Beiträge von BR-Kollege

    Kokomiko:

    Erstmal vielen Dank für den Link :)

    Zu Deinen Fragen:
    Die An-bzw.Abreise liegt außerhalb der normalen Arbeitszeit (wir arbeiten zwar 3 Schichtig,die besagten 2 Kollegen aber Normalschicht)
    Die reine Seminarzeit würde die tägliche Arbeitszeit der beiden abdecken. 8Uhr-16Uhr.

    Unser AG hat aber schon ein "entgegenkommen" signalisiert : Er bezahlt eine Übernachtung am Vortag des Seminars.

    Mfg BR-Kollege

    Hallo Rolf,

    wie ich dieses "es kommt drauf an" doch liebe :lol: :wink:

    zu Deinen Gegenfragen:

    1.Ja wird unterliegen einem Tarifvertrag (hab da aber nix zum Thema gefunden)
    2.Leider keine BV die solche Fälle regelt
    3.Meines Wissens (gefährliches Halbwissen) soll er ein Auto gestellt bekommen.

    Hinzu kommt das ein weiterer Kollege mitfährt (Info gabs eben via Flurfunk)der mit der Situation total entspannt umgeht.

    Meine Persönliche Einschätzung ist das der besagte AN sich jetzt erstmal "aufplustert" (meiner Meinung nach zu Recht), aber wenns hart auf hart kommt leider einknicken wird.
    Wir der BR werden das Geschehen weiter verfolgen und dem AN nach bestem Wissen und Gewissen mit Rat und tat zur Seite stehen

    LG BR-Kollege

    P.S. Gibts einen Link zu den BAG Urteilen? Danke im voraus.

    Hallo zusammen,

    ein MA aus unserem Betrieb soll auf eine Weiterbildung entsendet werden,dies beinhaltet eine reine Fahrtzeit zum Schulungsort von ca. 6 Stunden.Diese Fahrzeit will unserer AG nicht als Arbeitszeit entlohnen........ist das möglich?

    Der AN hat nun schon angekündigt in diesem Falle nicht zu fahren.Darf er das?

    Fragen über Fragen :oops:

    Mfg BR-Kollege

    Hallo zusammen,

    Auch ich möchte mich kurz vorstellen und so evtl nützliche Kontakte knüpfen:

    Ich bin 35 Jahre alt und seit ca 14jahren in einem Unternehmen mit ca 260 Mitarbeitern tätig.Ich selber habe viele Höhen und Tiefen im Unternehmen hinter mir (versuchte Kündigung ohne Grund und vorheriger Abmahnungen/ Mobbing durch Vorgesetzte/ Vorschlag einer Änderungskündigung/ Arbeitsplatzverlegung etc.)

    Zum Glück hatte der damalige BRV den richtigen Riecher und bestellte mich zum Wahlvorstand (er nahm mich so aus der Schusslinie da mir das Mobbing so sehr zusetzte das ich das Unternehmen über kurz oder lang wohl verlassen hätte).

    Bei der Wahl 2010 wurde ich dann als Neueinsteiger mit Stimmenmehrheit in den BR gewählt und übernahm vorerst die Schriftführung im Gremium.
    Anfang diesen Jahres wurde ich im Zuge von Umstrukturierung innerhalb des BRs (9er Gremium)zum neuen 1ten Vorsitzenden ernannt und zeitgleich von meinen Kollegen zum freigestellten BR-Mitglied ausgewählt.

    Ich bin durch Zufall auf dieses wunderbare Forum gestoßen und wir konnten auch schon nützliche Hilfestellungen für unsere "Problemchen" in punkto BR Arbeit finden.
    Ich freue mich auf alles Zukünftige :D Der sportliche Ehrgeiz ist geweckt

    Mfg BR-Kollege

    P.S. Würde mich riesig über Kontakt zu BRs aus Ostwestfalen freuen :)

    Hallo zusammen,

    folgendes Problem liegt vor:

    Im Unternehmen wird eine neue Maschine aufgestellt (das wurde auch im Vorfeld mit dem BR besprochen) im Zuge dessen laufen jetzt ein Stockwerk tiefer neue Abwasserrohre (war auf den uns vorgelegten Plänen für Laien nicht ersichtlich) durch einen Pausenraum/Aufenthaltsraum.
    Wir können die Geräuschentwicklung zur Zeit nur erahnen bis die Maschine endgültig in Betrieb genommen wird. Aber wir gehen mal davon aus das es im besagten Pausenraum ordentlich "rauschen" wird....

    Nun zu meiner Frage:
    Gibt es in punkto Pausen/Sozialräume gesetzliche Vorgaben (Lärmbelastung) ?

    Mfg BR-Kollege