Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Lexikon
Schriftdolmetscher

Schriftdolmetscher

ifb-Logo
Redaktion
Stand:  17.6.2024
Lesezeit:  00:30 min

Kostenlose ifb-Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern für Betriebsräte, SBV und JAV.
Jetzt abonnieren

Schriftdolmetscher unterstützen hörgeschädigte Menschen, indem sie gesprochene Reden oder Vorträge in die geschriebene Sprache übersetzen. So können Betroffene das gesprochene Wort direkt am Bildschirm oder an einer Leinwand mitlesen.  

Schriftdolmetscher sind gesetzlich anerkannt. Menschen mit einer Hörschädigung können je nach dem Grad ihrer Einschränkung beim jeweiligen Kostenträger die Kostenübernahme zur Teilhabe am gesellschaftlichen oder beruflichen Leben (z. B. Arztbesuche, Wahrnehmung von Behördenterminen) beantragen. Der Antrag muss jeweils vor dem Einsatz eines Schriftdolmetschers gestellt werden. 

Auf der Homepage des Deutschen Schwerhörigenbundes e.V. finden Sie umfangreiche Informationen und Beratungsangebote.

Seminare zum Thema:
Schriftdolmetscher
SBV-Wissen zur Digitalisierung der Arbeitswelt
Rente und Schwerbehinderung Teil I
Datenschutz und Gleichbehandlung: Als SBV Benachteiligungen verhindern
Aktuelle Videos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Wissen für die Schwerbehindertenvertretung: Das neue Teilhabeverfahren

Als Schwerbehindertenvertreter kennen Sie das: Eine Kollegin oder ein Kollege hat einen Reha-Antrag gestellt und dann passiert gefühlt wochenlang nichts - oder der Bescheid wird sogar abgelehnt. Ein neues Antragsverfahren, das 2018 mit der Neugestaltung des Rehabilitationsrechts eingeführt ...
Mehr erfahren

BEM: Krankheitsbedingte Kündigungen vermeiden

Kündigungen wegen Fehlzeiten haben in den vergangenen Jahren zugenommen. Zwar sind Arbeitgeber bei schwerbehinderten und gleichgestellten Arbeitnehmern gesetzlich zur Prävention verpflichtet und müssen allen Beschäftigten, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen arbeitsunfähig s ...
Mehr erfahren
Schadensersatz eines schwerbehinderten Bewerbers wegen Benachteiligung nach dem AGG: Reicht es, dass der erfolglose Bewerber im Prozess lediglich die Vermutung eines Verstoßes durch den Arbeitgeber vorbringt? Konkret ging es um die Behauptung, der Arbeitgeber habe den Betriebsrat nicht ordnungsgemäß unterrichtet. Dies reicht, so das BAG. Da ein Bewerber als Außenstehender regelmäßig keinen Einblick in innerbetriebliche Abläufe hat und er diese sich auch nicht in zumutbarer Weise verschaffen kann, muss er keine konkreten Anhaltspunkte für einen Verstoß darlegen.