Beiträge von Alleinkaempferin

    Ahhhh, ein Licht geht auf..:

    Arbeitsgerichtsgesetz
    § 2a Zuständigkeit im Beschlußverfahren,

    3a .Angelegenheiten aus den §§ 177, 178 und 222 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch,


    Ich sagte ja, Lieber albarracin & Winfried , ich bin Neugewählte und jetzt nachgerutschte SBV Alleinkämpferin, die von der AG dummgehalten wird, in dem man Corona Reiseverbote ausspricht und sie nicht zum Lernen fahren lässt.


    Danke Euch, wieder was gelernt.

    Hallo Paragraphenreiter , albarracin , Winfried

    die SBV hat bei uns nicht eine einzige BV unterschrieben. Seit neustem dreht die GL das auch ganz anders bei uns: Jetzt wird darauf gepocht einem weiteren Vorgesetzten vorstellig zu werden, wenn es um Schulungen geht, denn es muss ja abgeklärt sein, dass man nur fahren kann, wenn es betrieblich auch geht. Dazu haben sie sich sogar die Mühe gemacht mir den § , Abs, & () mitzuteilen. Habt ihr schon mal einen Vorgesetzten gehabt, der seine Schäfchen nicht braucht? Es gibt immer genug zu tun.

    Weiterhin wird jetzt jede Schulungsanmeldung mit dem Satz der betrieblichen Abkömmlichkeit kommentiert und die Kostenübernahme nur noch unter Vorbehalt unterschrieben. Dh. hieße für mich: Mitteilung an GL schreiben (14 Tage Frist), Abkömmlichkeit vom Vorgesetzten einholen, Schulung im System beantragen, Reise im System beantragen, Corona-Ausnahmegenehmigung für Reise im System beantragen, Reiseticket übers System beantragen und bei Rückkehr die evtl. angefallenen Auslagen beantragen.

    Nicht das ich nun schon bei der betrieblichen Abkömmlichkeit scheitern werde, bei der Corona Ausnahmegenehmigung zum Reisen ist dann Schluss. Die geht nicht durch, wegen Reisestopp-Corona-Ansteckungsgefahr-Führsorgepflicht.


    RIchtig clever ist die GL jetzt auch noch: Meine wegen Corona stornierten Schulungen (2) wurden in Q1 2021 verschoben. Nun sind in Q1 2021 insgesamt 3 Schulungen und das ist für die GL viel zu viel. Das wollen sie nicht zahlen.


    Deshalb bin ich der Meinung: um so mehr Regeln einzuhalten sind desto mehr Regeln würde ich brechen, wenn ich einfach fahre. Schwuppsdiewupps 3 x Abmahnung, frstlose trotz 1 Jahr Kündigungsschutz . Hauptsache SBV lahmgelegt. Klage dauert ja bis zu Monaten....

    Hllo akbarracin,

    Danke für deine Antwort.

    Der BR sagt natürlich auch, es wäre in meinem Ermessen. Sollte der BR reisen, müsste die GL gegen ein Gremium von 11 Personen antreten. Das tut die GL nicht, da man den BR ja für viele in Verhandlung befindlichen Beschlüssen benötigt. Ich, ich bin allein und bekomme von niemandem Rückendeckung. Wie gesagt, bei uns wird zur Zeit schikaniert, man muss Leute loswerden. Eine lahmgelegte SBV ist genau nach dem Geschmack der GL. Daher meine Frage, ob ich gegen die Weisungen von Vorgesetzten verstoße (Verhaltensbedingte Abmahnung), wenn ich ohne die Reisegenehmigung fahre. Die BV hat keine Ausnahmeregelung für BR oder SBV.

    Mein Gedanke: 3 Schulungen, drei Abmahnungen=> fristlose Kündigung (egal ob ohne Integrationsamt und wissend, dass die SBV in ihrer Amtszeit nicht gekündigt werden kann), Gericht dann erst in 6 Monaten ... somit ist Betrieb ohne SBV und GL kann dann handeln wie sie will. Gericht entscheidet dann für SBV, SBV geht zurück an Arbeitsplatz, aber GL konnte die letzten Monate wüten, wie sie will. Der BR ist da eher sehr "weich-eiig" und die GL is clever.

    Hallo Ihr Lieben,

    In unserem Betrieb muss man einen Antrag über das System (online) für Dienstreisen/Schulungen etc.. beantragen. Seit der Pandemie gibt es in unserem Betrieb ein Reiseverbot. Einen Antrag auf Reise kann man also nicht stellen, das System verhindert dieses. Mein Arbeitgeber weiß, das er der SBV und dem BR Schulungen nicht verbieten kann, pocht aber jetzt darauf, dass alle Schulungen ins Jahr 2021 wegen der gesundheitlichen Gefährdung in Corona-Zeiten verschoben werden sollen. Das beantragen der Auswärtstätigkeit ist in einer BV niedergeschrieben. Das heißt, man muss diese Antrag stellen. Wenn ich nun als SBV in meinem Ermessen zu einer Schulung reise, ohne diesen Antrag genehmigt bekommen zu haben, könnte die GL mich doch wegen nicht Einhaltung der Anordnung meines Weisungsbefugten abmahnen. Sehe ich das Richtig? Wie kann ich dann allem gerecht werden?


    Hintergrund: Ich bin 2018 als Stellvertreter neu dazu gewählt worden und schon 3 Monate später, wegen Krankheit der Vertrauensperson in diese Position nachgerutscht, einen weiteren Stellvertreter gibt es nicht. Ich versuche so viel neben meiner Arbeit zu lernen, aber bin oft ohne Antworten für unsere AN. Ich benötige dringend weitere Schulungen, welches mein Arbeitgeber auch weiß. Wegen Corona geht es der Firma nicht gut, man ist angewiesen worden 20% bei Allem einzusparen. Miese Dinge passieren (Abfindungsverträge, Umsetzungen, fristlose Kündigungen, Abmahnungen und heimliche Leistungsüberprüfungen, sowie Kranke in die Firma zum BEM zu bestellen). Bei mir stehen die AN gerade Schlange.