen. Wir sind uns nicht ganz sicher wie da die aktuelle Lage ist und hätten da folgende Fragen:


    1. Kann der AG einen Corona-Test vom AN verlangen?

    2. Kann der AG eine Dienstreise in ein Risikogebiet verlangen?


    Der AN macht normalerweise keine Dienstreisen.


    Vielen Dank für Eure Hilfe

    Hallo zusammen,


    unser AG möchte eine Personalsoftware, gehostet bei einem externen Dienstleister, einführen und mit ihr die Gehaltsabrechnungen der MA erstellen... so weit so gut...


    Hier nun meine Fragen:


    1. Wann muss der AG den BR lt. §90 abs. 1 Nr. 3 informieren, nach der Entscheidung das dieses Vorhaben nun realisiert werden soll, vor der technischen Evaluierung, vor Vertragsschluss mit dem externen DL, oder vor der Live-Schaltung der Software/Prozess?


    2. Bekommt das Thema durch den Austausch der Personaldaten eine besondere Brisanz?


    3. Mus der AG auf jeden Fall bevor die Personaldaten an den DL gesendet werden (auch schon vor der technischen Evaluierung) die Zustimmung des MA und des BR haben?


    4. Wenn jetzt schon alles realisiert wurde und der BR nicht informiert wurde, welche handhabe haben wir dann als BR überhaupt? Mal davon abgesehen das man den AG Anzeigen kann und der ein Ordnungsgeld bezahlt?


    Vielen Dank für Eure Hilfe


    Heysel