Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Lexikon
Belegschaftsaktien

Belegschaftsaktien

ifb-Logo
Redaktion
Stand:  7.9.2023
Lesezeit:  01:30 min

Kurz erklärt

Belegschaftsaktien sind Unternehmensanteile, die Mitarbeitern eines Unternehmens zu besonderen Konditionen angeboten werden. Diese Aktien können entweder zu einem reduzierten Preis erworben oder den Mitarbeitern als Teil ihres Vergütungspakets gewährt werden. Belegschaftsaktien sollen die Mitarbeiter stärker am Unternehmenserfolg beteiligen und ein Gefühl der Identifikation mit dem Unternehmen fördern.

Kostenlose ifb-Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern für Betriebsräte, SBV und JAV.
Jetzt abonnieren

Begriff

Aktien des eigenen Unternehmens, die von den Mitarbeitern zu Vorzugskonditionen erworben werden können.

Erläuterung

Belegschaftsaktien sind rechtlich wie sonstige Aktien zu behandeln. Der Erwerb solcher Aktien wird staatlich gefördert (vermögenswirksame Leistungen). Der Vorteil beim Erwerb von Belegschaftsaktien zu einem Vorzugskurs ist steuerfrei, soweit er nicht höher ist als der halbe Wert der Vermögensbeteiligung und insgesamt 360 € pro Kalenderjahr nicht übersteigt (§ 3 Nr. 39 EStG). Eine Sperrfrist von sechs Jahren ist Voraussetzung für die steuerliche Begünstigung. Jeder Arbeitgeber kann seinen Mitarbeitern Unternehmensanteile steuer- und sozialabgabenfrei überlassen, wenn ein entsprechendes Angebot allen Mitarbeitern, die länger als ein Jahr beschäftigt sind, offen steht (Gleichbehandlungsgebot) und wenn die Überlassung nicht mit Ansprüchen der Mitarbeiter verrechnet wird (Entgeltumwandlungsverbot).

Bezug zur Betriebsratsarbeit

Da die an Arbeitnehmer ausgegebenen Belegschaftaktien Teil des Arbeitsentgelts sind, hat der Betriebsrat bei der Festlegung der Verteilungsgrundsätze mitzubestimmen (§ 87 Abs. 1 Nr. 10 BetrVG).

Rechtsquellen

§ 3 Nr. 39 EStG; § 87 Abs. 1 Nr. 10 BetrVG

Seminare zum Thema:
Belegschaftsaktien
Außertarifliche Angestellte
Eingruppierung und Leistungslohn in tarifgebundenen Betrieben
Basiswissen zum Thema Lohn und Gehalt
Diese Lexikonbegriffe könnten Sie auch interessieren
Aktuelles Video zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Ungerechte Nachtzuschläge? Grundsatzentscheidung des Bundesarbeitsgerichts

Regelmäßig wird über das Thema Nachtarbeitszuschlag gestritten. Im Kern geht es um die Frage, ob die Zuschläge für regelmäßige und unregelmäßige Nachtarbeit unterschiedlich hoch sein dürfen. Eine Grundsatzentscheidung des Bundesarbeitsgerichts bringt jetzt Licht ins Dunkel. Was i ...
Mehr erfahren

Eine Minute zu spät: Lohnkürzung für den Lokführer

§§ Gleich zwei spannende Entscheidungen gibt es heute aus den Gerichten anderer Länder. In Japan kämpft ein Lokführer gegen eine Lohnkürzung. Diese hatte er aufgebrummt bekommen, weil sein Zug eine Minute verspätet war. Rechtfertigten diese 60 Sekunden eine Lohnkürzung, was meinen ...
Mehr erfahren
Besteht bei der Mitarbeit im Yoga-Ashram Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn? Kern des Streits um sogenannte Sevakas ist die Frage, ob es sich um Arbeitsverhältnisse handelt – oder aber um Dienste von Mitgliedern einer Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft.