Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Belegschaftsaktien

Begriff

Aktien des eigenen Unternehmens, die von den Mitarbeitern zu Vorzugskonditionen erworben werden können.

Erläuterungen

Belegschaftsaktien sind rechtlich wie sonstige Aktien zu behandeln. Der Erwerb solcher Aktien wird staatlich gefördert (vermögenswirksame Leistungen). Der Vorteil beim Erwerb von Belegschaftsaktien zu einem Vorzugskurs ist steuerfrei, soweit er nicht höher ist als der halbe Wert der Vermögensbeteiligung und insgesamt 360 € pro Kalenderjahr nicht übersteigt (§ 3 Nr. 39 EStG). Eine Sperrfrist von sechs Jahren ist Voraussetzung für die steuerliche Begünstigung. Jeder Arbeitgeber kann seinen Mitarbeitern Unternehmensanteile steuer- und sozialabgabenfrei überlassen, wenn ein entsprechendes Angebot allen Mitarbeitern, die länger als ein Jahr beschäftigt sind, offen steht (Gleichbehandlungsgebot) und wenn die Überlassung nicht mit Ansprüchen der Mitarbeiter verrechnet wird (Entgeltumwandlungsverbot).

Beschreibung

Da die an Arbeitnehmer ausgegebenen Belegschaftaktien Teil des Arbeitsentgelts sind, hat der Betriebsrat bei der Festlegung der Verteilungsgrundsätze mitzubestimmen (§ 87 Abs. 1 Nr. 10 BetrVG).

Rechtsquellen

§ 3 Nr. 39 EStG § 87 Abs. 1 Nr. 10 BetrVG

ifb-Logo
Redaktion

Diese Lexikonbegriffe könnten Sie auch interessieren

Arbeitsentgelt
Entlohnungsgrundsätze

Aktuelles Video zum Thema

Aktuelle Rechtsprechung: Entscheidung zum Thema Lohn bei Teilzeit

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Seminarvorschlag