Beiträge von Rabauke

    Das sieht die Wahlordnung deutlich anders...

    Hallo Moritz,

    deine Aussage stimmt zu 100%, wobei wir stellen uns folgendes vor, in einem Betrieb mit 65 Bschäftigten, davon 14 Männer (somit 1 Minderheitenmandat) und bei allen bis auf den einen Kandidat laufen die Verträge am Tag vor der Wahl aus (waren alles männliche Werkstudenten, und der Kandidat ist der Abteilungleiter), sorgt dafür, das der eine Gewählt ist, wenn er denn seine 1 Stimme bekommt.

    ich weiß nicht ob das so der Wunsch der Frauen war, die diese Mindestquote wollten ;) . Als Arbeitgeber kann mann da schon was tun (Unterwanderung) wenn man denn will :D


    Gruß

    Rabauke

    Hallo di,


    du hast deutliche Hinweise bekommen, weil nur mit deutlichen Hinweisen die rechtliche Situation klar gemacht werden kann. Wir sind hier kein Kuschelforum sondern geben nur unsere Erfahrungen weiter und unsere Meinung zu den Dingen.


    Wenn du damit ein Problem hast, klare freundliche aber bestimmte Aussagen zu bekommen, dann muss du lernen damit umzugehen, weil sonst wird dich die Gegenseite freundlich lächelnd über den Tisch ziehen.

    Ich weis nicht was dir die Person von Integrationsfachdienst genau gesagt hat, aber diese Person schaut aus einer anderen Brille als das Integrationsamt und die SBV.


    Der Integtrationsfachdienst ist zur Vertretung der Mitarbeiter da und vom Mitarbeiter beauftragt. Den zu Fragen ist das BEM so richtig, ist so als wenn du im Bauamt nachfragst, ob das Strassenverkehrsschild anhalten Verboten nicht an der falschen Stelle steht weil es den Blick nach außen für die Anwohner stört. Die sagen dir dann, ob das 10 Meter weiter unten steht oder hier steht ist mir wurscht, das Protokoll wegen Falschparken bekommst du trotzdem.


    gruß

    rabauke

    Ja, Nein, Evt.


    Leider steht in dem Mitarbeitervertretungsgesetz nichts von der vergleichbaren Entwicklung wie im BetrVG.

    Somit kannst du dass nur ggf. gerichtlich klären.


    Aus meiner Sicht jedoch hat es die Prämie gegeben für die Personen, die sich ein erhöhtes Risiko ausgesetzt haben.

    Sehe ich so wie bei uns die Schutzzulage. Wenn meine Kollegen die bekommen, weil die regelmäßig den Kessel reinigen (eine Siff arbeit) und ich dann nicht bekomme, ich aber auch nie den Kessel reinige, dann finde ich das auch Ok, weil für diesen Fall sind wir beide nicht Vergleichbar.


    Gruß

    rabauke

    Dä Oppa wood 100 Johr aal, hä hätt immer Degraa övverjäärisch jedronke.

    De Omma wood 110, Degraa hätt se nie aajeluurt


    ein Leckeres Bier von ca. 20 jahren leider ausgelaufen :(

    Hallo computerpap,


    es gibt kein Gesetz auf der Wet, dass vorschreibt am 8ten Tag muss die Arbeit ruhen!

    Der Arbeitgeber hätte dich auch noch die nächsten 5 Tage arbeiten lassen können und sich all das Arbeitszeitgesetz damit gehalten.

    Maximal sind 22 Tage am Stück möglich, wenn meine Berechnung stimmt und kein Feiertag in dem Zeitraum war.


    Nun stellt sich die Frage, was hast du in deinem Arbeitsvertrag, in einem Tarifvertrag in einer Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeit geregelt. Wenn da kein besonderer Hinweis ist, dann ist alles sauber gelaufen. Achja, bei uns hättest du dir die 2 Freien Tage zum Abbau der Pluskontos mit aussuchen dürfen, weil das bei uns in der BV steht. Die Wünsche die Mitarbeiters sind zu berücksichtigen.

    Hallo Moritz,


    über Dual Studierende hat sich noch keiner im Fitting ausgelassen. Habe dazu zumindest nichts gefunden.


    Als Wähler aus dem Kreis der Studenten war dort die rede von Studenten, die im Betrieb ein Pflichtpraktia für ihren Studiengang machten.


    Somit zum Zeitpunkt Studium und Ausbildung laufen parallel sind es für mich sicher Azubis, ab dem zeitpunkt wo die Facharbeiterprüfung erfüllt ist und der Einsatz als Facharbeiter in der vorlesungsfreien Zeit erfolgt, der Student sich an sonsten voll und ganz seinem Studium widmet eher nicht, denn die Werkstudenten waren eindeutig ausgenommen (im Fitting)


    Ich habe aber auch gefunden, das VERDI hier deutlich anders argumentiert und den Dualen Studenten immer zu den Wähler zählt.


    Gruß

    rabauke

    Hallo Luigina,


    um was es genau geht hast du von mehreren eine Korrekte Antwort erhalten.

    Was anderes wirst du nicht nicht mehr hören.

    Auf Seite 1 sind alle relevanten Antworten!


    gruß

    rabauke

    ??? Wie kommst Du den darauf? Das sieht § 61 (2) BetrVG deutlich anders: Wählbar sind alle Arbeitnehmer des Betriebs, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben;


    Für die Wählbarkeit ist also einzig und ausschließlich das Alter entscheidend. D.h. die ganze Diskussion kann sich hier also "nur" um die Wahlberechtigung drehen. Und da kenne ich nur die "Marschroute", dass Studenten im Große und Ganzen wahlberechtigt sind und lediglich Schülerpraktikanten außen vor sind.

    Hallo Moritz,


    mich wundert diese Marschrichtung, ich kenne nur die Marschrichtung das reine Studenten nicht wählen dürfen weil sie nicht unter dem BBiG fallen, siehe § 2 den Bernd hier gepostet hat. Diese Marschrichtung wird in der den Schulungen von Wahlvorständen auch so von meiner Gewerkschaft hier vor Ort vertreten.

    Im Fitting ab Randnotiz 305 des § 5 findet man auch wieder wann ein Student dazu gehört und wann nicht.

    Der Werkstudent (Studentische Aushilfe) gehört demnach sicher nicht dazu.


    gruß

    rabauke

    moin Thomas,


    dann mal viel Erfolg bei dem was du machst ;).


    kennen lernen wirst du mich nicht nur meine Meinung, aber die ist auch gelegentlich was Wert.


    und solltest du im BR sein, dann auch da viel Erfolg und fleissig lernen damit Pauschalaussagen und dreisatzrechnungen den Anforderungen des gesetzes und der rechtssprechung genügen :D

    bullschitt ab Satz 2, und berücksichtigt in keinster Weise die gesetzliche Vorgabe!


    der einzige Satz der stimmt ist der Erste.

    da bist du dann aber mehr als nur ne Wocher Unterwegs, bei bester Rute und täglich 10 Stunden auf dem Bock (und dann tut der Arsch recht weh) mehr als 15000 km luftlinie, allein die Überfahrt nach Thailand ü 5000 km, da bist du dann schon so 3-4 Monate unterwegs :D für ein bier.... ne, das nicht, vorallem, dann kommst du wegen ner kleinigkeit erst um 22:55 an und der Wirt sacht dir dann, sorry Sir, last order at 22:30

    hallo Zusammen,


    wir haben dazu einen elektronischen Prozess eingeführt der eine automatische Zahlung innerhalb von 14 Tagen beinhaltet, wenn durch die freigebende Stelle nicht begründet abgelehnt wurde.


    Das führt dazu, dass zur Not mein Chef mit der GF telefoniert um zu klären, ob die 1200 € denn auch berechtigt waren für Hotel und fahrt ;), und dann freigibt, wenn der GF sagt, jo ist es.


    Zur Not regelmäßig dem § 669 BGB ziehen :D

    die besten Biere machen die Belgier, dann kommen aus meiner Sicht in Irren


    das Trippel von Kasteel oder von Grimbergen finde ich persönlich klasse,

    auch liebe dich das gute Guiness aus Irrland (das ist wichtig, weil das besser schmeckt als das Shottische), davon 6-8 pints und ich habe alle Lampen an.

    Wenn ich das nicht so schnell will (alle Lampen an) nehme ich Kilkenny.


    Lecker

    Danke für die Antworten. Wie seht ihr es bei "studentischen Aushilfen"? Das kann man schon im weitesten Sinne als Berufausbildung sehen, oder?

    nein, ganz klar, ob es studentische Aushilden sind die älter sind als 18, oder Ferienjober die älter sind als 18, alle fallen nicht unter das BBiG und sind somit nicht Wahlberechtigt, solange unter 25 jedoch wählbar.


    Wahlberechtigt sind vom Ursprung her nur Personen unter 18, da aber die Zeiten der Zeit sich im Laufe des BetrVG gewandelt hat wurde Mitte/Ende der 80er wenn ich es Recht in Erinnerung habe (ist halt lange her) aus der Jugendvertretung eine Jugend-und Auszubildendenvertretung, da immer mehr Azubis beim Ausbildungsstart schon älter als 18 waren und keine 14 mehr, weil Abi in der Tasche.


    Wer diese Geschichte kennt, weis warum es so ist wie es ist.


    Gruß

    Rabauke

    Hallo Patrik,


    diese Pk ist von AN-Vertreter und AG-Vertreter paritätisch besetzt.

    In der dazugehörigen Betriebsvereinbarung ist geregelt, wie die Besetzung stattzufinden hat (zumindenst in NRW so)

    paritätisch bedeutet gleiche Anzahl AN vertreter zu AG Vertreter


    Bei uns benennt der BR die jeweiligen AN-Vertreter nach BV, dass kann jeder AN sein, der bei uns beschäftigt ist. In der Regel nimmt der Sprecher des Entgeltausschuss oder sein Stellvertreter daran teil und ein weiterer Kollege, bei uns kann dass auch die SBV sein. Bei uns ist die PK mit jeweils 2 Personen besetzt.

    Also BV hierzu lesen und feststellen, wie die Besetzung stattzufinden hat, und wenn der BR die AN vertreter benennt, dann mit dem klären, ob du auch mal benannt werden kannst.


    Für mich nach dem bei uns geltenden TV und BV keine weiteren Personen zugelassen. Somit nicht der Betriebsarzt, nicht die Sifa und auch keine SBV wenn die nicht als AN-Vertreter benannt.


    Gruß

    Rabauke